Januar 21, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Union Berlin-Chef sagt, deutsche Politiker „nutzen“ Fußball, um politische Ziele zu erreichen

2 min read

Bundespräsident Dirk Zingler glaubt, dass Bundesliga-Spiele hinter verschlossenen Türen ausgetragen werden, damit deutsche Politiker den Wählern zeigen können, dass sie etwas gegen die COVID-19-Pandemie tun

Repräsentatives Bild. AFP

„Die Politik verwendet während der Pandemie oft Symbole unter dem Motto: ‚Wir müssen etwas sichtbar machen‘ und dafür sind Fußballstadien geeignet“, sagte Unionspräsident Dirk Zingler dem Magazin. Sportbild.

Er glaubt, dass sich deutsche Politiker daran gewöhnt haben, “die Kraft des Fußballs zu nutzen, um ihre eigenen Ideen, ihre eigenen politischen Ziele durch die Medien zu transportieren.

“Fußball kann benutzt werden”, behauptete er.

Die Bundesliga geht an diesem Freitag nach zweiwöchiger Pause wieder weiter, in der die meisten Spitzenspiele deutschlandweit in leeren Stadien ausgetragen werden sollen.

Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München spielt am Freitag auswärts gegen Mönchengladbach, wo acht seiner hochkarätigen Kader positiv getestet wurden.

Union Berlin kann mit einem Auswärtssieg in Leverkusen als Vierter am Samstag unter die ersten sechs Plätze vorstoßen.

Union vertraut den Heimfans auf eine einschüchternde Atmosphäre im kompakten Stadion Alten Försterei, wo sie in den letzten 25 Liga-Heimspielen nur ein einziges Mal verloren haben.

Zingler behauptet, dass das Spielen von Bundesligaspielen hinter verschlossenen Türen nicht viel dazu beiträgt, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

“Fußballstadien sind ein natürliches Ziel (für Politiker), weil Fußball eine große Reichweite hat”, fügte Zingler hinzu.

“Aber es ist unehrlich, auf die Tribünen als Ort der Verschmutzung hinzuweisen.”

Er weist darauf hin, dass die Ansteckungsgefahr in Stadien “gering” sei, da die Zuschauer “draußen an der frischen Luft” seien und für die Teilnahme vollständig geimpft sein sollten.

Siehe auch  Die USA führen Österreich mit 11: 0 an und verbessern sich bei den Junioren der Welt auf 1: 1

Für Zingler gibt es “keinen objektiven Grund”, Fußballspiele hinter verschlossenen Türen auszutragen.

“Wie auch immer, was passiert: Wir leeren die Stadien und schicken die Leute nach Hause oder in die Kneipen, wo sie dann zusammensitzen und das Spiel verfolgen.”

Lesen Sie hier alle aktuellen News, Trend-News und Entertainment-News.
Folge uns auf Facebook, Twitter und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.