Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

UPDATE 3-Renditen deutscher Anleihen steigen nach US-Jobüberraschung

3 min read

(Preisaktualisierung)

Von Yoruk Bahceli

6. August (Reuters) – Die Renditen deutscher Anleihen stiegen am Freitag nach stärker als erwarteten US-Beschäftigungsdaten für Juli, aber der Anstieg hinkte den US-Staatsanleihen hinterher und drückte die Renditedifferenz zwischen 10-jährigen Anleihen aus Ländern auf den größten seit Juni.

Die Daten, die zeigen, dass die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft um 943.000 gestiegen ist, mehr als die in einer Reuters-Umfrage erwarteten 870.000, sind für die Rentenmärkte von entscheidender Bedeutung, da der Arbeitsmarkt für die Entscheidung der US-Notenbank von entscheidender Bedeutung sein wird Einkäufe.

Eine gute Lektüre wurde daher als Katalysator angesehen, der die Renditen von Staatsanleihen nach der jüngsten Rezession in die Höhe treiben könnte, was Anleger angesichts der erwarteten wirtschaftlichen Erholung für ungerechtfertigt halten.

Die deutsche 10-Jahres-Rendite, die Benchmark für den Euroraum, stieg um 15:20 Uhr GMT um mehr als 4 Basispunkte (bps) auf -0,454% und wurde für den größten täglichen Anstieg seit dem 17. Juni angesetzt.

Der deutsche 30-Jahres-Satz kehrte mit 0,01 % in den positiven Bereich zurück, nachdem er zu Wochenbeginn ins Negative gedreht hatte.

Die schwächere Reaktion deutscher Anleihen auf Staatsanleihen, bei denen die Renditen 10-jähriger Laufzeiten um 7 Basispunkte gestiegen sind, ließ den Spread zwischen den 10-jährigen Renditen in den beiden Märkten auf 175 Basispunkte steigen, den größten seit Juni.

“Die Strategieüberprüfung der EZB hat bestätigt, dass der Ausblick der EZB zu 100 % vom Ausblick der Fed entkoppelt ist, was bedeutet, dass die Bewegung in Richtung (Euro-Staatsanleihen) im Verhältnis zur Entwicklung der Zinsen in USD ein niedriges Beta aufweist”, sagte Andreas Steno Larsen, Globaler Direktor. Stratege bei Nordea.

Siehe auch  Meinung: Gute Zeiten für die deutsche Wirtschaft nach dem Virus Firma | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht DW

Die Europäische Zentralbank hat im Juli ein symmetrisches Inflationsziel von 2 % angenommen, das vorübergehende Überschreitungen ermöglicht, und hat sich verpflichtet, die Zinsen länger niedrig zu halten, um das Ziel zu erreichen.

Die überarbeitete Strategie der EZB half Deutschland, im Juli fast alle wichtigen Rentenmärkte zu übertreffen, und trug dazu bei, dass die Anleiherenditen im August gedämpft blieben.

Während die Renditen 10-jähriger Bundesanleihen unverändert zum Wochenende erwartet wurden, wurden die Renditen von Staatsanleihen erstmals seit sechs Wochen wöchentlich angehoben.

Die Anleiherenditen bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung zu den Kursen.

Die Outperformance wird voraussichtlich anhalten, wobei Banken wie JPMorgan und BofA erwarten, dass die Renditen von US-Staatsanleihen bis zum Jahresende stärker steigen werden als die von Bundesanleihen.

Die Renditen 10-jähriger italienischer Anleihen, einer der Hauptnutznießer der EZB-Unterstützung, stiegen um 4 Basispunkte und werden voraussichtlich ihren größten täglichen Anstieg seit dem 25.

Allerdings ist der genau beobachtete Spread mit deutschen Gegenstücken bei rund 102 Bp. (nach 108 Bp zu Wochenbeginn) die größte wöchentliche Verengung seit fünf Wochen. (Berichterstattung von Yoruk Bahceli Zusätzliche Berichterstattung von Sujata Rao Redaktion von David Holmes, Mark Potter und Vinay Dwivedi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.