September 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Raumsonde “Hayabusa2”: Japan schafft eine spektakuläre Asteroidenmission

2 min read

Die Raumsonde “Hayabusa2” war sechs Jahre im Weltraum. Es sollte Material von einem Asteroiden sammeln und so neues Wissen über unser Sonnensystem liefern. Die Forscher sind von dem Prozess begeistert.

Eine Raumkapsel, die von der japanischen Raumsonde “Hayabusa2” auf die Erde gebracht wurde, enthält mehr Material von einem Asteroiden, als Wissenschaftler gehofft hatten. Wie die japanische Weltraumagentur Jaxa am Dienstag bekannt gab, wurde in einer der beiden Kapselkammern eine erhebliche Menge an Boden- und Gasproben des 300 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu gefunden. Damit ist die Mission perfekt abgeschlossen, sagte Projektmanager “Hayabusa2” Yuichi Tsuda und sprach über einen Meilenstein für die Weltraumforschung. Die Wissenschaftler hoffen, dass durch die Analyse des Materials des Asteroiden, der auf 4,6 Milliarden Jahre geschätzt wird, der Ursprung des Sonnensystems und das Leben auf der Erde genauer ermittelt werden können.

Das Raumschiff ließ die Kapsel am 6. Dezember nach einer sechsjährigen Reise durch den Weltraum durch Australien fallen, wo es in eine Wüste fiel und später nach Japan geflogen wurde. Die darin enthaltenen Proben, die wie dunkle Kaffeekörner aussehen, stammen von zwei Landungen auf Ryugu. Das erste wurde verwendet, um Material von der Oberfläche des Asteroiden aufzuzeichnen, und das zweite, um zum ersten Mal Proben vom Untergrund eines solchen Himmelskörpers aufzuzeichnen. Beide Proben wurden in getrennten Kammern gesammelt. Die japanischen Forscher planen, die Kammer für die zweite Landung nächste Woche zu überprüfen.

Teile sind ab dem nächsten Jahr zu prüfen

Das Ziel der japanischen Weltraumbehörde war es, mindestens 0,1 Gramm Proben zu sammeln. Diese können organisches Material wie Aminosäuren enthalten, die Grundbausteine ​​des Lebens sind. Analysen sollten auch klären, ob Asteroiden unter dem Einfluss große Mengen Wasser auf unseren Planeten gebracht haben könnten.

Siehe auch  Deutschland und Norwegen weihen U-Boot-Verbindung mit sauberer Energie ein - Science & Tech

In Japan werden zunächst die einzelnen Bestandteile der Erd- und Gasproben des Asteroiden Ryugu aufgezeichnet und beschrieben, bevor Mitte nächsten Jahres mikroskopische, mineralogische und geochemische Untersuchungen beginnen. Einige der Muster werden dort von Jaxa zur Verfügung gestellt NASA sowie Forscher in anderen Ländern bis 2022.

Das Deutsche Luftfahrtzentrum (DLR) nahm ebenfalls an der spektakulären Mission mit dem in Zusammenarbeit mit der französischen Raumfahrtagentur CNES entwickelten Lander “Mascot” teil. Es landete im Oktober 2018 auf Ryugu und erkundete den Asteroiden aus hochporösem Material.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.