September 21, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Nigeria liegt bei der COVID-19-Impfung hinter 157 Ländern hinter Ghana, Togo und anderen zurück

7 min read

Inmitten der dritten Welle von COVID-19-Infektionen wurden nur 1.416.623 Nigerianer, was 0,9% der Bevölkerung des Landes entspricht, vollständig gegen das tödliche Virus geimpft.

Experten sagen, dass eine Nation 70% ihrer Bevölkerung impfen muss, um eine Herdenimmunität zu erlangen.

Die WHO beschreibt auf ihrer Website Herdenimmunität als indirekten Schutz vor einer Infektionskrankheit, die auftritt, wenn eine Bevölkerung entweder durch eine Impfung oder durch eine durch eine frühere Infektion entwickelte Immunität geimpft wird. Die Agentur muss jedoch noch Stellung zu dem Prozentsatz der erforderlichen Impfungen nehmen, damit ein Land offiziell als Herdenimmunität gegen COVID-19 erklärt wird.

Überprüfen Sie durch Samstag PUNCH Der Freitag zeigte, dass Nigeria bei den Impfraten gegen das tödliche Virus hinter 157 Ländern auf der ganzen Welt liegt.

Globale Zahlen von Google News basierend auf aggregierten Daten von Wikipedia, Johns Hopkins University und Our World in Data zeigten, dass 4.620.035.352 Impfungen verabreicht wurden, während 1.257.545.210 (16,2 %) Personen vollständig geimpft waren.

Die Top-10-Länder in der Impftabelle sind Malta (81,3%), Malediven (78,2%), Vereinigte Arabische Emirate (73,7%), Seychellen (70,2%), Island (70,1%), Singapur (70%), Bahrain (69,2 .). %), San Marino (68,2%), Chile (67,5%), Uruguay (67,4%) und Katar (67, 4%).

Am Freitag um 21:30 Uhr betrug die Gesamtzahl der in Nigeria verabreichten Dosen 3.967.013, während die Bevölkerung derer, die mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten hatten, 2.550.390 oder 1,2% des Landes betrug. Von diesen betrug die Bevölkerung der vollständig geimpften Nigerianer 1.416.623 (0,69%).

Laut Worldometer, das Echtzeitstatistiken zu verschiedenen Themen bereitstellt, hat Nigeria schätzungsweise 206.139.589 Menschen.

In Bezug auf die Bevölkerung verabreichte das Land, das Nigeria am nächsten liegt, Brasilien (212.559.417), insgesamt 160.056.922 Dosen, wobei 116.138.282 (55%) mindestens eine Dosis erhalten hatten, während 48.164.569 (22,8 %) vollständig geimpft waren.

In Afrika, dem zweitbevölkerungsreichsten Land, Äthiopien mit 114.963.588 Einwohnern, wurden 2.302.496 Dosen des Impfstoffs verabreicht, obwohl keine Daten über die Anzahl der Empfänger einer Dosis oder Dosis einer vollständigen Impfung vorgelegt wurden.

Ägypten, mit einer Bevölkerung von 102.334.404, verabreichte 5.750.549 Dosen. Insgesamt hatten 3.883.927 Ägypter (3,9 %) mindestens eine Dosis erhalten, während 1.866.622 (1,9 %) vollständig geimpft waren.

Mit einer Bevölkerung von 31.072.940 hatte Ghana insgesamt 1.271.393 Dosen verabreicht, wobei 865.422 (2,9 %) der Bevölkerung mindestens eine Dosis erhalten und 405.971 (1,3 %) vollständig geimpft waren.

Südafrika, mit einer Bevölkerung von 59.308.690, verabreichten 9.185.756 Dosen und 7.249.045 (12,3%) die mindestens eine Dosis erhielten, darunter 3.958.231 (6,7%) vollständig geimpft.

Siehe auch  Frauentag 2021: Googles Video-Doodle kehrt zurück, um die ersten in der Frauengeschichte zu feiern

In Kenia, mit einer Bevölkerung von 53.771.296, wurden insgesamt 1.922.085 Dosen an 1.192.418 (2,5%) der Bürger verabreicht, darunter 729.667, die vollständig geimpft waren.

Bei einer Bevölkerung von 8.278.724 verabreicht Togo 474.776 Dosen. Insgesamt 321.139 (4,3%) erhielten eine Dosis, während 153.637 (2%) die volle Dosis erhielten.

Das bestätigte die Weltgesundheitsorganisation letzte Woche Sonntag PUNCH dass die Alpha-Variante des neuen Coronavirus, die erstmals in Großbritannien entdeckt wurde, in 38 afrikanischen Ländern, darunter Nigeria, gemeldet wurde.

