April 14, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Rose verspricht nicht, Gladbach-Stars mit nach Dortmund zu nehmen

2 min read

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose hat am Mittwoch versprochen, keine Fohlenstars mitzunehmen, nachdem er in der nächsten Saison den Bundesligakonkurrenten Borussia Dortmund übernommen hatte.

Eines der am schlechtesten gehüteten Geheimnisse des deutschen Fußballs wurde am Montag bestätigt, als Gladbach bekannt gab, dass Rose nächste Saison zu Trainer Dortmund wechselt.

“Ich habe mich für den aufregenden Job bei Borussia Dortmund entschieden. Es war nicht einfach”, sagte Rose auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Der 44-Jährige hat Gladbach in die Ko-Phase der Champions League geführt, wo er am kommenden Mittwoch bei seiner letzten Auslosung in der ersten Runde in Budapest gegen Manchester City antritt.

Unter seiner Leitung hat Gladbach in dieser Saison zu Hause im Borussia Park die besten Bundesligisten Bayern München, RB Leipzig und Dortmund geschlagen und Real Madrid zu einem Unentschieden in der Champions League geführt.

Unter Roses Anleitung haben Gladbachs Stürmer Marcus Thuram und Mittelfeldspieler Florian Neuhaus Anrufe nach Frankreich bzw. Deutschland gewonnen.

Nachdem Rose 2019 den ehemaligen Verein Red Bull Salzburg verlassen hatte, brachte er schließlich sowohl Rechtsverteidiger Stefan Lainer als auch Mittelfeldspieler Hannes Wolf vom österreichischen Verein nach Gladbach.

Rose erhob sich jedoch, als sie gefragt wurde, ob sich die Geschichte wiederholen könne und einige der besten Spieler Gladbachs ihm nach Dortmund folgen könnten.

“Wenn Marco Rose sagt, dass er keinen Spieler mit nach Dortmund nehmen will, dann nimmt er keinen Spieler mit nach Dortmund. Fertig und staubig”, betonte Rose am Mittwoch.

Seine Abreise bedeutet, dass Gladbach einen ganz neuen Trainerstab braucht, da Rose alle drei Co-Trainer mit nach Dortmund nimmt.

READ  Sportverdauung: Mikaela Shiffrin Dritte im Super-G bei Weltmeisterschaften

Rose besteht darauf, dass er sich weiterhin auf Gladbach konzentrieren wird, der am 2. März im Viertelfinale des Deutschen Pokals seinen zukünftigen Arbeitgeber Dortmund empfangen wird.

“An meiner Einstellung zu meinem Arbeitgeber hat sich nichts geändert, es ist immer noch positiv. Ich bin zu 100 Prozent involviert”, betonte Rose.

Sowohl Gladbach als auch Dortmund liegen mit 33 Punkten in der Bundesliga-Tabelle – sechs Punkte von der Champions League-Rangliste der nächsten Saison entfernt.

Die Nachricht von seiner Abreise hat die Gladbach-Fans verärgert, und Banner, die Rose kritisierten, erschienen außerhalb des Clubs.

Der amerikanische Trainer Jesse March, der derzeit für Red Bull Salzburg und Florian Kohfeldt von Werder Bremen verantwortlich ist, gehört zu den potenziellen Ersatzspielern für Rose in Gladbach.

ryj / kih / bsp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.