Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Teslas Gigafactory sorgt für Kulturschock zwischen Kalifornien und Deutschland

5 min read

BERLIN – Mit der endgültigen Genehmigung seines deutschen Werks in wenigen Wochen wird Teslas Elon Musk an diesem Samstag in der Kleinstadt Grünheide auftreten, um eine regionale Messe zu veranstalten.

Trotz der Pandemiebeschränkungen, die Versammlungen in Deutschland auf weniger als 5.000 Personen beschränken, beantragte Tesla eine Genehmigung für 9.000 beim Giga-Fest am 9. Oktober, nachdem die lokalen Behörden zugestimmt hatten, dass die Veranstaltung für COVID sicher ist.

Nach Behörden, die dem Unternehmen noch vor der endgültigen Genehmigung Innovationen am neuen Standort erlaubten, sagen Umweltverbände, dass dies nur das jüngste Beispiel dafür ist, dass Tesla in Deutschland zu viel Spielraum eingeräumt wird, um disruptiv zu handeln – ein Trend, den sie befürchten Über. weiter. Tesla reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Die Vorabgenehmigungen, die Musk von den lokalen Behörden für den Bau ohne endgültige Genehmigung erhalten hat, sind legal, werden aber von deutschen Unternehmen aufgrund des damit verbundenen Risikos selten verwendet: Wird die endgültige Genehmigung nicht erteilt, muss Tesla für den Abriss bezahlen.

Während die einen Musks Haltung als Ablehnung der deutschen Vorsicht beklagen, begrüßen andere, die deutsche Planungs-, Beschäftigungs- und Umweltvorschriften unnötig restriktiv halten, den Einfluss, den er auf die Unternehmenskultur des Landes haben könnte.

„Ich bin fest davon überzeugt, dass Tesla einen positiven Einfluss auf Deutschland haben kann“, sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach, ein prominenter Verteidiger des Kraftwerks, gegenüber Reuters.

„Der Grundgedanke, sich die aktuelle Gesetzgebung genau anzuschauen und zu prüfen, ob sie eventuell modernisiert werden könnte – ohne rechtliche Gewichtsabnahme zu riskieren – ist meiner Meinung nach absolut eine Überlegung wert.“

Siehe auch  Aldi wirft Brotmaschinen aus: Jetzt gibt es weitere Änderungen am Rabatt

Die mächtigen Gewerkschaften des Landes bereiten sich bereits darauf vor, für Tesla-Beschäftigte Verträge nach deutschem Vorbild zu erkämpfen, Umweltverbände werden sich gegen weitere Expansionspläne wehren und die Einheimischen sind misstrauisch gegenüber “amerikanischen Wegen”.

“Tesla muss Umweltschutzgesetze, Baugesetze und natürlich Arbeits- und Gewerkschaftsgesetze befolgen”, sagte Birgit Dietze, Landesgeschäftsführerin der IG Metall Brandenburg und ehemaliges Mitglied des Volkswagen-Aufsichtsrats.

Musk hat seine Verärgerung über die deutschen Gesetze und Verfahren kundgetan und in einem Brief an die Behörden im April gesagt, dass die komplexen Planungsanforderungen des Landes mit der Dringlichkeit der Bekämpfung des Klimawandels kollidieren.

Nach der Inbetriebnahme wird die Anlage jährlich 500.000 Elektroautos produzieren und 50 Gigawattstunden (GWh) Strom erzeugen Schlagzeug Kapazität – mehr als jede andere Fabrik des Landes.

Gespräche zwischen der Gewerkschaft und den Kandidaten deuten darauf hin, dass Tesla, dessen Vorstandsvorsitzender für seine schwierigen Beziehungen zu den Gewerkschaften bekannt ist, ein um 20 % niedrigeres Gehalt als die Tariflöhne anderer deutscher Autohersteller anbietet, teilte die IG Metall mit.

Es rüttelt auch an herkömmlichen deutschen Verträgen auf, indem es Pakete mit Aktienoptionen und Boni anstelle von vorher festgelegten bezahlten Feiertagen anbietet.