Ebenso wurde die erstmals in Südafrika entdeckte Beta-Variante (B.1.351) in 35 afrikanischen Ländern, darunter Nigeria, bestätigt, während die Delta-Variante in Nigeria und 25 anderen Ländern des Kontinents gemeldet wurde.

Die WHO hat bekannt gegeben, dass Afrika bisher 91 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs erhalten hat, und stellt fest, dass etwa 24 Millionen Menschen oder nur 1,7 % der afrikanischen Bevölkerung geimpft wurden.

Phionah Atuhebwe, verantwortlich für die Einführung neuer Impfstoffe beim WHO-Regionalbüro für Afrika, sagte: „Der Kontinent benötigt bis Ende September 183 Millionen zusätzliche Dosen, um 10 % seiner Bevölkerung vollständig zu immunisieren, und bis zu 729 Millionen zusätzliche Dosen.“ . um das Jahresendziel einer vollständigen Immunisierung von 30 % der afrikanischen Bevölkerung zu erreichen.

„COVAX hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2021 520 Millionen Dosen nach Afrika zu liefern. Fast 90 Millionen dieser Dosen wurden inzwischen afrikanischen Ländern zugeteilt und werden bis Ende September geliefert.

Deklarieren Sie eine COVID-19-Notimpfung, sagen Experten FG

Medizinische Experten haben die Alarmglocken über die Zurückhaltung bei Impfungen geläutet und die Bundesregierung aufgefordert, den Ausnahmezustand für die COVID-19-Impfung auszurufen und sich nicht mehr auf Spenden zu verlassen.

Die Zahl der bisher geimpften Nigerianer reiche ihrer Ansicht nach nicht aus, um eine Herdenimmunität zu erlangen.

Ein medizinischer Virologe von der Adeleke University, Ede, Osun State, Dr. Oladipo Kolawole, identifizierte in einem Interview mit einem unserer Korrespondenten den weltweiten Impfstoffmangel als einen der Gründe, warum viele Nigerianer nicht geimpft wurden.

Er riet der Bundesregierung jedoch, sich nicht auf gespendete Impfstoffe zu verlassen.

„Der Mangel an Impfschutz hängt von Spenden und der unzureichenden Versorgung mit Impfstoffen weltweit ab. Die Regierung muss ihre Bemühungen verstärken, zusätzlich zu denen, die uns gegeben wurden, einige zu kaufen

„Der Mangel an Impfstoffen ist normalerweise eine der Hauptursachen für die niedrige Impfrate in Nigeria, aber die meisten afrikanischen Länder erleben ihn dennoch. Der Weg nach vorne ist die gemeinsame Nutzung von Technologien, und jedes Land sollte seine eigenen Forschungs- / Entwicklungskapazitäten für Impfstoffe während der gesamten Massenproduktion entwickeln “, sagte Kolawole.

Siehe auch  Man erstellt ein Videospiel für den Suezkanal, um die gigantische Aufgabe der Bootsbefreiung zu erfassen

Auch die Präsidentin der Nigerian Biosafety Association, Professor Ademola Denloye, forderte die Regierung auf, einen nachhaltigen Prozess der Eigenproduktion von Impfstoffen vor Ort zu schaffen.

Denloye, der auch Professor am Department of Zoology and Environmental Biology der Lagos State University ist, sagte: „Bisher konnte das Land nur weniger als 2% seiner Bevölkerung impfen. Was bedeuten zwei Prozent der Gesamtbevölkerung Nigerias? Die Impfrate, die derzeit bei 3,9 Millionen liegt, ist extrem niedrig, unzureichend und inakzeptabel.

„Neben nicht-pharmazeutischen Protokollen wissen Regierungen auf der ganzen Welt und Wissenschaftler, dass die beste Eindämmung einer Pandemie die Impfung ist. Damit Nigeria weniger als 2% seiner Bevölkerung erfolgreich impfen kann, überlassen wir unser Volk den Verwüstungen der COVID-19-Pandemie.

“Nigeria muss daher den Impfnotstand ausrufen.”

In ähnlicher Weise forderte Dr. Adeola Fowotade, eine klinische Virologin am University College Hospital in Ibadan, ein größeres öffentliches Bewusstsein, um die Menschen zur Impfung zu ermutigen.

Fowotade nannte die Zurückhaltung bei der Impfung aus Angst vor Nebenwirkungen, Unwissenheit, Infodämie (Fehlinformationen) als einige der Gründe, warum viele Nigerianer nicht geimpft wurden.

„Die Impfstoffversorgung ist unzureichend und die Einsatzlogistik nicht ermutigend. Andere Gründe für die Zurückhaltung bei Impfstoffen sind mangelndes Bewusstsein, öffentliches Misstrauen gegenüber der Regierungspolitik und die Abhängigkeit Nigerias von anderen Ländern oder Behörden bei der Impfstoffversorgung.

