Mai 17, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Russische Militärübungen 240 km vor der irischen Küste erlaubt, aber „nicht willkommen“

4 min read

Außenminister Simon Coveney sagte, russische Raketentests in internationalen Gewässern vor der Küste Irlands seien „unwillkommen“.

Als er zu einem Treffen des Rates für auswärtige Angelegenheiten nach Brüssel reiste, sagte Coveney, er habe den russischen Botschafter in Irland darüber informiert, dass jetzt nicht die Zeit für Militärübungen sei.

Die Zeitung Samstag angekündigt dass die irische Regierung eine Warnung vor einer Großübung der russischen Marine und Luftwaffe im Atlantik vor der Südwestküste erhalten hat, die für die erste Februarwoche geplant ist.

Bei dem betroffenen Gebiet handelt es sich um ein relativ kleines Gewässer, das etwa 240 Kilometer vor der irischen Küste liegt. Das Gebiet liegt in internationalen Gewässern, aber innerhalb der ausschließlichen Wirtschaftszone Irlands und wird von Schiffen der irischen Marine und Flugzeugen des Air Corps Casa patrouilliert.

Coveney sagte heute Morgen, er werde seine EU-Kollegen über diese geplanten russischen Militärübungen im Atlantik informieren.

„Es liegt in internationalen Gewässern, ist aber auch Teil der ausschließlichen Wirtschaftszone Irlands. Und deshalb haben wir nicht die Macht, das zu verhindern“, sagte er.

Aber natürlich habe ich dem russischen Botschafter in Irland klar gemacht, dass dies nicht erwünscht ist. Jetzt ist nicht die Zeit, die militärischen Aktivitäten und Spannungen im Zusammenhang mit dem, was derzeit mit und in der Ukraine passiert, zu verstärken. Deshalb halte ich es für wichtig, dass ich meine Kollegen über diese Absichten informiere.

Coveney fügte hinzu, dass Russland zwar das Recht habe, die geplanten Übungen durchzuführen, der Zeitpunkt der Pläne und der Ort jedoch „unbeabsichtigt“ seien.

Russland kann nach internationalem Seerecht natürlich Militärübungen in internationalen Gewässern durchführen, aber die Tatsache, dass es sich dafür an den westlichen Grenzen der EU, vor der Küste Irlands, entscheidet, ist etwas, das in unserem Meinung, ist zum jetzigen Zeitpunkt, insbesondere in den kommenden Wochen, einfach nicht erwünscht und nicht erwünscht.

Das Brüsseler Treffen der EU-Außenminister wird voraussichtlich von der Sicherheitslage in der Ukraine im Zusammenhang mit der Verstärkung der russischen Armee an der Ostgrenze des Landes bestimmt.

Siehe auch  Exklusive 9-Tages-Prognose | Die Wetterbehörde

Die EU erklärte, sie folge der Entscheidung der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs nicht entfernen Familien von Diplomaten aus Ukraine.

Der oberste US-Diplomat, Außenminister Antony Blinken, wird heute den Rat für auswärtige Angelegenheiten über seine Treffen mit seinen russischen und ukrainischen Amtskollegen in den letzten Tagen informieren.

Die Vereinigten Staaten versuchen, ihre Verbündeten zusammenzubringen, um ein beispielloses Sanktionspaket gegen Moskau vorzubereiten, wenn es seine Streitkräfte schickt – und Mitglieder der Europäischen Union bestehen darauf, dass es den Kreml notfalls in wenigen Tagen mit „massiven Konsequenzen“ treffen könnte.

Coveney sagte, wenn Russland in die Ukraine einmarschieren sollte, hätte die EU „sehr schwerwiegende Konsequenzen“ für Moskau, „in Bezug auf Sanktionen und Beschränkungen, die sehr schnell folgen würden“.

Außenminister Simon Coveney heute in Brüssel.

Quelle: consilium.europa.eu

Waffen

Die Vereinigten Staaten, Großbritannien und die baltischen Staaten haben bereits vereinbart, Waffen, darunter Panzerabwehr- und Flugabwehrraketen, in die Ukraine zu schicken.

Deutschland hat sich geweigert, Waffen zu schicken, und der Marinechef des Landes, Kay-Achim Schönbach, musste am Wochenende zurücktreten, nachdem er gesagt hatte, es sei „absurd“, zu glauben, dass Russland in die Ukraine einmarschieren würde.

es ist berichtete auch, dass Flugzeuge mit britischen Waffen in die Ukraine nutzte den deutschen Luftraum nicht, weil die neue Regierung des Landes Waffenlieferungen ablehnte.

Heute nach der Position Deutschlands bei der Blockierung von Waffenlieferungen an die Ukraine gefragt, sagte Coveney: „Das sind Gespräche, die wir mit unseren Verbündeten führen werden“.

„Wir sind gerade vor einer Woche von einem informellen Treffen in Brest angekommen, und ich kann Ihnen sagen, dass die Diskussionen, die wir über Russland und die Ukraine geführt haben, eine Diskussion waren, bei der die Minister ihre Skripte beiseite legten und anfingen, sehr direkt miteinander über die Notwendigkeit zu sprechen für die Einheit der EU, eine starke Botschaft an Russland und eine Betonung der Entschärfung von Spannungen, anstatt Spannungen zu erhöhen“, sagte er.

Siehe auch  Israels Nobelpreisträger mögen im Ausland sein, aber es gibt keinen "Brain Drain"
#Offener Journalismus

Keine Nachrichten, schlechte Nachrichten
Unterstützen Sie die Überprüfung

Deine Beiträge wird uns helfen, weiterhin die Geschichten zu liefern, die Ihnen wichtig sind

Unterstützen Sie uns jetzt

„Aber wenn Russland beschließt, militärisch gegen die Ukraine vorzugehen, wird es meiner Meinung nach einen sehr starken Willen geben, sehr entschieden und vereint zu handeln.“

– Mit Berichten von Niall O’Connor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.