Openau: Wald-Rambo Yves Rausch (31) endlich erwischt! – Nachrichten

Wald-Rambo Yves Rausch, 31, versteckte sich in einem Busch am Waldrand. Vier Pistolen lagen vor ihm, er hatte eine Axt im Schoß – und ein Dokument vor sich … Dann Zugang zu SEK!

Showdown in Montenegro!

Rausch war seit Sonntagmorgen unterwegs. In Openau (Baden-Württemberg) drohte er der Polizei, nahm ihnen seine Waffen ab und stürzte in den Wald. Rausch wurde schließlich am Freitagnachmittag festgenommen.


Yves Rausch gilt als Mann mit einer Waffe

Jürgen Rieger von der Polizei sagte, dass am Abend zwei wichtige Zeugnisse für Yves Rausch am Nachmittag eingegangen seien. Einer von ihnen stammt laut BILD von einem Postangestellten.

Benutze einen Hubschrauber! Persönliche Hunde zu entdecken! “Aufgrund des Verhaltens des Hundes waren wir uns ziemlich sicher, dass es frisches Blei sein musste”, sagte Rieger.

Die Polizei fand eine Vergiftung in einem Busch

Rush wurde im Openau-Ramsbach, etwa 2,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, gefangen. Und es liegt in der Nähe eines Bauernhofs und eines Restaurants, “Bierhäusle”.

Laut Polizeibeamter Rieger saß der Wald-Rambo “in einem Busch, mit vier Pistolen vor sich, einer Axt im Schoß und einem Dokument vor ihm”. Beamte sprachen mit dem Wald-Rambo.

Dann hat das Special Operations Command (SEK) Maßnahmen ergriffen! Es wird auch behauptet, dass bei Arbeiten in der Nähe der Bundesstraße 28 ein Deserteur eingesetzt wurde.

“Der Täter wurde bei seiner Festnahme leicht verletzt. Er ist jedoch nicht im Krankenhaus, sondern in Haft “, sagte ein Polizeisprecher.

Es wird vermutet, dass Rausch bei seiner Verhaftung einen SEC-Mitarbeiter mit einer Axt verletzt hat! Glücklicherweise sollten dies nur oberflächliche Schnitte sein.

Polizei-Einsatz am Waldrand: Schwer bewaffnete Beamte am FreitagFoto: Benedikt Spether / dpa

“data-zoom-src =” https://bilder.bild.de/fotos/polizei- Einsatz-am-waldrand-schwer-bewaffnete -beamte-am-freitag-201480461-71951726 / Bild / 1.bild.jpg ” />

Polizeieinsatz am Waldrand: schwer bewaffnete Offiziere am FreitagFoto: Benedikt Spether / dpa

Ein Einheimischer sagte zu BILD: “Wir haben bereits bemerkt, dass die Polizei das Gebiet um die Ramsbachstraße geschlossen hat. Wir wurden gebeten, in den Häusern zu bleiben. Ein Hubschrauber flog die ganze Zeit um die Häuser. “”

Die Polizei hat den Einsatzort abgeriegeltFoto: Benedikt Spether / dpa

“data-zoom-src =” https://bilder.bild.de/fotos/die-polizei-hat-den- Einsatzort-abgerriegel-201480464-71951720 / Bild / 1.bild.jpg “/>

Die Polizei versiegelte die BaustelleFoto: Benedikt Spether / dpa

Am Nachmittag hatten Beamte betont, dass sie ihre Suchstrategie ändern wollten. Sie hatten den Wald-Rambo gebeten, sie am Telefon anzurufen. Er tat es offensichtlich nicht.

Vor Rausch gab es mehrere Konflikte mit der Polizei, unter anderem wegen Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Polizei sucht einen 1,70 Meter großen Mann mit einem Foto vom Sonntag. Die Straßen wurden gesperrt, die Bewohner wurden gebeten, zu Hause zu bleiben.

Nach sechs Tagen und fünf Nächten können die Menschen in der Region aufatmen. “Ich bin nur froh, dass der Albtraum für unseren Platz vorbei ist”, sagte Bürgermeister Uwe Geiser.

Yves Rausch, der angeblich obdachlos ist, sitzt jetzt im Gefängnis …


Karte / Karte: Die Jagd nach Yves Rausch - Infografiken

READ  Lego Super Mario im Test: Nicht ganz wie der Gameboy, aber im wirklichen Leben
Written By
More from Heinrich Rapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.