Mai 10, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Richter am Obersten Gerichtshof Breyer … wird er in den Ruhestand gehen?

2 min read

RFI

Die französische Akademie der Medizin will zwischen Covid-Aufnahmen sechs Monate warten

Die französische Akademie der Medizin hat gefordert, die Zeit zwischen den Dosen des Covid-19-Impfstoffs bei Pfizer- und Moderna-Injektionen von sechs Wochen auf sechs Monate zu verlängern, damit mehr Menschen den ersten Impfstoff erhalten können. Die Verschiebung der zweiten Injektion in der Altersgruppe unter 55 Jahren “würde die Impfkampagne beschleunigen … und die Herdenimmunität bei gleicher Anzahl von Dosen viel schneller erreichen und gleichzeitig einen zufriedenstellenden individuellen Schutz gewährleisten”, heißt es in einer Erklärung der National Academy of Medicine . Am Donnerstag hat die Akademie in Frankreich keine Entscheidungsbefugnis, im Gegensatz zur Haute Autorité de Santé (HAS), die mit Unterstützung der Regierung solche Empfehlungen aussprechen kann. Am Mittwoch wurde die Zeit zwischen den ersten beiden Dosen von Pfizer / BioNTech- und Moderna-Impfstoffen, die die neue Messenger-RNA-Technologie verwenden, von 4 auf 6 Wochen verlängert. “Dadurch können wir die Impfkampagne beschleunigen, ohne den Schutz der Öffentlichkeit zu beeinträchtigen”, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran gegenüber der französischen Wochenzeitschrift Journal du Dimanche. Berufe mit hohem Risiko Die Academy of Medicine hat festgestellt, dass eine Einzeldosis des mRNA-Impfstoffs auf der Grundlage kürzlich durchgeführter Studien in den USA und Großbritannien einen sehr hohen Schutz gegen das Coronavirus aufweist. Da die ansteckendste britische Variante jetzt die dominierende Sorte in Frankreich ist, sagte die Akademie, es sei sinnvoll, die zweiten Injektionen für Personen unter 55 Jahren ohne eine Vorgeschichte von Immundefekten zu verschieben, um mehr als Personen zu ermöglichen, die in Hochrisikoberufen arbeiten. In Frankreich sind die einzigen Personen unter 55 Jahren, die derzeit für eine Impfung in Frage kommen, vorrangige Mitarbeiter an vorderster Front (Gesundheitspersonal, häusliche Pflegekräfte, Feuerwehrleute) oder Personen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen. Einige Wissenschaftler zögern, die Frist zu verlängern. Zwischen den Dosen könnte die Angst vor einem unvollständigen Schutz vor der ersten Injektion die Entstehung neuer Varianten begünstigen. Die Akademie forderte auch die Verschiebung der ersten Injektion bei Patienten, die in den letzten sechs Monaten positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

READ  1899: Alles, was wir über das neue Drama aus der Netflix-Zeit wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.