September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

SpaceX wird voraussichtlich mit dem Start der nächsten Serie von Starlink-Satelliten beginnen – Spaceflight Now

4 min read
Eine Starlink-Erdungsklemme. Bildnachweis: SpaceX

Nachdem SpaceX den Juli ohne Start durchgeführt hat, wird erwartet, dass es seine Missionen im August mit Falcon 9-Raketenflügen aus Kalifornien und Florida wiederaufnimmt, um mit der Bereitstellung von Starlink-Internetsatelliten in neuen Umlaufbahnen zu beginnen.

SpaceX bereitet sich auf mindestens zwei Starlink-Starts im nächsten Monat vor, beginnend mit einer Falcon 9-Mission von Vandenberg, Kalifornien, Weltraumbasis frühestens am 10. August, teilten mehrere Quellen mit. Ein weiterer Start von Falcon 9 soll Mitte August eine Reihe von Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn bringen.

Dies werden die ersten Starts von SpaceX seit dem 30. Juni sein, eine ungewöhnlich lange Lücke im geschäftigen Startplan des Unternehmens. SpaceX startete in der ersten Jahreshälfte 20 Falcon 9-Missionen, hauptsächlich für das Starlink-Programm des Unternehmens.

Die jüngste Falcon 9-Mission zum Transport einer vollen Ladung Starlink-Satelliten fand am 26. Mai statt.

Seitdem hat SpaceX Hunderte von Internet-Raumschiffen aktiviert, die bei früheren Falcon 9-Missionen in die Umlaufbahn gebracht wurden, wodurch sich die Zahl der einsatzfähigen Starlink-Raumschiffe von etwa 950 auf über 1.300 erhöht, laut einer Analyse von Jonathan McDowell, einem Harvard-Astronomen . Zentrum für Astrophysik und ein weithin angesehener Tracker der Raumfahrtaktivitäten.

Mehr als 200 zusätzliche Starlink-Satelliten driften zu ihren Betriebspositionen, die 550 Kilometer über der Erde in einer Neigung von 53 Grad vom Äquator umkreisen.

SpaceX hat von der Federal Communications Commission die behördliche Genehmigung erhalten, möglicherweise bis zu 12.000 Internet-Relais-Satelliten zu starten und zu betreiben. Die frühen Phasen des Starlink-Netzwerks von SpaceX beinhalten den Start von 4.408 Satelliten in fünf Orbitalschalen oder -schichten in eine niedrige Erdumlaufbahn.

SpaceX hat bisher 1.740 Starlink-Satelliten gestartet, darunter bereits ausgemusterte Prototypen, mehr als alle anderen kommerziellen Satellitenflotten zusammen. Die meisten Satelliten wurden in eine 53-Grad-Neigungsbahn geschossen, die erste von fünf Orbitalschalen, die das Unternehmen mit der vollständigen Bereitstellung des Starlink-Netzwerks fertigstellen will.

Siehe auch  Klimakrise "eindeutig" durch menschliche Aktivitäten verursacht, sagt IPCC-Bericht | Klimawandel

Mit diesem Rumpf, der mehr als 1.500 aktive Satelliten haben wird, tritt SpaceX in eine neue Phase des Starlink-Programms ein.

Die Fertigstellung der ersten Starlink-“Shell” wird es dem Netzwerk ermöglichen, Internetdienste mit hoher Geschwindigkeit und geringer Latenz für niedrigere Breitengrade, wie den Süden der Vereinigten Staaten, bereitzustellen. Der teilweise Einsatz von Satelliten in der ersten Orbitalschale diente zunächst in den nördlichen Regionen der USA, Kanadas und Europas sowie in den Regionen höherer Breiten der südlichen Hemisphäre.

SpaceX, gegründet und geleitet vom Milliardär Elon Musk, bietet derzeit Verbrauchern, die sich für ein Beta-Testprogramm in den USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Neuseeland, Frankreich, Österreich, Belgien und den Niederlanden angemeldet haben, vorläufige Internetdienste über Starlink-Satelliten an .

