Tore, Ersatz, Konkurs: Götze ist für den PSV bereits unverzichtbar

Mario Götze ist auch mit einem Hit auf der internationalen Bühne zurück. Der 28-Jährige trifft auch in der Europa League für seinen PSV Eindhoven. Wenn der Weltmeisterproduzent draußen bleiben muss, geht es bergab.

Der frühere Weltmeister Mario Götze traf sofort für seinen neuen Verein PSV Eindhoven in der Europa League, doch schließlich starteten die Niederländer mit einer Niederlage in den Wettbewerb. Nach seinem Tor beim Ligaspieldebüt erzielte der ehemalige Dortmunder kurz vor der Pause gegen den FC Granada ein 1: 0. Zuvor hatte Götze, der bei Borussia Dortmund arrangiert worden war, seinem neuen Arbeitgeber zwei großartige Möglichkeiten eröffnet.

Dank der Tore von Jorge Molina (57.) und Darwin Machis (66.) verwandelten die Spanier das Spiel in nur neun Minuten in einen 2: 1-Sieg (0: 1). Götze musste in der Pause das Spielfeld verlassen, während Ex-Stuttgarter Timo Baumgartl und Philipp Max, die für acht Millionen Euro vom FC Augsburg zum PSV versetzt worden waren, durchspielten.

In der Zwischenzeit erzielte Torhüter Bernd Leno mit Arsenal einen 2: 1-Auswärtssieg (0: 1). Nach dem 0: 1-Rückstand von Griechenland Taxiarchis Fountas (51.), wo Leno nicht gut aussah, verhinderten David Luiz (70.) und der stellvertretende Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (74.) eine hässliche Überraschung innerhalb von vier Minuten die Gäste. Trainer Mikel Arteta hatte im Vergleich zum Premier League-Spiel gegen Manchester City (0: 1) sechs Änderungen an der Startaufstellung vorgenommen.

Obwohl 13 Spieler positiv und damit in Quarantäne getestet wurden, erzielte AZ Alkmaar überraschenderweise einen 1: 0-Sieg (0: 0) im Duell beim SSC Napoli, den Dani de Wit in der 57. Minute mit seinem Tor sicherte. Der frühere Leipziger Stürmer Diego Demme ersetzte ihn in der 66. Minute, konnte aber auch Napolis Niederlage nicht abwenden.

READ  Schalke, Mainz und Köln stellten ungeschlagene Rekorde auf

Luca Waldschmidt feierte bei seinem Europa League-Debüt mit Benfica Lissabon und Ex-Dortmunder Julian Weigl in Lech Posen einen 4: 2 (2: 1) -Erfolg. Der Uruguayaner Darwin erzielte drei Tore (42., 60., 90. + 3) und der Portugiese Pizzi verwandelte nach neun Minuten einen Elfmeter in Benfica. Der ehemalige Nürnberger Mikael Ishak bekam die Polen (15., 48.).

More from Barthold Baier

Werder Bremen: Yuya Osako Schutz! Flo Kohfeldt riskiert geschlagen zu werden!

Bremen – Aus mit Applaus – Yuya Osako erlebte den letzten Samstag...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.