Januar 20, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Omicrons Neujahrscocktail: Trauer, Angst, Hoffnung für 2022

7 min read

Trauer um Tote und Sterbende, Angst vor Neuinfektionen und die Hoffnung auf ein Ende der Coronavirus-Pandemie waren – wieder einmal – der bittersüße Cocktail, mit dem sich die Welt bis 2021 verabschiedet und 2022 eingeweiht hat.

Silvester, das einst weltweit wild und freigeistig gefeiert wurde, fühlte sich eher wie ein Déjà-vu an, denn die sich schnell verbreitende Omicron-Variante füllte wieder Krankenhäuser.

“Wir brauchen nur den Spaß”, sagte Karen Page, 53, die zu den müden Nachtschwärmern gehörte, die sich nach London wagten. „Wir haben einfach so lange gelebt. “

Die meist gedämpften Neujahrsfeiern weltweit leiteten ein weiteres Kalenderjahr ein, das von der globalen Pandemie umrahmt wurde. Seit Ende 2019 haben sich weltweit mehr als 285 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 5 Millionen sind gestorben.

In Paris sagten die Behörden inmitten des Anstiegs der Infektionen Feuerwerkskörper ab und führten wieder das obligatorische Tragen von Masken im Freien ein, eine Verpflichtung, der die Mehrheit der Menschen folgten, die sich in den letzten Stunden des Jahres 2021 auf den Champs-Elysées versammelten.

In Berlin forderte die Polizei die Menschen auf, sich nicht in der Nähe des Brandenburger Tors zu versammeln, wo ein Konzert ohne Publikum stattfand. In Madrid haben die Behörden nur 7.000 Menschen den Zutritt zum Platz Puerta del Sol in der Innenstadt gestattet, einem Ort, an dem traditionell etwa 20.000 Nachtschwärmer Platz finden.

In den Vereinigten Staaten haben die Behörden bei den Feierlichkeiten zum Jahresende einen gemischten Ansatz gewählt: das Publikum bei einem Countdown-Konzert in Los Angeles zu verbieten, es auf New York zu reduzieren und gleichzeitig weiterzumachen für Aufführungen und ein Feuerwerk auf dem Strip, das aufgrund der Windböen erst spät startete.

Präsident Joe Biden wies auf den Verlust und die Unsicherheit hin, die durch die Pandemie verursacht wurden, sagte jedoch: „Wir halten durch. Wir erholen uns.

“Zurück zur Arbeit. Zurück zur Schule. Zurück zur Freude”, sagte Biden in einem auf Twitter geposteten Video. “So haben wir es in diesem Jahr gemacht. Und wie werden wir das nächste umarmen. Gemeinsam.”

In New York haben die Behörden nur 15.000 Menschen – geimpft und maskiert – in den Umkreis um den Times Square gelassen, eine Scherbe der Millionen, die normalerweise strömen, um zuzusehen, wie die berühmte Kugel fällt. Der scheidende Bürgermeister Bill de Blasio verteidigte die Veranstaltung und sagte, die Leute müssten sehen, dass New York City für Geschäfte geöffnet ist.

Siehe auch  China liefert Rohdaten zu den Ursprüngen der Pandemie – WHO Tedros

Doch am Donnerstag beendete Rapper LL Cool J die Fernsehübertragung in New York City, nachdem er positiv auf COVID-19 getestet hatte, und Gastronomen, die während der Weihnachtszeit unter Personalmangel und Omicron-Stornierungen litten, hatten es schwer, geöffnet zu bleiben.

“Ich habe wirklich Angst um unsere Branche”, sagte der New Yorker Gastronom David Rabin, der diesen Monat gesehen hat, wie Buchungen und Partybuchungen verschwinden. „Im Dezember hat niemand Geld verdient. Die Tatsache, dass sie heute Nacht gut schlafen können, hat keinen Einfluss.

