Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Sexismus reduziert Freundschaften und hemmt den Fortschritt: der Fall von Elizabeth Blackwell und Florence Nightingale

7 min read

„Die Mission von Ärztinnen ist – was ist das? Wir bedauern, unsere Überzeugung festgehalten zu haben, dass dies eine Frage der Arroganz und Selbstverherrlichung ist. “”

– Ein Artikel aus dem Jahr 1859 im British Medical Journal.

Elizabeth Blackwell (links) und Florence Nightingale. ((Picryl + Öffentliche Bibliothek von Boston)

Als Elizabeth Blackwell 1850 Florence Nightingale in London traf, wurden sie schnell Freunde. Blackwell war gerade die erste Frau in Amerika, die in Medizin promovierte, und suchte nun eine zusätzliche Ausbildung in Krankenhäusern in Frankreich und England. Nightingale fühlte sich erstickt von der Erwartung, mit verschränkten Armen im Haus ihrer Eltern zu leben, während sie auf einen Ehemann wartete.

Blackwell nannte Nightingale eine ihrer wertvollsten Bekannten und beschrieb sie als eine junge Frau, die zu Hause gefangen war, “irritiert über die Einschränkungen, die ihre aktiven Energien lähmten”.

Blackwell erinnerte sich an einen schönen Tag im April, als die Frauen im Embley Park, dem großen Winteranwesen der Familie Nightingale, spazieren gingen.

“Weißt du, was ich immer denke, wenn ich mir diese Fensterreihe ansehe?” Fragte Nightingale Blackwell, als sie das große Wohnzimmer verließen. Der Duft von Lorbeeren verschlang sie. “Ich denke, wie ich es zu einer Krankenstation machen und wie ich die Betten platzieren soll!” Ich würde mich sehr freuen, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Ich sollte keinen anderen Ehemann wollen!

Träume nehmen Gestalt an

Nightingale hatte in seiner Jugend einen „christlichen Ruf“ erfahren, Krankenschwester zu werden. Sie verbrachte einige Monate als Krankenschwester im Kaiserswerth-Krankenhaus in Deutschland und wollte ihre Fähigkeiten gut einsetzen. Seine Familie war damit nicht zufrieden. Damals war die Vorstellung einer wohlhabenden berufstätigen Frau unangenehm.

Für Blackwell war es die Bitte einer sterbenden Nachbarin, die Notwendigkeit von Ärztinnen zu verstehen. Als sie sich für ein Medizinstudium bewarb, sagten ihr mehrere Leute, sie solle den Weg des geringsten Widerstands beschreiten und Krankenschwester werden. Aber Blackwells größtes Ziel war es, einen sozialen Wandel herbeizuführen, den beruflichen Bereich der Frauen zu erweitern, und die Krankenpflege würde dieses Ziel verfehlen. Blackwell absolvierte 1849 das Geneva College in New York.

Jetzt hat das Paar viele Abende damit verbracht, sich am Kamin im Thavies Inn zu unterhalten. Blackwell begleitete Nightingale auch zu einem Besuch in einem 12-Betten-Krankenhaus, in dem 30.000 deutsche Einwanderer im Londoner East End untergebracht waren. Sie tauschten weiterhin zahlreiche Briefe aus, nachdem Blackwell nach New York zurückgekehrt war.

Es gab viele Ähnlichkeiten zwischen den beiden Frauen. „Sie waren kaum ein paar Monate gleich alt; beide hatten den gleichen Sinn für Berufung, das starke religiöse Gefühl als Grundlage und Wurzel all ihrer Arbeit, das gleiche Gefühl, das sie tun mussten, was letztendlich jeder tat, um das Niveau der Frauenarbeit zu erhöhen; die gleiche intensive Freude und Befriedigung über die ihm anvertraute Aufgabe “, bemerkte einmal ein gemeinsamer Freund.

Siehe auch  Michael Wendler: Laura Müller macht radikale Schnitte!

Florence Nightingale wird berühmt

Während des Krimkrieges bekam Nightingale endlich die Chance zu glänzen. Im November 1854 leitete sie ein Team von Krankenschwestern in der Selimiye-Kaserne in Scutari, Istanbul. Militärkrankenhäuser waren von der Zahl der verwundeten Soldaten völlig überwältigt worden, und ansteckende Krankheiten erwiesen sich als tödlicher als Verletzungen. Kontaminiertes Wasser, Ratten, Krankentragen in den Gängen, Soldaten, die in ihrem eigenen Dreck lagen: Die beengten und schmutzigen Bedingungen führten dazu, dass sich die Krankheit schnell ausbreitete.

