September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Potenzieller Merkel-Nachfolger tendiert zu USA, erhöht Unsicherheiten in den deutsch-chinesischen Beziehungen

4 min read

Armin Laschet (rechts), Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der CDU, und sein Stellvertreter Joachim Stamp im April im Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Foto: AFP

Als die langjährige Bundeskanzlerin Angela Merkel in die letzten acht Wochen ihrer Amtszeit eintritt, haben deutsche Kandidaten, darunter ihr potenzieller Nachfolger Armin Laschet, eine stärkere Abgrenzung zwischen Europa und China und eine enge Allianz mit den USA gefordert, die chinesische Experten als Unsicherheit in der Sonderwahlperiode und kein Zeichen dafür, dass Berlin auf Washingtons Seite steht, denn Deutschlands Politik basiert noch immer auf Eigeninteressen.

Gemeinsam mit Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und dem Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, sagte Merkels CDU-Chef und Kanzlerkandidat Laschet, Europa brauche Handlungsfähigkeit.

“Nur dann sind wir ein starker Partner für unsere transatlantischen Freunde”, schrieb Laschet für die Festschrift “Forging the New West”, die im Handelsblatt erscheint und nächste Woche erscheint.

Er sagte auch, dass die USA und die EU Vereinbarungen über Digitalisierung und neue Technologien treffen sollten, da China nicht nur als Konkurrent und Verhandler, sondern auch als “Rivale des Systems” gesehen wird.

Die anderen beiden Kandidaten griffen China wegen der Initiative „Gürtel und Straße“ und in Menschenrechtsfragen an und sagten, es sei naiv, in Bezug auf China neutral zu sein.

Von der Global Times kontaktierte Experten sagten, dass die feindseligen Äußerungen der Kandidaten unter dem Druck einer Wahl und inmitten der Konfrontation zwischen China und den USA keine größere politische Änderung bedeuteten. Die Präsenz chinesischer Beteiligungen bei den deutschen Wahlen spiegelt die Bedeutung der Verbindungen zwischen den beiden Ländern wider.

Siehe auch  Das 8 Fuß breite Gebäude in Deutschland ist das kleinste Hotel der Welt

Sun Keqin, Forscher am Chinesischen Institut für Zeitgenössische Internationale Beziehungen, sagte der Global Times am Dienstag, die Konfrontationsrhetorik deutscher Politiker sei alarmierend, aber das bedeute weder das Ende der kooperativen Dimension noch dass Berlin dem Washingtoner Lager beitreten werde .

Deutschland und die EU können dem Standpunkt der USA zu China als Rivalen außerhalb von Werten und Ideologie nicht vollständig folgen, sagten einige Analysten.

Sun hofft, dass der künftige deutsche Staatschef die Nüchternheit und die Weisheit besitzt, das Gewicht Chinas im Interesse Deutschlands einzuschätzen. Aber die neue Kanzlerin nach der Merkel-Ära wird höchstwahrscheinlich eine härtere Haltung gegenüber China einnehmen, ohne jedoch Merkels Gesamtkurs zu entgleisen, sagte er.

Die Interessen Europas und Chinas spiegeln sich in der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit sowie in der globalen Regierungsführung wider… Europa kann es sich nicht leisten, seine Beziehungen zu China abzubrechen, bemerkte Sun.

Angesichts der vergeblichen Bemühungen der USA, eine antichinesische Allianz auf den Gipfeln zwischen den USA und der EU und den G7 im Juli zu bilden, drückten die deutschen und französischen Staats- und Regierungschefs ihre Unterstützung für das umfassende Investitionsabkommen in einem Kontext aus, in dem die Unsicherheit über das massive und heiß umkämpfte Abkommen und über die Zusammenarbeit in anderen Bereichen.

Merkel sagte, Deutschland hoffe, dass das Investitionsabkommen zwischen der EU und China so schnell wie möglich genehmigt wird, berichtete Xinhua.

Feng Zhongping, Direktor des Instituts für Europäische Studien an der Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften, sagte der Global Times am Dienstag, die deutsche Politik sei vielfältig, ob pro-USA oder pro-China, ihre Politik orientiere sich immer an den Interessen Deutschlands.

Siehe auch  Raus aus der Falle: Diese sieben Tipps helfen dir beim Ausschalten

Stimmen vor den Wahlen und Praktiken nach den Wahlen divergieren oft, sagte Feng.

Zum Thema China gebe es innerhalb der EU Unterschiede und keinen Konsens, das gelte auch in Deutschland, sagte Feng. Die Situation verdunkelt die Unsicherheit.

Laschet wird nach dem Ende von Merkels Amtszeit im September bevorzugt Deutschlands nächster Bundeskanzler.

Laut einer aktuellen Umfrage des ZDF glauben 34 Prozent der Deutschen, dass Bundesfinanzminister Olaf Scholz der nächste Kanzler werden sollte. Laschet erhielt 29 Prozent Unterstützung.

Auf einer Pressekonferenz des Branchenverbands BDI im Juni sagte Laschet, er unterstütze die Strategie der Bundesregierung in China.

„Wir müssen über unsere Bedenken (in Bezug auf die Menschenrechte) sprechen, aber wir müssen unsere chinesische Politik nicht rückgängig machen“, sagte Laschet einem Reuters-Bericht zufolge.

“Wir müssen uns vor dem Kompromiss deutscher Politiker mit den USA hüten, der die Grundlagen der deutsch-chinesischen Zusammenarbeit zunehmend beeinträchtigen wird … Keine Seite will den Zusammenbruch der bilateralen Beziehungen sehen”, sagte Sun.

Wer auch immer sein Amt antritt, die chinesisch-deutschen Beziehungen dürften in der Nach-Merkel-Ära inmitten des US-Drucks in Menschenrechtsfragen und Wettbewerbsbereichen einen unangenehmen Übergang erleben, sagte der Experte.

„Wenn ein mit China befreundeter Politiker sein Amt antritt, wird die Übergangsfrist relativ kurz sein“, sagte Sun, „aber es wird immer Schwierigkeiten geben. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.