September 21, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Südostasien COVID-19-Fälle erreichen neue Höhen, malaysische Ärzte protestieren

3 min read

Von Mei Mei Chu

KUALA LUMPUR (Reuters) – Thailand meldete am Montag eine Rekordzahl von Coronavirus-Fällen, während Malaysia mehr als eine Million Infektionen verzeichnete, da die virulente Delta-Variante ihren Weg durch Asien-Südosten findet – jetzt ein globales Epizentrum des Virus.

Thailand hat 15.376 neue Fälle des Coronavirus registriert, ein täglicher Rekord für den zweiten Tag in Folge im Land von mehr als 66 Millionen.

Malaysia, das eine der höchsten Pro-Kopf-Infektionsraten in Südostasien hat, meldete am Sonntag 17.045 neue Fälle, was einer Gesamtzahl von 1.013.438 und fast 8.000 Todesfällen trotz einer Haft seit Juni entspricht.

Wie viele Teile der Region mit mehr als 650 Millionen Einwohnern tragen auch malaysische Krankenhäuser und medizinisches Personal die Hauptlast des Ausbruchs aufgrund des Mangels an Betten, Beatmungsgeräten und Sauerstoff.

Tausende malaysische Vertragsärzte hielten am Montag einen Streik wegen ihrer Anstellungsbedingungen ab, obwohl sie versprachen, dass Patienten von dem Protest nicht betroffen sein würden.

Die Ärzte, die sich Festanstellungen sowie bessere Löhne und Sozialleistungen wünschen, sagten, ein Angebot von Premierminister Muhyiddin Yassin, ihre Verträge zu verlängern, gehe nicht weit genug.

Die Einführung von Impfstoffen in Malaysia hat jedoch die vieler Nachbarn überholt, wobei rund 16,9 % der 32 Millionen Menschen vollständig geimpft sind.

Die thailändische Regierung hat letzte Woche strengere Sperren in der Hauptstadt Bangkok und in 12 Hochrisikoprovinzen verhängt, die meisten innerstaatlichen Kämpfe ausgesetzt und die Ausgangssperre ausgeweitet.

Die thailändische Zentralbank sagte, die Infektionswelle werde das Bruttoinlandsprodukt in dem vom Tourismus abhängigen Land in diesem Jahr voraussichtlich um bis zu 2% reduzieren.

INDONESIEN ENTSPANNEN SIE EIN PAAR GRENZEN

Siehe auch  Museveni: Impfungleichheit ist Afrikas Weckruf

Indonesien, mit mehr als 270 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land der Region, weist die höchsten Fallzahlen in Südostasien auf. Es hat mehr als 3,1 Millionen Infektionen und 83.000 Todesfälle gemeldet.

Angesichts des wirtschaftlichen Drucks kündigte die Regierung am Sonntag jedoch an, dass die Coronavirus-Beschränkungen zwar um eine Woche verlängert würden, einige Maßnahmen jedoch gelockert würden, darunter die Wiedereröffnung traditioneller Märkte und Restaurants mit Außenbereichen.

Die Krankenhäuser wurden im letzten Monat mit Patienten gefüllt, insbesondere auf der dicht besiedelten Insel Java und Bali, aber Präsident Joko Widodo sagte am Sonntag, dass die Infektionen und die Krankenhausbelegung zurückgegangen sind, ohne anzugeben, wie viel.

„Die Entscheidung scheint nicht mit der Pandemie, sondern mit der Wirtschaft zusammenzuhängen“, sagte Pandu Riono, ein Epidemiologe an der Universität von Indonesien, und forderte die Menschen auf, Gesundheitsprotokolle einzuhalten.

Indonesien meldete vergangene Woche Rekordtodesfälle an vier verschiedenen Tagen, von denen der letzte am Freitag 1.566 Todesfälle betrug, was die kumulierte Zahl der Todesopfer auf mehr als 83.000 erhöht, da die Behörden versprachen, weitere Intensivstationen hinzuzufügen.

Nachdem das Virus für einen Großteil der Pandemie erfolgreich eingedämmt wurde, steht Vietnam vor einem neuen Ausbruch, wobei das südliche Geschäftszentrum von Ho-Chi-Minh-Stadt und die umliegenden Provinzen für die meisten Neuinfektionen verantwortlich sind.

Das Gesundheitsministerium meldete am Sonntag 7.531 Infektionen, gegenüber dem Rekordanstieg am Samstag von 7.968.

Myanmar hat seit Juni ebenfalls einen Anstieg der Infektionen verzeichnet und am Sonntag 355 Todesfälle gemeldet, ein neuer Rekord, während am Donnerstag letzter Woche die Zahl der täglichen Fälle von 6.000 überschritten wurde.

Siehe auch  Corona-Durchbruch dank achter Klasse? Sie präsentiert ihre große Entdeckung in einem Schulwettbewerb

Ärzte und Menschen, die dort in der Bestattungsbranche arbeiten, sagen, dass die tatsächliche Zahl der Todesopfer viel höher ist, da Unruhen seit dem Militärputsch im Februar die Reaktion auf die Pandemie behindert haben.

Auf den Philippinen haben die Behörden daran gearbeitet, die Verbreitung der Delta-Variante einzudämmen.

Die Infektionen nahmen kürzlich zu und die Behörden setzten diese Woche Reisen aus Malaysia und Thailand sowie strengere Beschränkungen in der Region Manila aus.

(Zusätzliche Berichte aus Südostasien-Büros; geschrieben von Ed Davies und Gerry Doyle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.