Juli 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

SEC schreibt Richtlinien zur innerbetrieblichen Schiedsgerichtsbarkeit für Unternehmen

3 min read

Im Auftrag von Section 181 des Revised Philippine Companies Code (RCC) hat die Securities and Exchange Commission (SEC) die Richtlinien zur innerbetrieblichen Streitschlichtung für Unternehmen ausgearbeitet. Die Regeln gelten für die Beilegung innerbetrieblicher Streitigkeiten nationaler Gesellschaften. Eine innerbetriebliche Streitigkeit ist definiert als jede Streitigkeit, die die Rechte und Pflichten von Gesellschaften, deren Direktoren, Treuhändern, leitenden Angestellten und Aktionären / Mitgliedern betrifft, die sich aus der Durchführung der Satzung oder der Geschäftsordnung oder aus innerbetrieblichen Beziehungen ergeben.

Eine innerbetriebliche Streitigkeit kann nicht einem Schiedsverfahren unterzogen werden, wenn es um Straftaten und die Interessen Dritter geht. Die Regeln sind auch dann nicht anwendbar, wenn die Schiedsvereinbarung ausdrücklich einen anderen Sitz oder Ort des Schiedsverfahrens als die Philippinen vorsieht. Sofern die Schiedsvereinbarung nichts anderes vorsieht oder das Schiedsgericht nachträglich etwas anderes beschließt, gelten jedoch die Philippinen als Sitz oder Ort des Schiedsverfahrens.

Eine Schiedsvereinbarung kann in den Statuten oder Reglementen einer Landesgesellschaft oder in Form einer gesonderten Vereinbarung vorgesehen werden. Obwohl sie nicht Unterzeichner der Satzung, der Satzung oder der Schiedsvereinbarung ist, ist die Schiedsvereinbarung für das Unternehmen, seine Direktoren, Treuhänder, leitenden Angestellten und leitenden Angestellten oder Manager bindend. Wenn eine Schiedsvereinbarung besteht, sollte eine innerbetriebliche Streitigkeit einem Schiedsverfahren unterzogen werden, nachdem alle vor dem Schiedsverfahren vereinbarten alternativen Formen der Streitbeilegung, wie Verhandlungen oder Mediation, im Rahmen der Schiedsvereinbarung befolgt wurden.

Eine Schiedsvereinbarung sollte mindestens enthalten: die Anzahl der Schiedsrichter (zum Beispiel ein oder drei); der ernannte unabhängige Dritte, der den (die) Schiedsrichter ernennt; das Verfahren zur Ernennung des (der) Schiedsrichter(s); und die Frist, innerhalb derer der/die Schiedsrichter von dem ernannten unabhängigen Dritten ernannt werden müssen. Enthält die Schiedsvereinbarung nicht die erforderlichen Mindestbestimmungen, wird das Schiedsverfahren nach dem Alternative Dispute Resolution Act 2004 und seinen Durchführungsbestimmungen und -bestimmungen durchgeführt, wenn der Sitz oder Ort des Schiedsverfahrens die Philippinen sind, oder nach dem einschlägigen Schiedsrecht, wenn Sitz oder Schiedsort ist außerhalb der Philippinen.

READ  Die 'größte' Villa am Wasser der Welt wird im Soneva Fushi Resort auf den Malediven eröffnet

In Fällen, in denen die benannte Anstellungsbehörde die Schiedsrichter nicht in der in der Schiedsvereinbarung festgelegten Weise und Frist ernennt, nimmt die Kommission die Bestellung auf schriftlichen Antrag einer Partei des Schiedsverfahrens vor.

Bei Annahme der Bestellung ist dem Schiedsrichter ausreichend Zeit zu geben, um das Schiedsverfahren zügig durchführen und abschließen zu können, und er hat seine Aufgaben unparteiisch und unabhängig wahrzunehmen. Er ist außerdem verpflichtet, alle Umstände zu melden, die aufgrund seiner Unparteilichkeit oder Unabhängigkeit Zweifel aufkommen lassen könnten. Liegen Umstände vor, die berechtigte Zweifel an der Unparteilichkeit oder Unabhängigkeit eines Schiedsrichters aufkommen lassen, kann seine Ernennung angefochten werden.

Das Schiedsgericht ist ermächtigt, über seine eigene Zuständigkeit und über Fragen der Gültigkeit der Schiedsvereinbarung zu entscheiden. Er ist auch befugt, die einstweiligen Maßnahmen zu treffen, die erforderlich sind, um die Vollstreckung des Schiedsspruchs sicherzustellen, einen Rechtsirrtum zu verhindern oder die Rechte der Parteien zu schützen.

Ein endgültiger Schiedsspruch ist erst nach einer Frist von 15 Tagen nach Eingang bei den Parteien vollstreckbar und wird nur durch die Hinterlegung einer Kaution oder den Erlass einer einstweiligen Verfügung durch das Berufungsgericht ausgesetzt. Für die Vollstreckung des endgültigen Schiedsspruchs gelten die Sonderregeln des Gerichts zur alternativen Streitbeilegung (AM 07-11-08-SC) oder jede andere Verfahrensvorschrift, die die Sonderregeln des Gerichts zur alternativen Streitbeilegung ersetzt, sofern dies nicht der Fall ist unvereinbar mit Artikel 181 CCR und den Vorschriften.

Wir laden alle Interessierten ein, ihre Kommentare, Reaktionen und Beiträge zum Leitlinienentwurf bis zum 8. Juli 2021 (Donnerstag) einzureichen. Bitte senden Sie diese an den stellvertretenden Direktor Filbert Catalino Flores 3e ([email protected]) und Atty. Fermo Avila II ([email protected]), mit dem Betreff „MC re Guidelines on Arbitration of Intra-Corporate Disputes for Corporations“ unter Verwendung der auf der offiziellen SEC-Website bereitgestellten Vorlage – https://www.sec.gov.ph/notices/draft-memorandum-circular-on -Leitlinien-zur-Schlichtung-von-unternehmensinternen-Inhalten-für-Unternehmen /.

READ  Hat Trump ein erstes positives Ergebnis zurückgehalten?

Kelvin Lester K. Lee ist Kommissar der Securities and Exchange Commission (SEC). Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen sind ihre. Sie können Ihre Kommentare und Fragen senden an [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.