Oktober 22, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Strandwanderer werden aufgefordert, Sichtungen von “invasiven” blauen Krabben zu melden

2 min read

Es mag eine angenehm exotische Überraschung sein, wenn man am Strand spazieren geht, aber die Öffentlichkeit wurde darauf hingewiesen, dass alle Sichtungen von blauen Krabben so bald wie möglich den Experten für biologische Vielfalt gemeldet werden sollten.

Das National Biodiversity Data Centre, die Organisation, die Daten über die biologische Vielfalt Irlands sammelt und analysiert, hat gewarnt, dass die erste offizielle Sichtung von blauen Krabben an den Ufern des Landes ein Zeichen dafür sein könnte, dass sie in das irische Ökosystem eingedrungen sind und möglicherweise die bestehende Umwelt bedrohen.

Er sagte, es gebe derzeit wenig Informationen über das Vorkommen dieser Art in Irland, daher die Aufforderung an die Menschen, vermutete Sichtungen mit Fotos einzureichen.

“Dies ist die erste Sichtung einer blauen Krabbe in Irland. Sie wurde am 15. Februar von Ruth McManus am Dollymount Strand gesehen und fotografiert”, sagte das Zentrum.

“Ein zweiter Bericht wurde am 9. März von Wesley Bell eingereicht, diesmal von einer blauen Krabbenkralle, die am Dollymount Strand gefunden wurde.”

Es wird vermutet, dass diese Krabbenkralle von der am 15. Februar gesehenen blauen Krabbe stammen könnte, die am Strand zurückgelassen wurde.

Laut Invasive Species Ireland (ISI) sind Lebewesen, die nicht in Ökosystemen beheimatet sind, nach der Zerstörung von Lebensräumen die zweitgrößte Bedrohung für die biologische Vielfalt der Welt.

Invasive Arten können einheimische Arten negativ beeinflussen, Lebensräume verändern und ganze Ökosysteme bedrohen, was ernsthafte Probleme für die Umwelt und die Wirtschaft verursacht, sagte ISI.

Seit dem 17. Jahrhundert haben invasive Arten laut ISI zu fast 40% aller Tiersterben mit bekannten Ursachen beigetragen.

Siehe auch  Coronavirus: VAE melden 1.763 Covid-19-Fälle, 1.740 Genesungen, 3 Todesfälle – Nachrichten -

Die jährlichen Umweltverluste durch Schädlinge in den USA, Großbritannien, Australien, Südafrika, Indien und Brasilien wurden mit mehr als 100 Milliarden Dollar (85,5 Milliarden Euro) berechnet, fügte er hinzu.

Das National Biodiversity Data Center sagte, es sei nicht bekannt, wie die blaue Krabbe zum Strand gekommen sei, aber die Ermittlungen der Behörden dauern an.

“Er wurde vielleicht lebend gekauft – vielleicht aus dem Lebensmittelgeschäft – und absichtlich freigelassen, aber er ist tot”, sagte das Zentrum.

“Es wurde möglicherweise versehentlich hier im Ballastwasser eines Schiffes oder auf dem Rumpf eines Schiffes transportiert. Es hat sich möglicherweise auf natürliche Weise aus anderen Gebieten ausgebreitet, in denen es sich niedergelassen hat, beispielsweise aus einigen Küstengebieten. Aus Portugal, Spanien und Frankreich.”

Es gab nur wenige Berichte über blaue Krabben aus anderen europäischen Ländern wie Dänemark, den Niederlanden, Deutschland und Norwegen, aber bisher keine für Irland oder das Vereinigte Königreich, so das Zentrum.

Die blaue Krabbe ist an der Atlantikküste der Vereinigten Staaten beheimatet, hat sich aber inzwischen als invasive Art an den Mittelmeerküsten etabliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.