Tech-Verkäufe an der Wall Street: Die US-Aktienmärkte beenden die schwarze Woche

Nach einem Tag voller Atmung geht es an diesem Wochenende wieder bergab. Der Technologiesektor ist der größte negative Faktor. Auch hier wird Apple keine Prognose wagen und die Stimmung an den US-Aktienmärkten als Wirtschaftsindikator dämpfen.

Enttäuschende Quartalsberichte bekannter Technologie-Giganten wie Apple und Facebook belasteten die US-Aktienmärkte am Freitag. Darüber hinaus geben die neuen Koronarinfektionen, die seit Montag zu starken Preisrückgängen geführt haben, weiterhin Anlass zur Sorge. Die manchmal schweren täglichen Verluste in Dow Jones Die Industrie ging in der letzten Handelsstunde stark zurück. Am Ende stieg der Wall Street Index mit einem moderaten Abschlag von 0,59 Prozent 26.501,60 Punkte vom Handel nach zeitweise fast 2 Prozent Verlust. Das Minus seit Wochenbeginn beträgt 6,5 Prozent, sein monatlicher Verlust 4,6 Prozent. Der Dow war seit März jede Woche oder jeden Monat nicht mehr so ​​stark gefallen.

Marktbreite S & P 500 fiel um 1,21 Prozent auf 3269,96 Punkte. Von Nasdaq 100 verlor 2,62 Prozent auf 11052,95 Meter und verlor 5,5 Prozent in den letzten fünf Handelstagen. Dies bedeutet auch den größten Verlust für den Nasdaq Mark Index seit März.

königliche Karibik 48,56

Inzwischen füllen sich Krankenhäuser in einigen Bundesstaaten in den USA rasch. “Wir gehen in die falsche Richtung”, sagte der US-Krankheitsexperte Anthony Fauci. Der Volatilitätsindex war höher als seit fünf Monaten. Technische Werte gerieten unter besonderen Druck. Die Anteile an Apple fiel um 5,6 Prozent. Die IPhone-Verkäufe gingen im letzten Quartal stärker zurück als in zwei Jahren, da die Käufer die neuen 5G-Geräte nur ungern einführten. Rückgang um 5,5 Prozent es ging für AmazonasTitel: Der Internethändler profitiert tatsächlich von der Pandemie, weil die Menschen zunehmend im Internet einkaufen.

READ  Trotz Corona: Die Autofirma Fiat Chrysler macht Milliardengewinne

Dennoch erwartet das Unternehmen im letzten Quartal höhere Kosten. Facebook kam auch unter die Räder, die Zeitungen fielen um etwas mehr als sieben Prozent. Das Unternehmen erwartet für das kommende Jahr ein härteres Geschäft. Ein guter Fünfter verlor die Anteile an Twitter: Der SMS-Dienst enttäuschte die Erwartungen der Analysten hinsichtlich der Benutzerentwicklung. Nach dem anfänglichen Zustrom zu Beginn der Corona-Krise liegt die Zahl der monatlichen Nutzer nun noch bei 187 Millionen. “Wir sehen große Verkäufe bei Technologieaktien, weil sie dem Hype nicht gerecht werden und weil die Leute sich Sorgen über die Wahl machen”, sagte Kim Forrest, Hauptinvestor bei Bokeh Capital Partners.

Auf der anderen Seite stieg es für die Aktien des Kreuzfahrtunternehmens Karneval, Royal Caribbean und Norwegian mit einer Plus bis zu sechs Prozent. Die US Disease Control Agency (CDC) präsentierte den Rahmen für den sicheren Betrieb von Kreuzfahrtschiffen bei der Pandemie, der Krönungstests und zusätzliche Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter umfasst. Ein Kreuzfahrtverbot läuft am Samstag aus.

More from Bertram Krantz

BMW: Corona hat brutale Konsequenzen – Autohersteller müssen ihre Gurte enger schnallen

Auf dem Laufenden: 03.10.202013:11 vonPatrick Freiwah Herunterfahren Die finanzielle Situation bei BMW...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.