Juli 19, 2024

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Richard David Precht: Satz über orthodoxe Juden aus Podcast gelöscht – Buzznice.com

2 min read
Richard David Precht: Satz über orthodoxe Juden aus Podcast gelöscht – Buzznice.com

Ultraorthodoxe Juden in Israel: Geschichte, Alltag und umstrittene Privilegien

Israel beherbergt eine Minderheit von über einer Million ultraorthodoxen Juden, die das moderne aufgeklärte Judentum ablehnen. Diese religiösen Gemeinschaften, die oft in abgeschlossenen Vierteln leben, folgen streng den religiösen Traditionen und Gesetzen des Talmuds.

Anders als vorherrschende Stereotype vermuten lassen, sind viele Frauen in dieser ultraorthodoxen Minderheit berufstätig. Tatsächlich geht die Mehrheit der Frauen einer bezahlten Arbeit nach. Die Männer hingegen widmen sich stattdessen im Alltag oft religiösen Studien und nehmen seltener eine bezahlte Arbeit an.

Dennoch gibt es auch einige ultraorthodoxe Juden, die in der israelischen Hightechindustrie arbeiten – ein Fakt, der durch Medienberichte belegt ist. Diese orthodoxen Juden haben sich entschieden, einen Weg zu finden, ihre religiösen Überzeugungen mit modernen Karrieremöglichkeiten zu vereinbaren.

Die finanzielle Unterstützung dieser oft kinderreichen Familien und Privilegien wie Ausnahmen vom Militärdienst sind jedoch innerhalb Israels umstritten. Einige argumentieren, dass diese Sonderrechte dem Ziel der Gleichberechtigung widersprechen und eine finanzielle Belastung für die Gesellschaft darstellen.

Es ist wichtig, die historischen Hintergründe zu beachten, um die Situation besser zu verstehen. Die Ausgrenzung der Juden durch christliche Europäer führte dazu, dass Juden verstärkt in Finanzberufe gedrängt wurden. Diese Berufe wurden ihnen damals im Christentum als verpönt angesehen und blieben ihnen als Nische überlassen. Diese historischen Umstände haben dazu beigetragen, dass die ultraorthodoxen Gemeinschaften in Israel heute oft auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind.

Die Diskussion über die Privilegien und finanzielle Unterstützung der ultraorthodoxen Gemeinschaften bleibt ein kontroverses Thema in Israel. Während einige Argumente für die Beibehaltung dieser Unterstützung vorbringen, dass sie dazu beiträgt, die religiöse Praxis aufrechtzuerhalten und die kulturelle Vielfalt Israels zu bewahren, behaupten andere, dass sie eine Hindernis für soziale Gleichberechtigung und wirtschaftliches Wachstum darstellt.

Siehe auch  Etatentwurf im Bundestag: Lindner verteidigt Sparkurs der Regierung - Buzznice

Es bleibt abzuwarten, wie diese Debatte weitergeführt wird und ob es zu Veränderungen in Bezug auf die finanzielle Unterstützung und Privilegien für ultraorthodoxe Gemeinschaften in Israel kommen wird. Buzznice.com wird Sie auf dem Laufenden halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.