Januar 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Völkermord in Äthiopien: So ist die Situation in Tigray

5 min read

Aktualisiert am 14. Dezember 2020, 15:33 Uhr

  • Im vergangenen Jahr erhielt der äthiopische Premierminister Abiy Ahmed den Friedensnobelpreis.
  • Jetzt führt er in seinem eigenen Land Krieg gegen regionale Streitkräfte.
  • Das ist der Hintergrund des blutigen Konflikts.

Weitere aktuelle Nachrichten finden Sie hier

Die Kämpfe toben seit Anfang November Tigray Region im nördlichen Teil des Landes. Einerseits gibt es Regierungsarmee, unterstützt von der Amhara State Regional Army. Auf der anderen Seite sind sie regionale Streitkräfte in Tigray unter der Führung der dortigen Regierungspartei Tigray Volksbefreiungsfront (TPLF).

UN-Schätzungen sind jetzt Fast 50.000 Menschen flohen in den benachbarten SudanKonfliktforscher der International Crisis Group schätzen mehrere tausend zivile Opfer.

Wie ist die aktuelle Situation in Äthiopien?

Es ist deshalb schwer zu messen fast keine unabhängigen Berichte von Tigray dort. Die Regierung kündigte Anfang dieser Woche die “aktive Phase der Militäroperation” an. Das Büro von Premierminister Abiy Ahmed sagte in einem Brief, dass TPLF ist besiegt und die regionale Hauptstadt von Mekele wird eingenommen.

Aber am vergangenen Wochenende wurden UN-Helfer in Tigray erschossen. “Die ganze Region ist fast vollständig von der Außenwelt abgeschnitten“, erklärt der Ethnohistoriker Wolbert GC Smidt unserer Redaktion. Telefon- und Internetleitungen wurden gekürzt.” Es ist nur durch sehr kurze Höhepunkte zu verstehen, was dort passiert. “”

Die Berichte der Flüchtlinge wiesen auf einen hin sehr ernste Situation Nieder. Vor Kriegsbeginn lebten im Staat mehr als fünf Millionen Menschen.

“Mekele zeigt bereits die Inkonsistenz”, betonte der Experte, der tatsächlich in Äthiopien lebt und derzeit aufgrund der Koronapandemie in Deutschland ist: Die Regierung behauptet, die Hauptstadt der Region ohne zivile Opfer erobert zu haben – Ärzte aus einem örtlichen Krankenhaus berichteten.New York Times“nach mindestens 27 Toten.

READ  Corona auf der ganzen Welt: höchste Werte unter den deutschen Nachbarn - Politik

Amnesty International Mitte November bestätigt Massaker an der Zivilbevölkerung mit Hunderten Toten im nordwestlichen Teil des Staates. Die Menschenrechtsorganisation kann nicht mit Sicherheit sagen, wer die Täter sind.

Was sind die Ursachen des Konflikts?

Äthiopien Premierminister Abiy Ahmed tat, nachdem er im Frühjahr 2018 an die Macht kam zunächst große Reformen eingeleitet: Er entließ Oppositionsmitglieder aus dem Gefängnis, kämpfte für die Medienfreiheit und brachte Äthiopier ins Exil zurück ins Land.

Das 110 Millionen Menschen zählt die Bevölkerung ist sehr vielfältig. Leben in Äthiopien mehr als 100 verschiedene ethnische Gruppen und zusätzlich zur Landessprache gibt es Amharisch mehr als 70 anerkannte Sprachen. Menschen aus verschiedenen ethnischen Gruppen haben sehr unterschiedliche Geschichten, Religionen sowie wirtschaftliche und politische Ideen. Es gibt Konflikte, die seit Jahrzehnten brodeln.

Abiy Ahmed, dessen Eltern zwei verschiedenen Gruppen angehören, brachte sie alle zurück in den politischen Prozess. “Er hat jedoch noch keine dauerhaft stabilen und institutionell verankerten Strukturen und Kommunikationsprozesse geschaffen, die für Reformen notwendig sind”, sagt Smidt. Bisher gibt es nur einen Umverteilung der Macht innerhalb des alten Apparats kam.




Zahlreiche Menschen fliehen aus der Tigray-Region in Richtung Sudan.

© AFP

Warum gibt es keine Verhandlungen mehr?

Während der Umverteilung hat viele mächtige Positionen im Tigrayer hat verloren. Dies ist auch der Grund, warum der Bundesstaat Nordäthiopien dies wünscht so unabhängig wie möglich Aktion. Im September verließ die TPLF die Menschen in der Region wählen, obwohl Wahl aufgrund Corona-Pandemie sollte eigentlich bundesweit verschoben werden.

