Verhaftungen in Duisburg: Polizei stoppt wilden Hooligan-Streit! – Ruhrgebiet

Duisburg – Fäuste und Flaschen flogen! Ungefähr 200 Hooligans versammelten sich am Samstagnachmittag in Duisburg und es gab wilde Streitereien. Harte Arbeit für die Polizei.

Laut BILD haben sich Hooligans aus Rotterdam und Deutschland bereit erklärt, sich zum Streit zu treffen. Anlass war das Fußballturnier Cup of Tradition, das derzeit in der Schauinsland-Reisen-Arena in Duisburg stattfindet. Mit den Gastgebern MSV Duisburg, Borussia Dortmund und Feyenoord Rotterdam.

Plötzlich erhielt die Polizei mehrere Notrufe in schneller Folge. Die Unruhen würden durch die Stadt rennen, in Gruppen schreien, Flaschen werfen, und es würde weitere Schlachten geben.

Sofort eilte ein großes Polizeikontingent aus den umliegenden Städten nach Duisburg. Schließlich gelang es den Beamten, eine große Gruppe von Unruhen auf dem Opernplatz festzunehmen.

Es wurde schnell klar: Es waren Hooligans aus Rotterdam!


Eine große Polizei stoppte den StreitFoto: Frank Schneider

Das Fußballturnier im Stadion findet aufgrund der Krone ohne Zuschauer statt. Anscheinend einigten sich jedoch 200 Hooligans aus feindlichen Städten auf ein Treffen in Duisburg.

Die Polizei übernahm schnell die Kontrolle über die Situation, mehr als 50 Männer wurden in Gewahrsam genommen, der Rest floh, bevor Verstärkung eintraf. Nach ersten Ermittlungen wurden zwei Personen verletzt.

READ  Bundeskanzlerin in Brüssel: So definiert Merkel ihr europäisches Erbe
Written By
More from Heinrich Rapp

Aktienkurse fallen: Die Angst vor dem Virus lässt Dax in den Keller rutschen

Montag, 21. September 2020 Die Angst vor einer neuen Abschaltung führt dazu,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.