Das Betreiben eines schwierigeren Marktes mit seinen Mitarbeitern könnte einen Wettbewerbsvorteil für Tesla schaffen, dessen Entscheidung, seine erste europäische Gigafactory im Land von Volkswagen, Daimler und BMW zu errichten, den Einsatz im globalen Kampf um die Vorherrschaft von Elektrofahrzeugen erhöht hat.

Musk kannte einst die deutsche Gewerkschaftsmacht. Als Tesla 2017 den deutschen Autozulieferer Grohmann Automation aufkaufte, setzte Tesla die Löhne 30 % unter dem Durchschnitt fest und weigerte sich, die Tariflöhne anzupassen.

Siehe auch  Nokia zwingt Lenovo Notebooks, den Verkauf einzustellen

Nachdem das Unternehmen stattdessen einmalige Prämien und Aktienoptionen angeboten hatte, ließen die Gewerkschaften die Streikdrohungen fallen. Nach Angaben der Gewerkschaften wurden auch im Werk Brandenburg Aktienoptionen diskutiert.

Deutsche Autohersteller können es nicht, aber Tesla kann es

Von den 12.000 Arbeitsplätzen, die im Werk geschaffen werden sollen, sind nach Angaben von IG Metall und Steinbach bislang 800 bis 1.200 besetzt.

Tesla reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme oder Fragen zum Rekrutierungsfortschritt. Aber Daten von LinkedIn deuten darauf hin, dass die Bewerbungen gering sind, mit weniger als 10 Bewerbern für die meisten Fabrikpositionen, die im letzten Monat ausgeschrieben wurden.

Grünheide ist eine 45-minütige Fahrt von der polnischen Grenze entfernt, und Tesla wird dort voraussichtlich Arbeitskräfte anwerben.

„20 % weniger als der deutsche Lohn ist für polnische Arbeiter immer noch ein sehr guter Lohn“, sagt Ferdinand Dudenhoeffer, Experte für die deutsche Automobilindustrie.

“Die deutschen Autohersteller könnten das nicht, sie hätten große Probleme mit den Gewerkschaften. Aber Tesla kann es.”

Musk hatte geplant, im Juli mit der Produktion zu beginnen, um das Modell Y aus Berlin an europäische Kunden zu liefern – aber lokaler Widerstand und die späte Hinzufügung einer Batteriefabrik, die eine erneute Vorlage der Pläne bei den Behörden erforderte, haben den Prozess verzögert.

Die Verzögerung zwang Tesla, das Model Y aus Shanghai auszuliefern, was die Wartezeiten verlängert und die Kosten erhöht.

In einem Ende September online veröffentlichten Dokument mit den 813 bei den Kommunen eingereichten Einsprüchen gegen das Werk und den Antworten von Tesla hat das Unternehmen Kritiker immer wieder daran erinnert, dass es Arbeitsplätze schafft und Deutschland seinen Elektromobilitätszielen näher bringt.

Siehe auch  UPDATE 1- Schlüsselindikator für die Inflationserwartungen der Eurozone auf dem höchsten Stand seit Mitte 2015

„Ich verstehe die Bedenken. Aber manche sind egoistisch. Es ist immer das Gleiche – die Leute wollen Dinge wie Windparks und Elektrofahrzeuge … aber nicht in ihrem Hinterhof“, sagt Ralf-Thomas Petersohn, 60, Einwohner von Grünheide. Mitglied des offiziellen deutschen Tesla-Fanclubs.

Eine für den 23. September geplante öffentliche Anhörung der Bürger zur Erörterung von Einwänden gegen die Anlage wurde aus Befürchtungen online verschoben, dass dies zu einem „großen Ereignis“ werden könnte, sagten die Behörden, ein Schritt, der angesichts der wahrscheinlichen Zustimmung von Tesla als Heuchler angesehen wird. Anfrage für eine Party von 9.000 Personen.

„Es geht nicht um Tesla. Es geht darum, ob man Bürgerbeteiligung ernst nimmt“, sagte Michael Ganschow von der Umweltorganisation Grüne Liga. „Wir können nicht einfach sagen: ‚Du baust Elektroautos, damit kannst du tun und lassen, was du willst.’

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.