November 30, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Simbabwe fordert die Rückführung afrikanischer Artefakte aus westlichen Museen

2 min read

Harare, 25. November (SocialNews.XYZ) Der simbabwische Präsident Emmerson Mnangagwa hat die Rückgabe und Rückführung afrikanischer Artefakte gefordert, die während der Kolonialzeit aus Afrika enteignet wurden und heute in westlichen Museen ausgestellt sind.

Mnangagwa machte die Bemerkungen am Mittwoch bei der dritten Ausgabe der Internationalen Konferenz über afrikanische Kulturen, die hier vom 23. bis 25. November stattfand und an der Würdenträger aus dem ganzen afrikanischen Kontinent teilnahmen.

„Das Erbe unserer Völker muss von der Geisel westlicher Museen, öffentlicher Räume und privater Institutionen befreit werden. Als Teil des rechtebasierten Diskurses erklären Afrika und seine Völker weiterhin vorbehaltlos, dass “kulturelle Rechte auch Menschenrechte sind”. Vor diesem Hintergrund muss sich Afrika wieder mit dem vereinen, was ihr gehört “, sagte Mnangagwa.

Raphael Chikukwa, Direktor der National Gallery of Simbabwe, sagte, die geraubten Objekte hätten einen großen kulturellen und wirtschaftlichen Wert und sollten daher ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben werden, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua.

Er sagte, die Rückgabe der Artefakte sei für Afrikaner unerlässlich, um die wichtigen Aspekte der afrikanischen Geschichte, die die Artefakte repräsentieren, erneut zu besuchen und sich wieder mit ihnen zu verbinden.

Simbabwes Ministerin für Jugend, Sport, Kunst und Erholung Kirsty Coventry sagte, die Rückgabe der Artefakte sei für die Verwirklichung der nationalen Identität unerlässlich.

„Für uns als Simbabwer ist es bei unserem Streben nach der Vision 2030 unerlässlich, dass wir unsere nationale Identität stärken, wir müssen wissen und voll und ganz schätzen, woher wir kommen, um zu wissen, wohin wir gehen“, sagte er .

Siehe auch  Coronavirus: Dieses Symptom weist auf eine Infektion hin - im Gegensatz zu Erkältungen und Grippe

Die Vision 2030 zielt darauf ab, Simbabwe bis 2030 zu einer Wirtschaft mit mittlerem Einkommen zu führen.

Quelle: IANS

Simbabwe fordert die Rückführung afrikanischer Artefakte aus westlichen Museen

Auf Gopi

Gopi Adusumilli ist Programmierer. Er ist Chefredakteur von SocialNews.XYZ und Präsident von AGK Fire Inc.

Er entwirft gerne Websites, entwickelt mobile Apps und veröffentlicht aktuelle Nachrichtenartikel aus einer Vielzahl von authentifizierten Nachrichtenquellen.

Wenn es ums Schreiben geht, schreibt er gerne über aktuelle Weltpolitik und indische Filme. Zu den Zukunftsplänen gehört die Entwicklung von SocialNews.XYZ zu einer Nachrichten-Website, die frei von Vorurteilen oder Urteilen gegenüber anderen ist.

Er kann unter [email protected] kontaktiert werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.