Juni 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Stellen Sie sich vor, Raketen aus dem Gazastreifen landen in Washington, nicht in Israel

4 min read
IDF-Sprecher Brig.-Gen. Hidai Zilberman lenkte die Kritik an den Aktionen der Armee im Gazastreifen am Sonntag und insbesondere an der Bombardierung eines Gebäude mit Medienbüros der Samstag.

„Ich möchte sehen, was passieren würde, wenn eine Rakete auf Washington abgefeuert würde. Sie grüßen die Zivilbevölkerung “, sagte Zilberman, als er nach dem Angriff auf das Gebäude gefragt wurde, in dem sich die Büros von Associated Press und Al Jazeera in Gaza befanden. „Wir sind mitten in einer Operation. Während die Hamas und die PIJ glauben, sie könnten sich hinter den Medien verstecken, können sie sich hinter ihren Gebäuden nicht verstecken.

Die IDF sagte, dass in dem Gebäude die militärischen Geheimdienste der Hamas sowie andere Büros des palästinensischen Islamischen Dschihad untergebracht waren. Die IDF hat Anträge auf Offenlegung von Beweismitteln abgelehnt, bei denen festgestellt wurde, dass die Hamas das Bürogebäude für terroristische Aktivitäten nutzt.

Währenddessen schlug die israelische Luftwaffe am Sonntag das Haus des Hamas-Führers Yahya Sinwar und seines Bruders ein, als palästinensische Terroristengruppen im Gazastreifen den ganzen Samstagabend Raketensperren im Zentrum Israels abfeuerten.

26 Gazaner starben am Sonntag an den IDF-Streiks in Gaza, darunter 174 seit Beginn der Eskalationen in der vergangenen Woche. Rund 2.900 Raketen wurden abgefeuert vom Gazastreifen nach Israel seit Beginn der Operation, die von der Armee als “Wächter der Mauern” bezeichnet wurde, von denen etwa 450 in die Enklave fielen. Die Eiserne Kuppel hat rund 1.150 Raketen abgefangen.

Die Häuser von Sinwar und seinem Bruder Muhammed, der für Logistik und Besatzung der Hamas verantwortlich ist, “dienen als wichtige terroristische Infrastruktur”, sagte die IDF in einer Erklärung. die Büros von Samah Sarag, Leiter der Planung und Entwicklung des Hamas-Politbüros, die Residenz von Youssef Abel-Wahab, Kommandeur des Hamas-Zeitoun-Bataillons in Gaza, und die Residenz von Ahmad Abd El Aal, einem hochrangigen Geheimdienstbeamten des Hamas-Militärs. Dutzende Waffenfabriken und Lagerstätten in Tzabrah wie Aloha, Sheik Amodan und Gaza City sowie die Heimat eines Hamas-Beamten wurden ebenfalls getroffen. Das Militär sagte, die Standorte befänden sich in den Häusern von Mitgliedern der Flughäfen der Marine und der Hamas, Panzerabwehrtrupps und offensiven Cyber-Einheiten.

Die IAF führte auch Luftangriffe gegen mehrere andere Häuser durch, darunter Bataillonskommandanten im Bezirk Zeitun und in Jabalya. Dutzende von Produktions- und Lagerstätten für Waffen, darunter 11 in und Shujaiya in Khan Yunis, waren ebenfalls im gesamten Gazastreifen betroffen. Diejenigen von Shujaiya und Khan Yunis wurden getroffen, als sie Raketen auf Israel abfeuerten, sagte die IDF.

READ  Nachrichten: Corona, Donald Trump, Jacinda Ardern, Joe Biden und Swetlana Tichanowskaja

Die IDF sagte, mehr als 90 Ziele der Hamas und des PIJ seien in den letzten 24 Stunden über die gestrandete Küstenenklave getroffen worden.

Das Militär startete auch Streiks gegen “Phase B”, die Hamas-U-Bahnstation im Nordwesten und im zentralen Gazastreifen mit Dutzenden von Flugzeugen und rund 100 Präzisionsmunition.

Laut IDF-Sprecher Brigadegeneral. Hidai Zilberman, die Hamas hat zig Millionen Dollar ausgegeben, um dieses strategische Kapital aufzubauen.

“Jeder Meter des Tunnels kostet rund 500 Dollar und ein Kilometer kostet eine halbe Million Dollar”, sagte er. “Sie können sich vorstellen, wofür sie das Geld sonst hätten ausgeben können.”

Zilberman sagte, das Militär werde dieses System in den kommenden Tagen weiter treffen, ebenso wie die Raketenwerfer mit mehreren Läufen, mit denen terroristische Gruppen Salute auf Israel abfeuern.

Die IDF hat zwischen 40 und 45 dieser Trägerraketen getroffen, die über vier bis neun Mittel- bis Langstreckenraketen verfügen, die jede Sekunde abgefeuert werden können.

Da die IAF in den letzten 36 Stunden damit begonnen hat, diese Trägerraketen zu eliminieren, wird die israelische Öffentlichkeit für einige Zeit keine Auswirkungen sehen, sagte Zilberman. Von der Enklave von Samstagabend bis Sonntagmorgen wurden mehr als 130 Raketen auf Israel abgefeuert. Etwa die Hälfte (55 Raketen) wurde über Nacht auf Zentralisrael abgefeuert und schickte Tausende, um in Tel Aviv und mehreren anderen Städten in der Region Gush Dan Zuflucht zu suchen. Sirenen wurden auch in Städten südlich von Beer Sheva, im Westjordanland und in Teilen des Negev aktiviert.

Die Hamas feuerte über Nacht rund 55 Raketen auf Israel ab und sandte Tausende, um in Tel Aviv und mehreren anderen Städten in der Region Gush Dan Zuflucht zu suchen. Sirenen wurden auch in Städten südlich von Beer Sheva, im Westjordanland und in Teilen des Negev aktiviert.

Am Samstagabend wurden keine Verletzungen durch direkte Treffer oder Granaten im Damm gemeldet, obwohl 10 Personen verletzt wurden, als sie zu Luftschutzbunkern rannten.

Mit der Erwartung, dass die Kämpfe noch einige Tage andauern werden, hat Zilberman die israelische Öffentlichkeit gewarnt, weiterhin Zuflucht zu suchen, wenn die Raketensirenen aktiviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.