Februar 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Sundance 2021: Rückblick des Präsidenten – Reviews That The Shelf

3 min read

Am 21. November 2017 wurde der umstrittene Präsident von Simbabwe, Robert Mugabe, nach 30 Jahren ununterbrochener Herrschaft von der Macht verdrängt. Nachdem viele Beobachter unter verdächtigen Umständen fünf Wahlen in Folge gewonnen hatten, nannten sie seine Regierung eine gescheiterte Diktatur, die direkt zum wirtschaftlichen Niedergang des Landes führte. Nach dem Putsch von 2017 sah sich sein unmittelbarer Nachfolger Emmerson Mnangagwa den Erwartungen an die ersten wirklich demokratischen Wahlen des Landes gegenüber. Anschließend wurde eine angeblich unparteiische Wahlkommission für Simbabwe mit dem Auftrag eingerichtet, eine freie und faire Abstimmung zu gewährleisten. Die ganze Welt sah mit Vorfreude zu. Aber was ist als nächstes passiert?

Regisseur Camilla Nielsson Präsident erzählt die spannende Geschichte von Simbabwes hart erkämpfter Demokratie mit Schwerpunkt auf den entscheidenden Wahlen im Jahr 2018. Der Dokumentarfilm setzt sich gemeinsam mit Oppositionsführer Nelson Chamisa für die wachsende Beliebtheit dieses 40-jährigen jungen Mannes vor, während und nach der Abstimmung ein. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Chamisa auf einer Plattform des allmählichen Wandels einen vereitelten Sieg erringen kann. Doch als die Wahlnacht näher rückt, scheint sich die Geschichte zu wiederholen, als die regierende ZANU-PF beginnt, ihren Einfluss auf verwirrende Weise auszuüben. Die erste rote Fahne kommt, wenn vorab Stimmzettel ohne Zustimmung der gegnerischen MDC Alliance gedruckt werden, was die Integrität der Wahlkommission von Simbabwe und die Legitimität der Wahl selbst in Frage stellt.

Das Rennen beginnt vielversprechend. Die Chamisa-Rallyes ziehen eine große Menge begeisterter Anhänger an. In einem bedeutsamen Treffen sehen wir, wie die Wähler nach drei Jahrzehnten der Enttäuschung ihre Besorgnis über leere Versprechen zum Ausdruck bringen. Ihre Leidenschaft zeigt einen klaren Willen für eine neue politische Ordnung und vermittelt den Zuschauern ein Gefühl der Hoffnung, das es ihnen ermöglicht, sich auf die bevorstehende turbulente Saga einzulassen.

READ  Die ersten Anzeichen des Todes durch das Verschwinden von Zebrastreifen

In der Tat sind die Wählerschaft und Chamisa die aufregenden Protagonisten dieser Geschichte, in der Hoffnung, dem Establishment einen “Obama-Effekt” zuzufügen. Und mit ihrem Charisma und ihrer positiven Einstellung passt Chamisa bequem zur Rechnung einer Obama-aussehenden politischen Persönlichkeit. Nielsson seinerseits lässt keine Unklarheit darüber, auf welcher Seite sie steht, und konzentriert sich direkt auf die Außenseiter. Der Film leidet jedoch nie unter seiner Voreingenommenheit, da angespannte Pressekonferenzen wiederholt die mangelnde Transparenz der simbabwischen Regierung und der Wahlkommission beweisen. Wenn wir mehr über ihre Verwendung von Korruption erfahren, um Stimmen und gewalttätige Angriffe anzuziehen, um Dissens zu unterdrücken, ist das generelle Fehlen ihrer Perspektive eine Erleichterung.

Es ist kein Spoiler zu zeigen, dass es Chamisa nicht gut geht. Trotzdem hält Sie die scharfe Kamera von Nielsson auf dem gesamten Weg am Rand Ihres Sitzes. Als ein verzweifeltes Gefühl der Hilflosigkeit einsetzt, fühlt sich Chamisas unerbittlicher Kampf geradezu heroisch an. Er bleibt hoffnungsvoll inmitten von Morddrohungen und heimtückischer Korruption, was an einen anderen politischen Film von Sundance erinnert. Wie Fred Hampton warnt Judas und der schwarze MessiasSie können einen Revolutionär ermorden, aber Sie können eine Revolution nicht töten.

Präsident projiziert als Teil von Sundance 2021, die bis zum 3. Februar läuft.

Werbung



Werbung


Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.