Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Spahn zu Corona: “Wo wärst du lieber als in Deutschland?”

5 min read

B.und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bezeichnete die Pandemie in der Debatte des Bundestages über das Katastrophenschutzgesetz als “Ereignis des Jahrhunderts”. Am Ende spielt es keine Rolle, ob die Regierung etwas tut oder nicht, es verursacht Schaden. “Die Frage ist, wo welcher Schaden auftritt?” Fragt der CDU-Politiker. Hier muss ein Gleichgewicht zwischen finanziellem Schaden und Gesundheitsschaden gefunden werden.

“Interessieren Sie sich für das Leid der Menschen auf den Intensivstationen, Mr. Gauland?” Fragte Spahn in Richtung der AfD-Fraktion, die das Gesetz weiter diskutieren will.

“Wo wären Sie lieber als in der Bundesrepublik Deutschland?” Er schrie. “Kein anderes Land hat die Pandemie so gut mit milderen Mitteln überstanden”, sagte er. “Und weil die Leute immer wieder andere Dinge sagen: Ich gebe Ihnen mein Wort, wird es bei dieser Pandemie keine obligatorische Impfung geben”, sagte Spahn. Er wandte sich an den Fraktionsvorsitzenden der AfD, Alexander Gauland, und fügte hinzu: “Sie müssen endlich aufhören, etwas anderes zu fordern.” Spahn sieht Deutschland im Kampf gegen die Koronapandemie auf dem richtigen Weg. “Wir haben unsere Beine hochgelegt, das exponentielle Wachstum hat aufgehört”, sagte er.

Parlamentarischer Direktor der SPD Carsten Schneider verteidigte die neue Regelung des Infektionskontrollgesetzes und kritisierte die Art einiger Proteste dagegen. Das Recht, dagegen zu demonstrieren, sei natürlich unbestritten, sagte Schneider im Hinblick auf mehrere Proteste in Berlin. Aber jeder muss darüber nachdenken, “mit wem er demonstrieren soll”. Der SPD-Politiker sprach von einer “bunten Mischung” von Rechtsextremisten, Hooligans, aber auch Menschen mit einem völlig anderen Hintergrund.

Schneider kritisierte scharf Vergleiche zwischen dem neuen Katastrophenschutzgesetz, über das heute Nachmittag im Bundestag und im Bundesrat abgestimmt wird, und dem NS-Aktivierungsgesetz von 1933. In diesem Fall gehe es “darum, dem Parlament Macht zu verleihen”, sagte SPD-Politiker. “Sie diskreditieren nicht nur unsere Demokratie, sie tun es auch verächtlich”, betonte er.

Siehe auch  Karneval vor dem Ende! Nach der düsteren Prognose von Span gibt es jetzt drastische Konsequenzen

“Zustimmung der Regierung, da sie schon lange nicht mehr existiert”

Der AfD-Abgeordnete hatte zu Beginn eine Debatte im Bundestag Bernd Baumann wiederholte diesen Vergleich und forderte eine weitere Erörterung des Gesetzes in den Ausschüssen. Die anderen Gruppen waren einstimmig dagegen. Er beschuldigte die Regierung, die Ausschüsse auf 36 Seiten zu spät eingereicht zu haben.

Baumann kritisierte, dass die Koalition den Vorschlag durch die Ausschüsse geschoben habe, ohne dass die Abgeordneten genügend Zeit hätten, ihn zu prüfen und zu debattieren. “Der heutige Gesetzentwurf ist eine Genehmigung der Regierung, die es seit historischen Zeiten nicht mehr gibt”, kritisierte Baumann.

Abgeordnete der anderen Fraktionen bestritten die Vorwürfe. Der Prozess war völlig ordentlich und das Parlament sei “massiv beteiligt”, sagte Michael, Vorsitzender der Fraktion der Union Grosse-Brömer.

SPD-Politiker Schneider wandte sich auch gegen Versuche, parlamentarische Operationen durch Demonstrationen, Massen-E-Mails und Massenaufrufe in Parlamentsbüros zu lähmen. Infolgedessen wurde das IT-System des Bundestages am Dienstag aufgrund einer Überlastung der Server getrennt. Schneider bestritt Vorwürfe der Hauptverkehrszeit in der Gesetzesänderung. Es sei ein schneller, aber regelmäßiger Konsultationsprozess gewesen, betonte er während der Debatte.

Lindner: Ein Blankoscheck für die Regierung

Grüner Gruppenleiter Katrin Göring-Eckardt war empört, dass Gegner der Corona-Schutzmaßnahmen in Berlin “Wir sind das Volk” riefen. Dies ist “eine Beleidigung für jeden, der 1989 für Demokratie gekämpft hat”, schrieb sie auf Twitter. Die Polizei versuchte, die Demonstration am Mittag abzubrechen.