Auch Fluggesellschaften hatten Ende des Jahres zu kämpfen und strichen Tausende von Flügen, nachdem das Virus Flugbesatzungen und anderes Personal sowie bei schlechtem Wetter getroffen hatte.

Die bahnbrechende Pandemie 2021 – Impfungen – hat sich in stetigem Tempo fortgesetzt. Pakistan sagte, es habe in diesem Jahr 70 Millionen seiner 220 Millionen Menschen vollständig geimpft, und Großbritannien sagte, es habe sein Ziel erreicht, allen Erwachsenen bis Freitag eine Auffrischimpfung anzubieten.

In Russland trauerte Präsident Wladimir Poutine um die Toten, lobte die Russen für ihre Stärke in schwierigen Zeiten und warnte nüchtern, dass die Pandemie “noch nicht zurückgeht”. Russlands Virus-Task Force hat 308.860 Todesfälle durch COVID-19 gemeldet, aber seine nationale Statistikbehörde sagt, dass die Zahl der Todesopfer mehr als verdoppelt wurde.

“Ich möchte allen, die geliebte Menschen verloren haben, Worte der aufrichtigen Unterstützung aussprechen”, sagte Putin in einer Fernsehansprache, die kurz vor Mitternacht in jeder der elf Zeitzonen Russlands ausgestrahlt wurde.

Anderswo wählten viele für ihre Neujahrsfeiern den gleichen Ort, den sie während der Schließung zu sehr kennengelernt hatten: ihre Häuser.

Papst Franziskus hat auch seine Silvestertradition, die Krippe in Originalgröße auf dem Petersplatz zu besuchen, abgesagt, um erneut Menschenmassen zu vermeiden. In einer für Franziskus ungewöhnlichen Geste setzte der 85-jährige Papst am Freitagabend in einem Sessel eine chirurgische Maske für einen Vesper-Gebets- und Hymnengottesdienst auf. Aber er hielt auch eine stehende und entlarvte Predigt.

Siehe auch  Die tansanische Opposition verurteilt die Festnahme von Mitgliedern der Chadema-Partei | Stimme von Amerika

„Während der Pandemie hat sich auf der ganzen Welt ein Gefühl des Verlorenseins entwickelt“, sagte Franziskus den Gläubigen im Petersdom.

Frankreich, Großbritannien, Portugal und Australien gehörten zu den Ländern, die neue Rekorde für COVID-19-Infektionen aufstellten, als 2021 bis 2022 wich.

In London wurde das übliche Feuerwerk, das Zehntausende Menschen in die Innenstadt und ans Themseufer gelockt haben soll, durch eine im Fernsehen ausgestrahlte Licht- und Drohnenshow ersetzt. Details zum Ort der Show wurden im Voraus geheim gehalten, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

„Die letzten zwei Jahre waren für so viele Menschen so schwer, so viele Menschen haben gelitten und es gibt eine Zeit, in der wir endlich anfangen müssen, zusammenzukommen“, sagte Mira Lluk, 22, eine Sonderpädagogin.

Frankreichs beispiellose 232.200 neue Fälle am Freitag markierten den dritten Tag in Folge über der Marke von 200.000. Großbritannien folgte mit 189.846 neuen Fällen dicht dahinter, ebenfalls ein Rekord. In London sagten Beamte, dass sich in der Woche vor Weihnachten bis zu einer von 15 Menschen mit dem Virus infiziert hatte. Die Krankenhauseinweisungen von COVID-19-Patienten in Großbritannien sind in der letzten Woche um 68 % auf den höchsten Stand seit Februar gestiegen.

In Brasilien veranstaltete der Copacabana-Strand in Rio de Janeiro eine kleine Menschenmenge von einigen Tausend für 16 Minuten Feuerwerk. Die Silvesterparty in Rio zieht normalerweise über 2 Millionen Menschen an den Strand der Copacabana. Im Jahr 2020 wurde wegen der Pandemie nicht gefeiert. In diesem Jahr gab es Musik aus Lautsprechern, aber keine Live-Konzerte wie in früheren Ausgaben.