Die anderen Starlink-Schichten von SpaceX umfassen 1.584 Satelliten bei 335 Meilen (540 Kilometer) und einer Neigung von 53,2 Grad, 720 Satelliten bei 354 Meilen (570 Kilometer) und einer Neigung von 70 Grad und 520 Satelliten, die in zwei Hüllen bei 348 Meilen (560 Kilometer) und einem Winkel aufgeteilt sind Steigung von 97,6 Grad.

Die Starlink-Mission, die nächsten Monat von Vandenberg aus starten soll, wird mit der Bezeichnung “Starlink 2-1” beginnen, eine neue Orbitalschale zu bevölkern.

Eine Falcon 9-Rakete hebt am 21. November 2020 zusammen mit dem ozeanischen Satelliten Sentinel-6 Michael Freilich von der Vandenberg Air Base ab. Bildnachweis: SpaceX

Eine SpaceX-App mit der FCC in Verbindung mit den Telemetrieverbindungen der Trägerrakete für den Start von Starlink von Vandenberg aus deutet darauf hin, dass die Booster-Landeplattform oder das Drohnenschiff des Unternehmens im Pazifischen Ozean vor der Küste von Baja California positioniert wird. Die Position der Drohne zeigt an, dass der Start auf eine Umlaufbahn mit einer Neigung von 70 Grad zielt.

Eine ähnliche FCC-App für einen Starlink-Start im nächsten Monat von Cape Canaveral zeigt, dass eine SpaceX-Drohne in Übereinstimmung mit einem Raketenpfad in Richtung einer Neigung von 53,2 Grad im Atlantik geparkt wird.

Siehe auch  Deutsches Start-up sammelt Gelder für Waldbrandüberwachungssatelliten

SpaceX hat kürzlich eine seiner Drohnen mit dem Namen “Natürlich liebe ich dich immer noch” von Florida nach Kalifornien verlegt, um sich auf die bevorstehenden Starlink-Missionen von Vandenberg vorzubereiten. Einige Wochen später traf eine neue Drohne namens „A Shortfall of Gravitas“ in Port Canaveral ein, um neben der Drohne „Just Read the Instructions“ geparkt zu werden.

Weitere Starlink-Missionen folgen dem Start Mitte August. SpaceX wird voraussichtlich im nächsten Jahr durchschnittlich eine Starlink-Mission pro Monat von Vandenberg aus starten, und es wird auch eine stetige Kadenz von Starlink-Flügen von Cape Canaveral geben.

SpaceX hat nicht bekannt gegeben, welche Designänderungen es gegebenenfalls bei der nächsten Serie von Starlink-Satelliten einführen will, die das Unternehmen an einem Fließband in einer Entwicklungsanlage in Redmond, Washington, baut. Eine voll beladene Falcon 9-Rakete könnte bei jeder Mission 60 der Vierteltonne der ersten Generation von Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn befördern, aber es ist nicht klar, ob sich diese Zahl bei zukünftigen Flügen ändern könnte.

Im Januar sagte Musk, SpaceX werde ab 2022 Laser-Inter-Satelliten-Links zu allen Starlink-Raumfahrzeugen einführen. Starlink-Satelliten, die dieses Jahr in die polare Umlaufbahn fahren, würden das Upgrade erhalten, twitterte er.

SpaceX startete während einer Fahrgemeinschaftsmission im Januar 10 Starlink-Satelliten in eine polare Umlaufbahn von 97,6 Grad. Drei weitere Starlink-Nutzlasten wurden letzten Monat auf einem nachfolgenden Fahrgemeinschaftsflug in eine ähnliche Umlaufbahn gebracht.

Diese Satelliten verfügten über Laserverbindungen zwischen den Satelliten, die es Raumfahrzeugen ermöglichen, Daten und Internetverkehr miteinander zu übertragen, ohne sie durch eine Bodenstation zu leiten. Das Upgrade wird es SpaceX ermöglichen, eine Internetverbindung in der Nähe der Pole und in anderen Regionen ohne Bodenstationen bereitzustellen.

Siehe auch  Vorkommen unter 25: Dies sind die sieben weißen Punkte auf der Covid-Karte

Senden Sie eine E-Mail an den Autor.

Folgen Sie Stephen Clark auf Twitter: @ StephenClark1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.