April 10, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Samuel Patys Ermordung: Wie die Lüge eines Teenagers eine tragische Kette von Ereignissen auslöste Frankreich

3 min read

Wie viele Schulen wollte die 13-Jährige ihren Vater daran hindern, herauszufinden, dass sie suspendiert worden war, weil sie mehrmals nicht zum Unterricht erschienen war.

Also hat sie eine Geschichte erfunden. Der Teenager sagte, ihr Geschichtslehrer Samuel Paty habe muslimische Schüler gebeten, das Klassenzimmer zu verlassen, damit er dem Rest “ein Bild des nackten Propheten” zeigen könne.

Es muss wie eine harmlose Lüge geklungen haben, aber es löste eine Kette von Ereignissen aus, die zu unvorstellbarem Entsetzen führten.

Zehn Tage später Der Lehrer war tot – von einem islamistischen Terroristen enthauptet. Patys Familie war am Boden zerstört, Frankreich traumatisiert und die Tochter und ihr Vater wurden strafrechtlich verfolgt. Zwei weitere Teenager, die dem Mörder Abdullakh Anzorov Geld abgenommen haben, werden ebenfalls untersucht.

Am Sonntag gab Le Parisien bekannt, dass das Mädchen, das nur als Z bekannt ist, zugab, Paty zu Unrecht beschuldigt zu haben. Die Zeitung sagte, sie habe dem Anti-Terror-Untersuchungsrichter gestanden, dass sie gelogen habe und nicht einmal im Klassenzimmer gewesen sei, in dem Paty den Schülern kontroverse Cartoons aus der satirischen Zeitung Charlie Hebdo gezeigt habe.

Die Zeitung sagte, das Mädchen habe gelogen, weil sie ihrem Vater gefallen wollte.

“Sie hätte es nicht gewagt, ihrem Vater kurz vor der Tragödie, die tatsächlich mit ihrem schlechten Benehmen zusammenhängt, die wahren Gründe für ihren Ausschluss zuzugeben”, berichtete Le Parisien.

Am 6. Oktober letzten Jahres hielt Paty, Professor für Geschichte und Geographie, einen Kurs zum Thema „Dilemmata“. Er stellte die Frage „Charlie sein oder nicht sein?“. Er bezog sich auf den Hashtag #JeSuisCharlie, mit dem die Zeitung nach einem Terroranschlag auf ihre Büros im Januar 2015 unterstützt wurde, bei dem 12 Menschen getötet wurden.

READ  Neue Funktion in WhatsApp: Dies bedeutet die kleine Uhr auf dem Profilbild

Berichten zufolge lud Paty muslimische Studenten ein, die sich schockiert fühlten, die Augen zu schließen oder kurz im Flur zu stehen, als er den Studenten eine Karikatur des Propheten zeigte.

Zwei Tage später erzählte das Mädchen ihrem Vater, dass Paty, 47, muslimische Schüler gebeten hatte, die Klasse zu verlassen, bevor sie den Cartoon zeigte. Sie sagte, sie sei mit dem Lehrer nicht einverstanden und er habe sie für zwei Tage vom Unterricht suspendiert.

Nachdem er die Geschichte gehört hatte, teilte sein empörter Vater, Brahim Chnina (48) marokkanischer Abstammung, auf Facebook ein Video mit, in dem er Paty denunzierte und forderte, von der Conflans-Sainte-Honorine-Highschool ausgeschlossen zu werden. Ein zweites ebenso wütendes Video wurde in den sozialen Medien veröffentlicht, in dem Paty “Diskriminierung” vorgeworfen wurde.

Chnina beschwerte sich bei der Schule und bei der Polizei und behauptete, Paty sei schuldig, “ein pornografisches Bild verbreitet” und Vorwürfe wegen Islamophobie in der Schule erhoben zu haben.

Einmal ausgelöst, tauchte die Frage in den sozialen Medien auf und erreichte den 18-jährigen Anzorov, einen radikalisierten tschetschenischen Migranten, der in der Normandie lebt und aus einem bestimmten Grund im Internet surft. Am 16. Oktober reiste Anzorov nach Conflans-Sainte-Honorine, bezahlte zwei Teenager aus der Schule, um Paty an einem Freitagabend auf dem Heimweg zu identifizieren, und enthauptete ihn.

Eine scheinbar harmlose Lüge hatte zur Ermordung eines Mannes und Vaters eines fünfjährigen Jungen geführt.

Das Mädchen soll ihrer Geschichte treu geblieben sein, bis die Polizei ihr erzählte, dass mehrere Klassenkameraden ihr bestätigten, dass sie beim Unterricht nicht anwesend war und dass Paty die muslimischen Schüler nicht gebeten hatte, die Klasse zu verlassen, wie sie behauptet hatte.

READ  Amazon Luna: Was wir über den neuen Cloud-Spieledienst wissen

Berichten zufolge litten die Ermittler unter einem “Minderwertigkeitskomplex” und waren ihrem Vater gewidmet.

Der Anwalt des Mädchens, Mbeko Tabula, besteht darauf, dass das Gewicht der Tragödie nicht auf die Schultern eines 13-jährigen Mädchens fallen darf.

“Es war das übermäßige Verhalten des Vaters, ein Video zu machen und zu veröffentlichen, das den Professor belastete, das zu dieser Spirale führte”, sagte Tabula dem Pariser. „Meine Klientin hat gelogen, aber obwohl es wahr war, war die Reaktion ihres Vaters immer noch unverhältnismäßig.

Chnina, der wegen “Mitschuld an einem terroristischen Mord” untersucht wird, sagte der Polizei, er sei “dumm, dumm”.

„Ich hätte nie gedacht, dass meine Botschaften von Terroristen gesehen werden. Ich wollte niemanden mit dieser Nachricht verletzen. Es ist schwer vorstellbar, wie wir hierher gekommen sind, dass wir einen Geschichtslehrer verloren haben und jeder mich beschuldigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.