Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Polnische Regierung fordert den Präsidenten auf, den Ausnahmezustand an der belarussischen Grenze zu verlängern

2 min read

Polnische Soldaten bauen einen Zaun an der polnisch-weißrussischen Grenze in der Nähe des Dorfes Nomiki, Polen, 26. August 2021. REUTERS / Kacper Pempel

WARSCHAU, 28. September (Reuters) – Die polnische Regierung wird den Präsidenten auffordern, den Ausnahmezustand an der belarussischen Grenze um 60 Tage zu verlängern, sagte ein Sprecher am Dienstag aufgrund einer Zunahme der Migration, die Warschau dem belarussischen Präsidenten Alexander zuschreibt Lukaschenko.

Polen und der Rest der Europäischen Union, Litauen und Lettland haben einen starken Anstieg der Zahl der Migranten aus Ländern wie Afghanistan und dem Irak gemeldet, die versuchen, ihre Grenzen zu überschreiten, wobei Brüssel und Warschau sagen, dass es sich um eine Form der hybriden Kriegsführung handelt, die darauf abzielt, Druck auszuüben der Block, um es zu sanktionieren. in Minsk verhängt.

“Der Ministerrat hat beschlossen, Präsident Andrzej Duda zu bitten, den Ausnahmezustand um weitere 60 Tage zu verlängern (…) Die Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze ist immer noch sehr schwierig”, sagte Piotr Müller während einer Pressekonferenz.

Der Sprecher von Präsident Duda, Blazej Spychalski, sagte der offiziellen Nachrichtenagentur PAP am Dienstag, dass das Staatsoberhaupt bis Freitag eine Entscheidung in der Angelegenheit treffen werde.

Polen hatte Anfang September den Ausnahmezustand ausgerufen, aber die nationalistische Regierung wurde von Menschenrechtsverteidigern für ihren Umgang mit Migranten an der Grenze kritisiert.

Am Montag sagte der polnische Innenminister Mariusz Kaminski, dass in den Telefonen von Migranten, die seine Grenze überqueren, Material gefunden wurde, das mit islamistischem Extremismus in Verbindung steht. Weiterlesen

Berichterstattung von Alan Charlish, Pawel Florkiewicz und Anna Koper; Schnitt von Catherine Evans und Alex Richardson

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Europa kämpft gegen die Koronakrise: Neuauflagen in mehreren Ländern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.