November 30, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Warum gehen die Uhren im Winter noch zurück?

3 min read

Irland wird heute Abend offiziell auf „Winterzeit“ umstellen – wenn die Uhren gegen 2 Uhr morgens um eine Stunde zurückgehen.

Während die meisten Smartphones, Laptops, Tablets und andere Elektronik automatisch aktualisiert werden, müssen ältere mechanische Teile angepasst werden.

Aber warum tun wir es, wenn der Großteil der Welt es nicht tut?

Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Wann ändern sie sich?

Die Uhren werden am Sonntag, 31. Oktober, um 2 Uhr nachts um eine Stunde zurückgestellt.

Jedes Jahr werden die Uhren am letzten Wochenende im März und Oktober umgestellt.

Sie sind am 28. März um eine Stunde vorgerückt und werden im März nächsten Jahres fortgesetzt.

Warum ändern sie sich überhaupt?

Die Uhren ändern sich im Laufe des Jahres, um das natürliche Sonnenlicht optimal zu nutzen.

Im Winter, wenn es von Natur aus dunkler wird, geht die Zeit eine Stunde zurück, also eine zusätzliche Stunde ins Bett gehüllt, im Sommer verlängern die um eine Stunde vorlaufenden Uhren die Abende.

Die Auswirkungen der Änderung variieren, wobei Länder, die weiter vom Äquator entfernt sind, mehr Stunden der Dunkelheit erleben, am meisten von dem System profitieren.

Wann hat es angefangen?

Die Idee der British Summer Time (BST) wurde erstmals 1907 in Großbritannien von William Willett eingeführt.

Herr Willett glaubte, dass in den Sommermonaten morgens wertvolles Tageslicht verschwendet wurde, wenn die Leute im Bett blieben, und veröffentlichte The Waste of Daylight, in dem er seine Pläne skizziert, die Uhren einzustellen, um das Problem zu lösen.

“Licht ist eine der größten Gaben des Schöpfers an den Menschen. Wenn das Tageslicht uns umgibt, herrscht Fröhlichkeit, Ängste werden weniger stark und Mut für den Kampf des Lebens wird geweckt”, schrieb er.

Siehe auch  Die Jugend in Myanmar bekämpft Internet-Blackouts mit dem Underground-Newsletter

Es dauerte jedoch bis Mai 1916, dass Großbritannien und Irland nach der Verabschiedung des Daylight Saving Time Act damit begannen, ihre Uhren zu ändern.

Warum passiert das immer noch?

Im Jahr 2019 hat das Europäische Parlament beschlossen, die Sommerzeit bis April 2021 abzuschaffen, eine endgültige Entscheidung darüber ist jedoch noch nicht gefallen.

Die Mitgliedstaaten mussten entscheiden, ob sie im Sommer oder im Winter bleiben wollten.

Eine EU-weite Umfrage ergab, dass über 80 % der Bürger die Abschaffung der Zeitumstellung befürworteten.

Das irische Justizministerium hatte zuvor Bedenken geäußert, dass es nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU auf der irischen Insel zwei verschiedene Zeitzonen gibt.

“Angesichts der überwältigenden Unterstützung der EU-Bürger bin ich fest davon überzeugt, dass es an der Zeit ist, die Diskussionen über die Abschaffung der halbjährlichen Zeitumstellung auf EU-Ebene wieder aufzunehmen”, sagte der Südirland-Abgeordnete Sean Kelly.

„Der Brexit und die COVID-19-Pandemie haben unbestreitbar Pläne zur Bewältigung dieses Problems auf Eis gelegt“, sagte der Abgeordnete von Fine Gael.

„Es ist an der Zeit, das Thema neu zu beleben, damit wir während dieser Amtszeit diese veraltete Praxis loswerden können. ”

Welche negativen Auswirkungen hat die Sommerzeit?

„Die nachteiligen Auswirkungen, die das Umstellen der Uhr auf die Gesundheit der Bürger haben kann, waren Gegenstand vieler Forschungen“, sagte Kelly.

„Landwirte und Menschen, die in ländlichen Gebieten im Freien arbeiten, sind oft am stärksten von der Änderung der Tageslichtzeiten betroffen, aber sie übt auch zusätzlichen Druck auf diejenigen aus, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben. ”

Gardaí sagte auch, dass Einbrüche in den nächsten Monaten um bis zu 20% zunehmen könnten, wenn die Tageslichtstunden am niedrigsten sind.

Siehe auch  Sambia schließt Beschaffungsvereinbarungen für den chinesischen Sinopharm COVID-19-Impfstoff ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.