Juni 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Regierung bereitet sich auf WTO-Patentstreit vor

3 min read
NEU-DELHI: Die Regierung hat die Möglichkeit der Zwangslizenzierung als Instrument zur Beschleunigung der Impfstoffproduktion aufgrund von Umsetzungsproblemen so gut wie ausgeschlossen, während sie anerkennt, dass noch ein harter Kampf um die Sicherung der gesamten Weltorganisation des Handels zu führen ist (IN DIESEM) Mitglieder zur Unterstützung des Notfall-Patentverzichtsplans zur Aufstockung der medizinischen Versorgung zur Bekämpfung von Covid-19.
Obwohl der gemeinsame Vorschlag Indiens und Südafrikas für einen dreijährigen TRIPS-Verzicht auf Impfstoffe, Medikamente und Ausrüstung zusammen mit mehreren anderen armen und Entwicklungsländern eingereicht wurde, räumt die Regierung ein, dass sie noch keine Unterstützung von wichtigen Mitgliedern wie Japan erhalten hat. , Schweiz, Australien und sogar Brasilien, nur um den Text zu verhandeln. Auch Deutschland und andere Mitglieder der Europäische Union sind nicht voll an Bord.

Die Vereinigten Staaten haben sich an einige Länder gewandt, und Indien nutzt diplomatische Kanäle, um Gegner zu erreichen, aber prominente Regierungsquellen sagten, dass noch ein langer Weg vor uns liegt. „Letztendlich brauchen wir einen Konsens und es wird nicht einfach. Wir erwarten, dass sich mehr Länder melden und uns unterstützen “, sagte eine Regierungsquelle und fügte hinzu, dass die Bereitschaft der Vereinigten Staaten und Chinas, den Gesprächen zumindest zuzustimmen, dazu beiträgt, die Stimmung zu ändern.
Die andere Herausforderung wird von WTO-Führern gesehen, wobei einige Viertel immer noch mit freiwilligen Lizenzvereinbarungen zwischen globalen Giganten und lokalen Akteuren wie Indien, Südafrika, Pakistan, Indonesien und anderen Unterstützern zu kämpfen haben, die dies für nicht ausreichend halten. Es gab Vorschläge von Oppositionsführern unter der Führung des ehemaligen Premierministers Manmohan singh sich auf die Zwangslizenzbestimmungen des Patentgesetzes zu berufen, um einheimische Hersteller zur Herstellung von Impfstoffen zu bewegen, aber die Regierung erkennt an, dass dies keine leichte Aufgabe ist. Die Regierung kann sich auf die Bestimmungen berufen, um im Notfall auf Herstellungs- oder Importpatentrechte zu verzichten.
“Es ist leichter gesagt als getan. Wir haben es mit Patenten nicht nur für Impfstoffe, sondern auch für Inputs zu tun. Es ist schwierig, diese Inputs und den Rohstoff selbst zu erhalten, wie wir in den letzten Fällen gesehen haben”, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter in einem Verweis auf die Probleme. Serum Institute of India vor der Versorgung der Vereinigten Staaten, die nach dem Premierminister nachließ Narendra Modi sprach das Problem mit US-Präsident Joe Biden an.
Darüber hinaus sagten Regierungsquellen, dass selbst Reverse Engineering nicht einfach wäre, da viele Impfstoffe die mRNA-Technologie verwenden, eine neue Technologie, die es unseren Zellen ermöglicht, Proteine ​​zu produzieren, die eine Immunantwort auslösen. “Wenn es ein altes Molekül wäre, hätten die Dinge schneller sein können”, sagte eine Quelle.
Bei der WTO hat die EU auch die Verwendung von Zwangslizenzen vorgeschlagen, aber die Regierung findet es zu schwierig, produkt- und länderspezifische Ausnahmen zu erhalten. Die Position der Regierung wird der Branche Trost bringen, wie z. B. Interessengruppen wie Ficci offen gegen die Vorschläge.

READ  Trumps Corona-Fonds: USA erteilen Regeneron besondere Genehmigung - Nachrichten im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.