Trump vor Anhängern in Washington: “Danke für Ihre Gebete”

Wieder in Topform? Nach seiner Rückkehr ins Weiße Haus machte US-Präsident Trump in einer Rede vor den Anhängern deutlich: Die Corona-Krankheit war vorbei. Er erschien im Kampagnenmodus.

Von Claudia Sarre, ARD Studio Washington

Ihm geht es gut, ruft US-Präsident Trump seinen Anhängern vom Balkon des Weißen Hauses aus zu. “Danke für Ihre Gebete, während ich im Krankenhaus war”, fügte er hinzu.

Hunderte eingeladener Trump-Fans in roten Baseballmützen und türkisfarbenen T-Shirts versammelten sich auf dem Rasen vor dem Weißen Haus, um den Präsidenten anzufeuern.

Trump würdigt die Wissenschaft im Kampf gegen das Virus

Es war Präsident Trumps erster öffentlicher Auftritt seit seiner Krönungsdiagnose. Er durfte das Walter Reed Military Hospital erst letzten Montag verlassen. Seitdem wurde über den Gesundheitszustand des Präsidenten spekuliert.

Auf dem Balkon des Weißen Hauses schien der 74-Jährige fast derselbe zu sein – zumindest sah es in seiner fast 17-minütigen Rede so aus. Wenn Sie genau zuhörten, bemerkten Sie, dass sich sein Ton ein wenig geändert hatte. Plötzlich begrüßte er die Wissenschaft und Medizin, die das Coronavirus – das China-Virus, wie er es nennt – auslöschen wird.

Recht und Ordnung als Wahlkampfthema

In den Tagen nach seiner Covid19-Diagnose erhielt Trump verschiedene Drogencocktails, denen er offenbar seine rasche Genesung verdankt. Er ist jetzt drogenfrei, sagte er gegenüber Fox News.

Die Gäste auf dem Rasen des Weißen Hauses waren diesmal nicht seine typischen weißen Anhänger, sondern vor allem junge Leute aus der schwarzen Gemeinde. Aber auch mit ihnen wurde Trumps Wahlkampfankündigung von “Recht und Ordnung” gut aufgenommen. “Die Häuser, Kirchen und Geschäfte von schwarzen und lateinamerikanischen Geschäftsleuten wurden von linken Fanatikern geplündert, verwüstet und in Brand gesteckt. Und Biden nennt sie friedliche Demonstranten”, sagte Trump.

READ  Ehemaliges Parlament: Trump ordnet Kronenhilfe per Dekret an

Trump fühlt sich stark und in Topform

Trump hat keine Zeit zu verlieren, er muss die Zeit kompensieren, in der er außer Gefecht war. In den Umfragen liegt er fast zehn Punkte hinter seinem Herausforderer Joe Biden. In den letzten Tagen hat er bereits mehrere Interviews in konservativen Radio- und Fernsehkanälen gegeben. Der Tenor war überall gleich: Er fühlte sich stark und in Topform. Er überwand seine koronare Herzkrankheit. Die Zeit wird knapp. Die Wahlen finden in etwas mehr als drei Wochen statt.

Millionen Amerikaner haben bereits ihre Stimmen abgegeben – oder stehen kurz vor dem Abschluss ihrer Briefwahl. Trumps Rivale Biden sprüht derzeit von einem Wahlkampf zum nächsten.

Auftritte in Florida, Pennsylvania und Iowa

Dies ist einer der Gründe, warum der Präsident wieder im vollen Wahlkampf ist. Er plant, am Montag in Florida, am Dienstag in Pennsylvania und am Mittwoch in Iowa aufzutreten. Alle wichtigen Staaten, in denen er die unentschlossenen Wähler überzeugen muss, wenn er die Wahl am 3. November gewinnen will.

Die Umfragen sehen für Präsident Trump nicht gut aus. Seit seiner Covid19-Krankheit ist er noch weiter zurückgefallen – selbst in kritischen Swing-Staaten wie Florida. Das Gebot liegt derzeit bei gut 51 Prozent, Trump bei 42 Prozent. Das bedeutet aber nicht viel, denn vor den Wahlen im Jahr 2016 war Trump ebenfalls im Rückstand und gewann am Ende.



Written By
More from Heinrich Rapp

Politikwissenschaftler Faas zu Scholz: Der Kandidat für den Bonus

Mit der vorzeitigen Ernennung des Kanzlerkandidaten schafft die SPD einen strategischen Vorteil,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.