Streitigkeiten über die Legalität – sowohl bei den Regionalwahlen als auch bei der Verschiebung der Parlamentswahlen – eskalierten. Beide Seiten einander erkennen seit Anfang Oktober nicht mehr an: Die Volksbefreiungsfront akzeptiert Abiy Ahmed nicht mehr als Premierminister, die äthiopische Regierung erkennt die Führung von Tigray nicht mehr an.

“Die Vorwürfe darüber, was damals Anfang November passiert ist, sind widersprüchlich“, sagt Smidt. Auf jeden Fall gab es keine Verhandlungen mehr”, zumindest nicht mit beiden Seiten im selben Raum.

Dann hätten beide Konfliktparteien Kriegsvorbereitungen drücke “jeder zeigt an, dass die andere Seite angreifen wollte”.

Wer ist noch in den bewaffneten Konflikt verwickelt?

Die Situation in Tigray ist lang komplexerals es auf den ersten Blick scheint. Nach den bisherigen Nachrichten glaubt Smidt daher nicht an eine kurze, gezielte Militäroperation mit schnellem Ende, auf die die Regierung hofft. “Das ist schon ein Burnout mit allem was möglich ist Eskalationsstufen. “”

Es gibt ein großes Bündnis gegen die Region Tigray, die sowohl an Eritrea als auch an den Sudan grenzt: Nach neuen Berichten aus den USA besetzt die eritreische Armee Teile des nördlichen Tigray, die die Regierungen der Hauptstädte Addis Abeba und Asmara bestreiten. . Der Sudan empfängt Flüchtlinge, vertreibt aber gleichzeitig äthiopische Bauern, die auf seinem Land im Grenzgebiet leben.

Die äthiopischen Regierungstruppen brauchen auch Bündniskräfte, weil es für sie schwierig ist, im Tigray-Gebirge voranzukommen, erklärt Smidt: Die reguläre Armee in der Region Amhara unterstützt die Truppen von Abiy Akhmed – im West-Tigray nach zahlreichen Berichten mit Unregelmäßigkeiten. Milizen. Amhara kämpft seit langer Zeit mit dem Nachbarland um große Siedlungen in West Tigray.

Warum erhielt Premierminister Abiy Ahmed den Friedensnobelpreis?

Es war noch letztes Jahr Abiy Ahmed erhielt den Friedensnobelpreis war, weil er einer war Friedensvertrag mit dem kriegführenden Nachbarn Eritrea ausgehandelt. Einige Monate später Friedensnobelpreisträger Krieg gegen eine ethnische Gruppe im eigenen Land führt.

Aber schon war sein Preis nicht ganz unbestritten: Auch zu dieser Zeit waren die Friedensbemühungen uneinheitlich. Nur eine kleine Elite aus beiden Ländern rückte näher zusammen, während die Grenzübergänge wieder geschlossen wurden. Der Friedensprozess hörte schnell an Ort und Stelle auf, dh. in den direkt betroffenen Grenzregionen.

Welche Rolle spielt der Konflikt für Europa?

Schaut Europa weg, während in Äthiopien nur ein Jahr nach Erhalt des Friedensnobelpreises Gräueltaten stattfinden? Beobachtungsgruppen verlassen bereits gezielte Tötungen raus und sehen erste Stufen der genozidalen Rhetorik.

1998 sah die EU kaum so aus, als Eritrea und Äthiopien im Krieg waren, erinnert sich Wolbert GC Smidt. Heute ist die Situation anders: Dieses Mal freut sich Europa auf das Horn von Afrika – hauptsächlich aus zwei Gründen: “Bestimmt durch Bedenken, dass immer mehr Flüchtlinge könnte kommen. Vor allem aber, weil es allen klar ist, dass Die politische Situation in der gesamten Region ist nicht sehr stabil ist. Wenn der Konflikt in Äthiopien weiter eskaliert, könnten mehrere andere große Länder in der Region an diesem Krieg teilnehmen. “”

An den Experten: Wolbert GC Smidt war außerordentlicher Professor für Ethnogeschichte an der Mekelle-Universität in der Region Tigray in Äthiopien. Seit 2017 arbeiten Forscher in verschiedenen Regionen Äthiopiens in Zusammenarbeit mit den zuständigen äthiopischen Ministerien in Addis Abeba und deutschen Forschungseinrichtungen. Er ist ordentlicher Professor an der Mekelle University.

Verwendete Quellen:

  • Mitteilung der äthiopischen Regierung
  • Amnesty International: Äthiopien: Die Untersuchung zeigt, dass viele Zivilisten bei dem Massaker von Tigray getötet wurden
  • ZDF heute ein Länderporträt: Äthiopien – multiethnischer Staat am Horn von Afrika
  • New York Times: Aus der beschossenen äthiopischen Stadt sprechen Ärzte über Todesfälle und bitten um Hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.