September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Poco M3: 149 Euro für leuchtende Farben, 6.000 mAh und drei Kameras

3 min read

Poco isoliert sich von Xiaomi und möchte mit der Präsentation des Poco M3 von nun an als eigenständige Marke auftreten. Das neue Smartphone, das erste Modell der M-Serie, ergänzt die F- und X-Serie. Mit einem Preis von 149 Euro bietet der Poco M3 6.000 mAh, einen 6,53-Zoll-Bildschirm, 48 Megapixel und ein interessantes Design.

Während der Poco F2 Pro derzeit bei 370 Euro und der Poco X3 bei 210 Euro startet, ist die Markteinführung des Poco M3 am 27. November bereits für 149 Euro mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher geplant. Für 169 Euro gibt es eine Konfiguration mit 128 GB Speicher, die in beiden Modellen erweitert werden kann. Das Smartphone muss bis zum 30. November verfügbar sein im Mi Store und bei Amazon für 129 bzw. 149 Euro. Gilt nur für Black Friday bei Xiaomi direkt mit dem code “mifriday” ein preis von 99,90 euro.

Das Poco M3 ist ein 77,3 × 162,3 × 9,60 mm (B × H × T) großes Smartphone mit einem Gewicht von 198 Gramm und einer Technologie, die nicht gerade unbemerkt, aber interessant ist. Die Rückseite ist in den leuchtenden Farben Gelb und Blau sowie in Schwarz mit einer Anti-Fingerabdruck-Struktur erhältlich. Das Kameramodul ist oben rechts mit einem großen vertikalen Poco-Logo verziert.

Im Kameramodul sammelt Poco drei Objektive, wobei die Hauptkamera mit 48 Megapixeln wahrscheinlich die größte Rolle im Alltag spielt. Bei Porträts wird eine weitere 2-Megapixel-Kamera aktiviert, um Tiefeninformationen aufzuzeichnen. Eine dritte Kamera mit 2 Megapixeln ist auch für Makrofotos erhältlich. Auf der Softwareseite stehen ein Nachtmodus, ein Zeitraffer und ein Zeitlupenmodus mit 120 FPS zur Auswahl. Für Selfies gibt es eine 8-Megapixel-Kamera in einer zentral angeordneten Drop-Notch auf der Vorderseite.

Siehe auch  Die USA brechen den Rückzug von Trump ab, um sich erneut mit dem UN Council - Newspaper zu befassen

Die Kerbe ragt in den 6,53-Zoll-LC-Bildschirm mit 2.340 × 1.080 Pixel hinein, der laut Hersteller 400 cd / m² betragen sollte und daher in der unteren Mittelklasse landen würde. Es ist jedoch möglich, Sonnenlicht zu wählen, bei dem bisher keine Informationen zur Helligkeit vorliegen. Der Bildschirm schützt Gorilla Glass 3 vor Corning.

6.000 mAh Batterie für bis zu fünf Tage

Die üppige Größe des Smartphones bietet auch viel Platz für den Akku, der großzügig für 6.000 mAh ausgelegt ist. Poco bescheinigt, dass der M3 bei leichtem Gebrauch bis zu fünf Tage und bei mäßigem Gebrauch bis zu drei Tage laufen kann. Bei starker Beanspruchung sollte es nach Laborwerten noch anderthalb Tage dauern. Die Batterie soll etwa 2,5 Jahre halten “ohne wesentliche VerschlechterungDas Smartphone kann mit bis zu 18 Watt aufgeladen werden, und der Lieferumfang umfasst sogar ein 22,5-Watt-Netzteil.

Löwenmaul 662 und MIUI 12

Zusätzlich zu den Kameras und dem Bildschirm muss ein Qualcomm Snapdragon 662 aus der 11-nm-Produktion von Samsung (11LPP) mit Strom versorgt werden, dessen vier Kryo-260-Leistungskerne auf dem ARM Cortex-A73 basieren. Das Basismodell bietet 4 GB LPDDR4X-RAM und 64 GB UFS 2.1, wobei das 128-GB-Modell Poco auf UFS 2.2 umstellt. MIUI 12 ist in einer Poco-Variante vorinstalliert, die immer noch auf Android 10 basiert. Weitere technische Details sind LTE, Wi-Fi 5 und USB Typ C, jedoch keine NFC für Zahlungsdienste wie Google Pay, die der Hersteller auf Anfrage bestätigt hat.

ComputerBase erhielt Informationen zu diesem Artikel von der Chip-Redaktion der NDA. Einzige Voraussetzung war die frühestmögliche Veröffentlichungszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.