Nightingale behandelte britische Soldaten während der Cholera- und Typhus-Epidemien und tat sein Bestes, um den Ort aufzuräumen. Sie kehrte aus dem Krieg als Nationalheldin zurück. In seinem Namen wurde ein Fonds zur Eröffnung einer Krankenpflegeschule eingerichtet. In kürzester Zeit hatte sein geliebtes Publikum 44.000 Pfund gesammelt.

Aber Nightingale hatte sich “Krimfieber” zugezogen, eine bakterielle Krankheit, die ihn mit chronischen Symptomen zurückließ. Sie klagte über intermittierendes Fieber, extreme Müdigkeit und Ischias. Trost kam in Form häufiger Ausflüge in die Kurstadt Great Malvern, drei Stunden von London entfernt. Mehr als alles andere zog sie es vor, allein zu sein. Vielleicht war ihr Ruhm zu viel für sie.


Hier hat FrauUnser Team berichtet weiterhin über diese globale Gesundheitskrise und unternimmt alles, um Sie über einige der weniger gemeldeten Probleme dieser Pandemie auf dem Laufenden zu halten. Wir bitten Sie, unsere Arbeit zu unterstützen, um Ihnen fundierte und einzigartige Berichte zu liefern.– Wir können es nicht ohne dich tun. Unterstützen Sie unsere unabhängige Berichterstattung und enthüllen Sie die Wahrheit für nur 5 US-Dollar pro Monat.


Ein Treffen, das von Meinungsverschiedenheiten geplagt wird

Als Blackwell 1859 nach London zurückkehrte, um eine Vortragsreise zu geben, kontaktierte sie erneut Nightingale. Einen so berühmten Freund zu haben, hat sich als unglaublich vorteilhaft erwiesen. Nightingales Empfehlungsschreiben versicherte, dass Blackwell einen Platz im britischen Krankenregister bekommen habe –die erste Frau, Nicht weniger.

Blackwell wollte Nightingales Hilfe auch bei einem anderen Unterfangen: der Einrichtung eines großen Feldkrankenhauses außerhalb von London, das von Frauen für Frauen betrieben wird. Es würde so aussehen, als hätten sie und ihre Schwester, Dr. Emily Blackwell, zwei Jahre zuvor in New York City gegründet. Mit dieser zweiten Einrichtung hoffte Blackwell, seinen Traum von der Eröffnung einer medizinischen Schule und einer Krankenpflegeschule für Frauen zu verwirklichen.

Siehe auch  Eröffnung, Eintrittspreise für den Themenpark Peppa Pig bekannt

Aber Florence Nightingale hatte ihre eigenen Ideen. Sie wollte eine Krankenpflegeschule in Verbindung mit einem bereits eingerichteten städtischen Krankenhaus eröffnen. Blackwell ging zu Nightingale in Great Malvern, um darüber zu sprechen.

“”[W]Wir hatten eine sehr ernsthafte Diskussion darüber, an welchem ​​Pflegeplan sie mich interessieren sollte “, schrieb Elizabeth an ihre Schwester Emily. „Sie glaubt, dass ihre eigene Gesundheit es ihr niemals erlauben wird, ihren Plan alleine auszuführen, und ich fürchte, sie hat Recht mit diesem Glauben. Die Gesundheit meines alten Freundes schwindet.

Nightingale drängte Elizabeth Blackwell, Superintendent ihrer Krankenpflegeschule zu sein, aber Blackwell wollte Frauen zu Krankenschwestern ausbilden und Ärzte. Nightingale spottete über Elizabeths Pläne. Sie hatten nicht genug Geld, um ein brandneues Krankenhaus zu eröffnen, argumentierte sie, und wenn sie ihre Absicht bekundeten, Frauen als Ärzte auszubilden, würden ihnen die Türen jedes Krankenhauses in London verschlossen sein. Keine Frau wollte ihren Traum der anderen überlassen, also kehrte Blackwell nach New York zurück.

“Auf verschiedenen Straßen”

Welches revolutionäre Establishment hätte das Paar schaffen können, um Frauen als Ärzte und Krankenschwestern auszubilden? Was für ein unglaublicher Segen für den akademischen und beruflichen Aufstieg von Frauen gewesen wäre. Leider sind ihre persönlichen und beruflichen Beziehungen ein weiteres Opfer des Patriarchats und des verinnerlichten Sexismus geworden.

Sie waren “auf verschiedenen Straßen”, sagte Florence Nightingale zu Blackwell. Und die Straße nach Florenz war nicht mit Ärztinnen asphaltiert.

