Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Osaka und Kyoto stehen vor einer weit verbreiteten viralen Notfallwelt

1 min read

Die Gouverneure von Osaka, Kyoto und Hyogo werden voraussichtlich am Samstag die Zentralregierung auffordern, ihre westjapanischen Präfekturen in den Ausnahmezustand aufzunehmen, der einen Tag zuvor für die Region Tokio in Kraft getreten war des Wiederauflebens des Coronavirus.

Die drei Gouverneure werden sich online mit Yasutoshi Nishimura treffen, dem Minister, der für die Reaktion der Regierung auf die Pandemie verantwortlich ist.

Der Expansionsantrag wird gestellt, nachdem Tokio und seine drei benachbarten Präfekturen Chiba, Kanagawa und Saitama am Freitag einen einmonatigen Ausnahmezustand eingeleitet haben.

Ebenfalls am Samstag stimmte die National Association of Governors der Ausarbeitung von Vorschlägen für Maßnahmen gegen die Pandemie zu und forderte die Zentralregierung auf, den Ausnahmezustand erforderlichenfalls rasch zu verlängern, um Gebiete abzudecken, in denen sich Infektionen rasch ausbreiten.

Das Leitungsgremium forderte außerdem eine dringende Überprüfung eines Gesetzes über Sondermaßnahmen gegen Pandemien, das Strafbestimmungen enthält, um wirksamere Anträge auf Schließung von Unternehmen und Abkürzungen in Bars und Restaurants zu stellen. Restaurants.

Das Wiederaufleben des Virus hat das medizinische System des Landes stärker belastet.

Durch die Ausrufung des Ausnahmezustands ermöglicht die Zentralregierung den lokalen Behörden, die Menschen zu ermutigen, so weit wie möglich in ihren Häusern zu bleiben und die Restaurants aufzufordern, früher zu schließen.

Siehe auch  Der Führer der burmesischen Junta ernennt sich selbst zum Premierminister und kündigt Zusammenarbeit mit ASEAN und Südostasien an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.