„Es ist notwendig, das öffentliche Bewusstsein zu schärfen, um die Menschen zu ermutigen, Impfungen anzunehmen. Nigeria muss auch in den Kauf großer Mengen von Impfstoffen investieren, die unsere riesige Bevölkerung abdecken werden “, sagte sie.

Darüber hinaus forderte der Vorsitzende des Ausschusses für Infektionskrankheiten der nigerianischen Ärztekammer in Lagos, Dr. Japhet Olugbogi, die Regierung des Bundesstaates Lagos auf, mehr zu tun, um die Zunahme der Fallzahlen durch die Verhängung einer Isolation zu bremsen Land aufgrund von COVID-. 19 rote Zonen.

Olugbogi forderte die Regierung auch auf, die Testkapazität zu erhöhen, da die Regierung möglicherweise nicht die Anzahl der mit dem Virus infizierten Personen kennt.

Osuns Sterberate jetzt alarmierend – Regierung

Unterdessen ignorierten Tausende von Gläubigen, Gläubigen und Touristen beim zweiwöchigen großen Finale des Osun Osogbo Festivals am Freitag die obligatorische Verwendung von Gesichtsmarkierungen und die Achtung der sozialen Distanzierung.

Obwohl die Landesregierung angekündigt hat, die Verwendung von Gesichtsmasken und soziale Distanzierung beim Festival durchzusetzen, berichtete die nigerianische Nachrichtenagentur, dass Gläubige und Besucher gegen COVID-Sicherheitsprotokolle -19 verstoßen haben.

Siehe auch  NAHCON hofft, dass nigerianische Pilger am Hajj 2021 teilnehmen werden | Die Guardian Nigeria News

Die Regierung des Bundesstaates Osun sagte in einer Erklärung ihrer Kommissarin für Information und Bürgerberatung, Frau Funke Egbemode, am Freitag, dass in den letzten zwei Wochen sieben Menschen an COVID-19 gestorben seien. , während 74 Fälle während des Zeitraums registriert wurden.

Die Regierung drückte ihre Besorgnis über die lässige Haltung der Bewohner gegenüber Sicherheitsprotokollen aus und sagte, es sei unerlässlich geworden, dass die Bürger bewusst persönliche Verantwortung für ihre eigene Sicherheit übernehmen, da die dritte Welle der Pandemie im Bundesstaat andockte.

Der Kommissar sagte: „In den letzten zwei Wochen hat der Staat 74 Fälle mit sieben Todesfällen registriert. Wir können es uns nicht länger leisten, unseren Schutz auf die leichte Schulter zu nehmen. Wir müssen religiös Masken tragen und überfüllte Orte wie die Pest vermeiden. Es wird immer offensichtlicher, dass unser Leben davon abhängt, wie gut wir Sicherheitsprotokolle einhalten.

„Osuns tägliche Zahl der Coronavirus-Fälle und die Sterblichkeitsrate werden alarmierend. Die Auswirkungen des Virus verschlimmern sich von Tag zu Tag, da unsere Einhaltung beklagenswert und alarmierend ist. Unsere Mitarbeiter müssen die Verantwortung für ihre eigene Sicherheit übernehmen und sicherstellen, dass sie den COVID-19-Test bestehen, um ihren Status zu überprüfen, insbesondere wenn sie sich krank fühlen.

„Lassen Sie uns kostspielige Annahmen stoppen und darüber nachdenken, unsere Immunität zu stärken. Partys und Auftritte an dicht besiedelten Orten sind überall gefährlich geworden. Wir sind mit dem Virus wieder auf Null und können nicht so tun, als ob es nicht existiert. Aktuelle Statistiken weisen auf eine prekäre Situation hin.

Daten, die am Freitag auf der Website des Nigeria Center for Disease Control verfügbar waren, zeigten, dass am 12. August 2021 in 14 Bundesstaaten, nämlich Lagos (364), Akwa Ibom (141), Oyo (74), 753 neue bestätigte Fälle und fünf Todesfälle verzeichnet wurden. ) , Flüsse (46), Abia (38), Ogun (24), Kwara (20), Imo (19), FCT (12), Ekiti (10), Delta (neun), Edo (sechs), Plateau (fünf) , und Bayelsa (eins).

Bis heute wurden 180.661 Fälle bestätigt und 2.200 Todesfälle in 36 Bundesstaaten und dem Bundeshauptstadtterritorium registriert.

Copyright PUNCH.

Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material und alle anderen digitalen Inhalte auf dieser Website dürfen ohne die ausdrückliche vorherige schriftliche Genehmigung von PUNCH weder ganz noch teilweise reproduziert, veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.

Kontakt: [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.