Januar 21, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Niederländer finden neue Wege, um Covid-Frustrationen abzubauen

2 min read

Covid: Niederländische Bars, Restaurants und die meisten Geschäfte sind seit Mitte Dezember geschlossen.

Amsterdam:

Einer schwingt einen Vorschlaghammer und der andere eine Brechstange, die Zwillingsbrüder Steven und Brian Krijger lächeln, während sie abwechselnd einen sprühlackierten Peugeot 106 mit den Worten “F *** COVID” besprühen.

Sie nehmen an „CarSmash“ teil, einem niederländischen Projekt, das eingesperrten Bewohnern die Möglichkeit bietet, die Wut und Frustration abzubauen, die sich während einer Pandemie aufgebaut haben, die jetzt in ihr drittes Jahr tritt.

Niederländische Bars, Restaurants und die meisten Geschäfte sind seit Mitte Dezember geschlossen, als Beschränkungen in Kraft traten, die die Regierung – die darum kämpft, eine Rekordzahl von Coronavirus-Fällen einzudämmen – bis zum 14. Januar nicht überdenken darf.

„Heutzutage gibt es nichts zu tun“, sagte Brian. “Wir können nicht arbeiten, weil wir eine Bar besitzen und geschlossen sind. Also dachten wir, wir lassen etwas von dieser Frustration los und stürzen ein Auto.”

Merlijn Boshuizen, der „CarSmash“ von einer Abbruchstelle in Vijfhuizen bei Amsterdam aus betreibt, erklärt, dass Kunden damit beginnen, „was in ihrem Leben“ auf das Fahrzeug ihrer Wahl zu sprühen.

„Sobald sie anfangen, das Auto zu zerstören, bitten wir sie, die Augen zu schließen, ihre Füße auf dem Boden zu spüren, die Kraft, jede Ader in deinem Körper zu spüren, zu fühlen, was du tust und auf diese Weise. “versuchen, es aus deinem Leben zu bekommen.”

g7bdt158

Einige Kilometer südlich von Den Haag betreibt Gesangstrainerin Julie Scott “Screech at the Beach”, ein Programm mit ähnlichen Zielen, das sie auf der Suche nach “etwas Körperlichem und etwas, das etwas von der Anspannung löst”, entwickelt hat drinnen arbeiten.

Siehe auch  Das EU-Pfizer-Impfprogramm erleidet einen großen Rückschlag

Die Klientin Rozemarijn Kardijk, die Seite an Seite mit Julie ins Meer krachte, sah sich dem Wind gegenüber, der schreiend auf und ab hüpfte, bis sie den Atem verlor und versuchte, ein Lachen zu unterdrücken.

“Sie können einfach – Whaa! Lassen Sie sich gehen”, sagte Rozemarijn, eine Chefsekretärin, die in ihrem Berufsleben lernen möchte, selbstbewusster zu sprechen.

“Du musst an nichts anderes denken, es ist die Weite des Strandes und des Meeres … Deine Stimme geht über das Meer und sie kommt nicht zurück. Es ist ein Gefühl von Freiheit.”

(Mit Ausnahme des Titels wurde diese Geschichte nicht von NDTV-Mitarbeitern bearbeitet und wird von einem syndizierten Feed gepostet.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.