Die “amerikanische Welt” der Ärztinnen “spricht im” Jargon “und im sehr schelmischen Jargon”, sagte Florence Nightingale in einem Brief an den Politiker John Stuart Mill. „Die Frauen haben sich nicht verbessert – sie haben nur versucht,‚ Männer ‘zu sein, und sie haben es nur geschafft, Männer von dritter Klasse zu sein. … Diese Frauen sind meiner Meinung nach gescheitert.

In seinem Buch PflegehinweiseSie wiederholte diese Gedanken: „Ich möchte meine Schwestern aufrichtig bitten, den Jargon, nämlich die‚ Rechte ‘von Frauen, nicht zu verstehen, der Frauen dazu drängt, alles zu tun, was Männer tun. [in] medizinische und andere Berufe. “”

Siehe auch  BMG geht Allianz mit Deutschem Taubertal-Festival in neuester Live-Musik-Bewegung ein

Blackwell nannte das Buch “schlecht gelaunt, dogmatisch, übertrieben” und fügte hinzu: “Ich sehe, wie schwierig es für mich gewesen wäre, seine Arbeit zu erledigen, der Charakter unseres Geistes ist so anders.”

Blackwell war wahrscheinlich beunruhigt darüber, dass Florence beschlossen hatte, ihre Mittel nicht für den Aufbau eines Frauenkrankenhauses und einer Universität in Großbritannien zu verwenden, und sie war vielleicht eifersüchtig auf Nightingales Ruhm und Jubel danach. Der Krimkrieg. Für ihre Arbeit beim Aufbau des Frauenhilfswerks während des amerikanischen Bürgerkriegs, der zur Sanitärkommission der Vereinigten Staaten wurde, hatten Elizabeth und Emily Blackwell keine Anerkennung erhalten.

Das Unternehmen liebte es, die Arbeit von Florence Nightingale zu feiern. Sie hatte das Gebiet der Krankenpflege zu einem fast mythologischen Status erhoben: Krankenschwestern waren jetzt Engel der Barmherzigkeit. Blackwell hingegen litt unter beruflicher und persönlicher Ausgrenzung sowie böswilligem Klatsch. Frauen wurden als Assistenten männlicher Ärzte gelobt, aber das Bestreben, selbst Ärzte zu werden, galt als Greuel.

“Schlägt jemand vor, dass es keine größere Unvereinbarkeit mit weiblichen Attributen in den Handlungen von Dr. Elizabeth Blackwell gibt als in denen von Florence Nightingale?” Wir befürchten, dass es einen großen Unterschied zwischen den beiden Fällen gibt “, ein British Medical Journal von 1859 Artikel erklärt. „Florence Nightingales Mission war eine Mission der Barmherzigkeit und des Wohlwollens: Sie ging, um den Kranken und Verletzten die Behandlung anzubieten, die nur eine Frau ihnen geben konnte. Die Mission der Ärztinnen ist – was ist das? Wir bedauern, unsere Überzeugung festgehalten zu haben, dass dies eine Frage der Arroganz und Selbstverherrlichung ist. “”

Trotz allem, was sie gemeinsam hatten, schuf Florence Nightingales Akzeptanz des patriarchalischen Status quo, dass Frauen sich damit zufrieden geben sollten, Krankenschwestern zu sein, und nicht ihren Weg in die medizinische Fakultät, um Ärzte zu werden, einen Keil zwischen den beiden Frauen. Sie tauschten noch ein paar Briefe aus, aber ihre Prinzipien erwiesen sich als stärker als ihre Freundschaft.

Elizabeth Blackwell und Florence Nightingale sahen beide unabhängig voneinander, wie ihre Schulen Gestalt annahmen. 1860 gründete Florence mit dem Nightingale Fund eine Krankenpflegeschule im St. Thomas Hospital in London. In New York eröffneten Elizabeth und Emily Blackwell 1868 eine medizinische Fakultät für Frauen, die an ihr Frauenkrankenhaus angeschlossen war. Sie modellierten das Pflegeprogramm nach den Plänen von Florenz.

Folgende:


Die Coronavirus-Pandemie und die Reaktion von Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden entwickeln sich rasant. Inzwischen, Frau. konzentriert sich auf Aspekte der Krise – insbesondere in Bezug auf Frauen und ihre Familien -, über die in den Mainstream-Medien häufig nicht berichtet wird. Wenn Sie diesen Artikel nützlich fanden, Bitte erwägen Sie, unsere unabhängige Berichterstattung und die Wahrheit für nur 5 US-Dollar pro Monat zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.