Oktober 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Wall Street Journal: Trump setzte das DOJ unter Druck, den Obersten Gerichtshof zu verklagen, um die Wahlergebnisse zu verwerfen

4 min read

Die Bemühungen waren Teil von Trumps Druck auf das Justizministerium während seiner letzten Amtswochen, seinen Wahlverlust rückgängig zu machen. Dazu gehörten auch Pläne, den amtierenden Generalstaatsanwalt Jeffery Rosen mit einem Anwalt des Ministeriums zu entlassen Die relativ unbekannte Justiz, die bereit war, die Abteilung zu nutzen, unterstützt Trumps falsche Behauptungen über Wahlbetrug in Georgien, teilten zwei in dieser Angelegenheit unterrichtete Personen CNN mit.

Die Bemühungen scheiterten letztendlich, weil diejenigen, die von Trump zum Justizministerium ernannt wurden, sich laut Journal weigerten, Anklage zu erheben. Rosen lehnte es zusammen mit dem ehemaligen Generalstaatsanwalt William Barr und dem ehemaligen amtierenden Generalstaatsanwalt Jeffrey Wall ab, eine Klage beim Obersten Gerichtshof einzureichen, da es keinen Grund gebe, das Wahlergebnis in Frage zu stellen Die Bundesregierung hatte kein rechtliches Interesse daran, ob Trump oder Biden die Präsidentschaft gewannen.

Trump trat auch während der Neujahrswochenenden zurück, nachdem hochrangige Beamte des Justizministeriums, darunter Senatsbeauftragte und andere politische Mitarbeiter, zugesagt hatten, zurückzutreten, falls Trump Rosen kehrte zurück.

Der Schritt wäre Trumps ungeheuerlichster Eingriff in die Angelegenheiten des Justizministeriums gewesen, nachdem er jahrelang mit der jahrzehntelangen Tradition des Präsidenten gebrochen hatte, die eindeutig parteiische politische Aktivität des Justizministeriums einzuschränken.

“Er wollte, dass wir in den Vereinigten Staaten beabsichtigen, einen oder mehrere Staaten direkt vor dem Obersten Gerichtshof zu verfolgen”, sagte ein ehemaliger Verwaltungsbeamter gegenüber dem Journal. “Der Druck wurde sehr stark” nach einem Versuch Texas beim Obersten Gerichtshof eingereicht Gegen vier Staaten wurde Biden Anfang Dezember entlassen, teilte der Beamte dem Journal mit.

Ein externer Anwalt, der für Trump arbeitete, schrieb einen Brief, den der damalige Präsident vom Justizministerium einreichen lassen wollte, teilten die mit der Angelegenheit vertrauten Personen dem Journal mit, doch die Beamten lehnten ab.

Siehe auch  WETTERWARNUNG | In KwaZulu-Natal . wird mit störenden Schnee- und Gewittern gerechnet

Jeffrey Clark, der vom Senat bestätigte Leiter der Abteilung Umwelt und natürliche Ressourcen des Justizministeriums, der in den letzten Monaten der Trump-Administration die Leitung der zivilen Abteilung des DOJ übernahm, hatte seine Informationen erteilt Die Chefs Rosen und der stellvertretende Generalstaatsanwalt Richard Donoghue, den er mit Trump traf, um die Übermittlung eines Briefes an georgische Beamte zu besprechen, behaupteten fälschlicherweise, das Ministerium untersuche schwerwiegende Betrugsvorwürfe und verweigere die endgültige Zertifizierung von Bidens Sieg.

Rosen und andere lehnten die Idee ab, weil sie nicht wahr war und weil Rosen und Barr vor ihm Trumps Antrag abgelehnt hatten, einen speziellen Anwalt zur Untersuchung des Wahlbetrugs zu ernennen.

Clark hat jeden Plan abgelehnt, Rosen zu verdrängen, sagte er der Times am Freitag, oder er habe Empfehlungen abgegeben, die auf Internet-Verschwörungstheorien basierten.

“Meine Praxis besteht darin, mich auf eidesstattliche Zeugenaussagen zu verlassen, um umstrittene Tatsachenbehauptungen zu beurteilen”, sagte Clark gegenüber The Times. “Es gab eine offene Diskussion über die Optionen und die Vor- und Nachteile mit dem Präsidenten. Es ist bedauerlich, dass diejenigen, die Teil eines privilegierten Rechtsgesprächs waren, solche internen Überlegungen öffentlich kommentieren und die Diskussionen verzerren.”

CNN hat den ehemaligen Trump-Kampagnenberater Jason Miller um einen Kommentar gebeten. Trump lehnte es ab, sich für die Times zu äußern.

Clark wurde ursprünglich von Scott Perry, einem Republikaner aus Pennsylvania, als Alternative zu Rosen angepriesen Times Bericht in Trumps Plan, die Wahlergebnisse vom November umzukehren.

Perry, ein Mitglied des konservativen House Freedom Caucus, informierte Trump über Clarks Sympathien für seine Ansicht, dass die Wahl gestohlen wurde, und stellte Trump dann laut Times Clark vor. Clark appellierte an Trump, weil er laut Times offener für Verschwörungstheorien über Wahlbetrug war als Rosen.

Siehe auch  Kenianer äußern ihre Wut über steigende Kraftstoffpreise nach dem Ende der Subventionen

Die Times bemerkte, dass nicht bekannt ist, wann Perry, der Harrisburg vertritt, Clark zum ersten Mal traf oder wie gut sich die beiden vor der Einführung in Trump kannten. Verwaltungsbeamte teilten The Times mit, dass Clark Ende Dezember mit Rosen über die Einführung von Perry gesprochen habe, der zu einer Gruppe von Leuten gehörte, die Trump davon erzählten hatte die Wahl gewonnen.

Beamte des Justizministeriums sagten, The Times Trump habe Clark mehrmals angerufen und die beiden hätten sich getroffen, ohne Rosen zu alarmieren. Die DOJ-Richtlinie besagt, dass der Präsident nach Angaben der Times zunächst mit dem Generalstaatsanwalt oder dem stellvertretenden Generalstaatsanwalt in allen Angelegenheiten und dann mit einem untergeordneten Beamten kommuniziert, sofern dies autorisiert ist.

CNN hat Perrys Büro um einen Kommentar gebeten.

Am späten Samstagabend veröffentlichte Dick Durbin, Mehrheitspeitsche des Senats, einen Brief der Demokraten im Justizausschuss des Senats an den amtierenden Generalstaatsanwalt Monty Wilkinson, in dem er um seine Zusicherung bat, dass “die Abteilung alle relevanten Dokumente in ihrem Besitz behalten wird. , Sorgerecht oder Kontrolle “zu Trumps Gesprächen mit Clark über einen Plan, Rosen zu verdrängen und die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in Georgia zu verwerfen.

Das Komitee bittet darum, dass die Dokumente spätestens am ersten Tag des Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump an sie zurückgesandt werden.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Entwicklungen aktualisiert.

Evan Perez und Morgan Rimmer von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.