August 8, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Unterbrechung der Lieferkette und Omicron-Variante zur Verlangsamung der Erholung in Großbritannien; Deutsche Fabrikaufträge brechen ein – Business Live | Unternehmen

3 min read

Hallo und willkommen zu unserer fortlaufenden Berichterstattung über die Weltwirtschaft, die Finanzmärkte, den Euroraum und das Geschäft.

Die Wirtschaftsaussichten Großbritanniens sehen heute Morgen weniger gut aus, da Knappheit, steigende Kosten und die Möglichkeit weiterer Covid-Beschränkungen das Wachstum bedrohen.

KPMG warnte davor, dass das BIP-Wachstum im nächsten Jahr um mehr als die Hälfte reduziert werden könnte, wenn weitere Beschränkungen zur Bekämpfung von Omicron eingeführt werden, abhängig von der Schwere der neuen Variante.

In ihrem zentralen Szenario würde die britische Regierung die Beschränkungen der sozialen Distanzierung in Einzelhandels- und Gastgewerbestandorten wiederherstellen und die Menschen ermutigen, im Januar und Februar 2022 nach Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten.

Wenn das passiert ist, wird die Wirtschaft im ersten Quartal 2022 voraussichtlich um rund 2 % schrumpfen und das Gesamtwachstum im nächsten Jahr auf 2,6 % von 6,7 % in diesem Jahr verlangsamen.

Im Abwärtsszenario von KPMG löst die drohende deutliche Zunahme akuter Covid-19-Fälle Anfang 2022 eine weitere Sperrung aus. Dies würde einen starken Rückgang des BIP von rund 4,2 % im Januar bis März 2022 auslösen und das Wachstum im nächsten Jahr auf nur noch . reduzieren 1,8 %.


Fotografie: KPMG

Während sich die Wachstumsdynamik voraussichtlich verlangsamen wird, bis ein Booster eingesetzt wird, um den Anstieg der Fälle zu stoppen, wird die volle Wirkung der neuen Variante von der Zunahme der Zahl der akuten Fälle von Covid und eventuell eingeführten Einschränkungen der sozialen Distanzierung abhängen, erklärt er . .

Yael Selfin, Chefökonom bei KPMG Vereinigtes Königreich, sagt:


„Die Omicron-Variante hat die Unsicherheit auf dem Weg zur Erholung von der Pandemie erhöht.

Obwohl die Auswirkungen voraussichtlich nicht so schwerwiegend sein werden wie zu Beginn der Pandemie oder sogar Anfang dieses Jahres, könnten die erhöhte Unsicherheit und die mögliche Wiedereinführung von Maßnahmen zur sozialen Distanzierung in diesem Monat und in der Zukunft zu einem Einbruch der Produktion führen Quartal 2022.“

Die neuen Wachstumsprognosen von KPMG

Neue Wachstumsprognose von KPMG Foto: KPMG

Einige Sektoren könnten im Vergleich zur Gesamtwirtschaft weiterhin erheblich von der Pandemie betroffen sein, fügt der Bericht hinzu:


Es wird erwartet, dass zusätzliche Reisebeschränkungen und neue Pandemie-Hotspots zu einer langsameren und längeren Erholung der Branche führen werden. Auch der Zugverkehr wird durch eine langsamere Rückkehr der Pendler an ihren Arbeitsplatz beeinträchtigt.

Die Zahl der Pendler lag Ende November immer noch um 22 % unter dem Niveau vor der Pandemie und wird wahrscheinlich zurückgehen, da die Menschen ermutigt werden, von zu Hause aus zu arbeiten.

KPMG warnt auch davor, dass Lieferketten stärker unter Druck geraten würden, wenn die Pandemie erneut zu einer erhöhten Warennachfrage von gestrandeten Verbrauchern führen würde. Arbeitskräftemangel sei zu einem großen Wachstumshemmnis geworden, fügt er hinzu, während die Löhne in die Höhe getrieben würden.

Diese Bedenken könnten die Bank of England davon abhalten, die Zinsen bei ihrer nächsten geldpolitischen Sitzung Ende dieses Monats anzuheben. Der stellvertretende Gouverneur Sir Ben Broadbent äußert sich heute Morgen zu den wirtschaftlichen Aussichten.

Wir finden auch heraus, wie sich die Autohersteller in Großbritannien und der Eurozone im letzten Monat entwickelt haben.

Agenda

  • 7:00 GMT: Deutsche Werksbestellungen für Oktober
  • 8:30 Uhr GMT: Bau-PMI der Eurozone für November
  • 8.30 Uhr GMT: britischer Bau-PMI für November
  • 11:30 Uhr: Der stellvertretende Gouverneur der Bank of England, Sir Ben Broadbent, hält eine Rede an der Universität Leeds zum Thema „Wachstum, Inflation und geldpolitischer Ausblick“
Siehe auch  Wirtschaft der Eurozone dürfte sich schneller erholen als erwartet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.