FDP-Vorsitzender Christian Lindner hält die neue Fassung des Infektionskontrollgesetzes für zu vage und weitreichend. “Dieses reformierte Gesetz schafft weder die rechtliche Klarheit, die wir brauchen, noch schafft es die klare Vorhersehbarkeit staatlicher Maßnahmen bei einer Pandemie”, sagte Lindner. Leider kann man aus dem Gesetz nicht ableiten, was die Regierung in einer bestimmten Situation tun darf. “Im Grunde ist es ein Blankoscheck”, kritisierte Lindner.

Siehe auch  Großmutters Nachruf Beate Sander (✝︎82): "Luxus bedeutet mir nichts" - Wirtschaft

“Wir lehnen es wegen seines Abschnitts 28A ab”, sagte Lindner während der Bundestagsdebatte. Das Gesetz ist eine “Freikarte”. Die Pandemie ist regional unterschiedlich, so dass laut Lindner weiterhin ein regionaler Ansatz möglich sein muss.

Das Misstrauen wird explodieren, das sieht man schon auf den Straßen und bei den Protesten vor dem Bundestag, sagte der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland. “Diese Menschen setzen sich für ihre Grundrechte ein und müssen vom Amt für den Schutz der Verfassung nicht respektiert werden.”

auch lesen

“Dies ist kein Gesetz, das zur Diktatur führt”, sagte er Jan KorteErster parlamentarischer Direktor der linken Fraktion. Trotzdem stimmt seine Fraktion gegen das Gesetz. Das Parlament muss jedes Mal gefragt werden, wenn Grundrechte verletzt werden. “Einerseits gibt es Kontaktbeschränkungen, andererseits gibt es alle ernsthaften Sonntagseinkäufe”, kritisierte er. Es gibt Milliarden für Lufthansa, aber kein Geld für Luftfilter in Schulen. Er forderte mehr Debatten im Parlament und mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), nicht nur die “Vorlage” des Gesetzes. Die Grünen wollen einen Pandemierat, sagten die grünen Abgeordneten Manuela Rottmann. Die Grünen wollen das Gesetz durch eine Änderung verschärfen. “Wir legen den Grundstein für fundierte, evidenzbasierte Maßnahmen, um der Rechtfertigung zu widerstehen”, sagte sie.

auch lesen

10. November 2020, München, Bayern, Deutschland: Szenen aus dem Netz brauchen Schilder um die Münchner Innenstadt.  In der Innenstadt treffen sich Käufer und Touristen aus ganz München, Deutschland und der ganzen Welt. Aufgrund dieser und oft überfüllten Bedingungen sind Masken und Entfernungsanforderungen vorhanden.  Trotz der Regeln und der Polizeikontrolle tragen viele Menschen keine Masken, ohne sich zu distanzieren.  Oft auf Stachus gesehen wird bis zu 100% entlarvt mit viel Spaß, nur ein paar Meter falsch von der Polizei zu gehen, um einen Stopp und ein Ticket zu vermeiden.  (Bildnachweis: © Sachelle Babbar / ZUMA Wire |

Als Bundesgesundheitsminister Spahn eine Rede hielt, wurden große Teile von AfD-Fraktion Im Plenarsaal befanden sich weiße Plakate mit der Aufschrift “The Constitution” sowie ein schwarzes Band mit dem Datum “18.11.2020”. Einige Abgeordnete hatten auch weiße Notizen auf ihren Särgen mit dem Wort “Verfassung”. AfD-Abgeordnete folgten schnell der Bitte von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, die Schilder zu entfernen. Es gab keinen Anruf zur Bestellung. Die Episode dauerte nur etwas länger als eine Minute, danach setzte Spahn seine Rede fort.

Siehe auch  Eines der ersten Tesla-Modelle in Deutschland wird bei Autograph getestet

Die neuen Vorschriften des Infektionskontrollgesetzes müssen genauere gesetzliche Anforderungen für weitreichende Koronarbeschränkungen in den Ländern schaffen. Dies beinhaltet die Pflicht zur Begründung; Die Maßnahmen sind in der Regel zunächst auf vier Wochen begrenzt.

Das Gesetz steht unter großem Druck. Nach dem Bundestag ist es noch am Mittwoch auch der Bundesrat schließlich in die Gesetzgebungspläne aufnehmen. Dazu gehören auch praktische Corona-Krisenmaßnahmen wie neue Regeln für Einkommensverluste für Eltern und Urlauber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.