Dennoch begannen laute Neujahrsfeiern in der serbischen Hauptstadt Belgrad, wo anders als anderswo in Europa Massenversammlungen trotz Befürchtungen vor der Omikron-Variante erlaubt waren. Ein medizinischer Experte hat vorausgesagt, dass Serbien nach den Feiertagen Tausende von Neuinfektionen mit COVID-19 erleben wird.

Auf der Expo 2020, der weitläufigen Weltausstellung außerhalb Dubais, bereitete sich die 26-jährige Touristin Lujain Orfi an Silvester zur Vorsicht vor – ihr erstes Mal außerhalb Saudi-Arabiens, wo sie in der heiligen Stadt Medina lebt. „Wenn du nicht feierst, wird das Leben an dir vorbeiziehen“, sagte sie. „Ich bin bei guter Gesundheit und habe zwei Dosen (des Impfstoffs) eingenommen. Wir müssen es nur ausnutzen.

Siehe auch  Bangladeschs Garnelenexporte steigen nach Jahren des Rückgangs im Wert

Australien feierte weiter, obwohl es einen Rekord von 32.000 neuen Fällen meldete. Tausende Feuerwerkskörper erhellten um Mitternacht den Himmel über der Harbour Bridge und dem Sydney Opera House. Dennoch waren die Menschenmengen viel geringer als in den Jahren vor der Pandemie.

In Japan sagte der Schriftsteller Naoki Matsuzawa, er werde die nächsten Tage damit verbringen, zu kochen und Essen an ältere Menschen auszuliefern, da einige Geschäfte geschlossen würden. Er sagte, die Impfungen hätten trotz der neuen Variante weniger Angst vor der Pandemie gemacht.

“Das Taubheitsgefühl hat sich eingestellt und wir haben keine Angst mehr”, sagte Matsuzawa, der in Yokohama südwestlich von Tokio lebt. “Einige von uns beginnen es für selbstverständlich zu halten, dass mir so etwas nicht passieren wird.”

Die südkoreanischen Behörden haben viele Strände und andere Touristenattraktionen entlang der Ostküste geschlossen, die normalerweise von Menschen wimmeln, die hoffen, den ersten Sonnenaufgang des Jahres zu erleben.

In Indien läuteten Anfang des Jahres Millionen von Menschen von zu Hause aus, wobei nächtliche Ausgangssperren und andere Einschränkungen die Feierlichkeiten in Neu-Delhi, Mumbai und anderen Großstädten überschatteten.

Auf dem chinesischen Festland hat die Regierung von Shanghai eine jährliche Lichtshow entlang des Huangpu-Flusses abgesagt, die normalerweise Hunderttausende von Zuschauern anzieht. In Peking, wo seit Mitte Dezember beliebte Tempel geschlossen oder nur eingeschränkt zugänglich sind, gab es keine Pläne für öffentliche Feierlichkeiten.

Auf den Philippinen hat ein heftiger Taifun vor zwei Wochen vor Silvester Zehntausenden die Lebensgrundlagen vernichtet, mehr als 400 Menschen starben durch Taifun Rai, mindestens 82 werden noch immer vermisst.

Leahmer Singson, eine 17-jährige Mutter, verlor letzten Monat ihr Haus bei einem Brand, dann fegte der Taifun ihre provisorische Blockhütte in Cebu City weg. Sie wird das neue Jahr mit ihrem Mann, der in einer Glas- und Aluminiumfabrik arbeitet, und ihrem einjährigen Baby in einem baufälligen Zelt auf einer Lichtung begrüßen, auf der Hunderte andere Familien kleine Zelte aus Schutt, Reissäcken und Planen.

Auf die Frage, was sie sich für das neue Jahr wünsche, wünschte Singson einen einfachen Wunsch: “Hoffe, wir werden nicht krank.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.