Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

UN-Chef “schockiert” über Ausweisung von UN-Beamten aus Äthiopien

2 min read

UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte am Donnerstag, er sei „schockiert“ über die Ausweisung von sieben hochrangigen UN-Beamten durch Äthiopien wegen „Einmischung in innere Angelegenheiten“.

Der UN-Chef sagte, alle humanitären Operationen der UN würden von den Grundprinzipien der Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität und Unabhängigkeit geleitet.

„In Äthiopien leistet die UNO lebensrettende Hilfe – einschließlich Nahrung, Medizin, Wasser und sanitären Einrichtungen – für Bedürftige. Ich habe volles Vertrauen in die Mitarbeiter dort. ‚UN, die in Äthiopien ist, um diese Arbeit zu leisten.“ sagte Guterres in einer Erklärung. .

Er merkte an, dass sich die UNO verpflichtet habe, Äthiopiern zu helfen, die seiner Meinung nach auf humanitäre Hilfe angewiesen seien.

„Wir arbeiten jetzt mit der äthiopischen Regierung in der Hoffnung zusammen, dass entsprechendes UN-Personal ihre wichtige Arbeit fortsetzen kann“, sagte er.

Äthiopien hatte zuvor UN-Beamten befohlen, das Land innerhalb von 72 Stunden zu verlassen.

Laut einer Erklärung des Außenministeriums wurden Mitarbeiter verschiedener Organisationen der Vereinten Nationen wegen “Einmischung in die inneren Angelegenheiten” der Nation zur “persona non grata” erklärt.

Die Erklärung enthielt keine weiteren Details, aber die Erklärung wurde im Rahmen der Tätigkeit der Agentur in Äthiopiens nördlichster Region Tigray abgegeben.

Tigray, eine Region mit 5,5 Millionen Einwohnern, stand nach dem Beginn eines bewaffneten Konflikts zwischen der Bundesregierung und den Streitkräften der Volksfront zur Befreiung von Tigray (TPLF) im internationalen Rampenlicht.

Siehe auch  Russische Journalisten fordern ein Ende des Vorgehens gegen die Medien | The Guardian Nigeria Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.