August 4, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

NGOs fordern die Einbeziehung von Nuklearen in die EU-Taxonomie: Nuklearpolitik

4 min read

07. April 2021

Eine Gruppe von 46 Nichtregierungsorganisationen (NRO) aus 18 Ländern schrieb an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, und forderte die Einbeziehung der Kernenergie in die EU-Taxonomie für nachhaltige Investitionen. Der Ausschluss der Kernenergie würde eine “eindeutig unzureichende” Strategie zur Dekarbonisierung der Wirtschaft der Region fördern.

(Bild: Pixabay)

das Briefvom 27. März stellt fest, dass die Europäische Kommission trotz wissenschaftlicher Bewertungen, die zeigen, dass Atomkraft zur Bekämpfung des Klimawandels notwendig ist, “begrenzte Anerkennung” erhalten hat. Dies sei “bestenfalls paradox und sicherlich kontraproduktiv”.

“Die Irrationalität bestimmter Entscheidungen mehrerer Mitgliedstaaten – und zunehmend auch der Kommission -, die auf die normale Entwicklung der Kernenergie abzielen, kann den Medien und der politischen Behandlung der Kernenergie zugeschrieben werden”, heißt es in dem Schreiben. Er sagt, dies wurde kürzlich bei Gedenken an den Absturz von Fukushima Daiichi demonstriert und wiederholte falsche Behauptungen über seine gesundheitlichen Auswirkungen.

„Seine anhaltende facettenreiche Falschdarstellung hat den Einsatz von Atomkraft, der führenden kohlenstoffarmen Energiequelle der Europäischen Union, behindert und uns gezwungen, Kraftwerke mit fossilen Brennstoffen online zu halten, was unsere Bemühungen zur Bekämpfung des Klimawandels, zur Wahrung der Energiesouveränität Europas und zur Verringerung der Luftverschmutzung behindert .

„Die Öffentlichkeit wurde durch gefälschte Nuklearnachrichten mit angstmotivierter Meinung in die Irre geführt, was zu einer Situation führte, in der Politiker und Politiker versuchen, langfristig saubere und sichere Kernenergiequellen abzuschalten und diese zu stornieren . Die Menschen haben das systematische Hindernis für die Entwicklung der Kernenergie akzeptiert, weil die wissenschaftlichen Beweise weiterhin von den Mythen überschattet werden, die um sie herum aufgebaut wurden. “”

READ  Helga Weyhe, Deutschlands älteste Buchhändlerin, stirbt im Alter von 98 Jahren

Nichtregierungsorganisationen fordern, dass alle kohlenstoffarmen Energiequellen in laufenden und künftigen Diskussionen auf Ebene der Europäischen Kommission, einschließlich der Taxonomie, gleichermaßen berücksichtigt werden. Sie fordern die EU außerdem auf, eine sachliche Bewertung aller Optionen zu unterstützen und “wissenschaftlich korrekte Fakten” zur Kernenergie zu kommunizieren.

Wenn Atomkraft nicht in die Taxonomie der EU einbezogen wird, sagen wir: “Wir müssen die Verantwortung übernehmen, eine eindeutig unzureichende Strategie zur Dekarbonisierung unserer Volkswirtschaften und damit zur Erhaltung des Klimas und der Bevölkerung zu fördern.”

Der Brief endet: “Wir freuen uns darauf, dass die Europäische Union unter Ihrer Führung ausgewogene und nachdenkliche Entscheidungen zum Nutzen aller ihrer Bürger fördert und den aufgeklärten Ansatz der Wissenschaft wiederherstellt, der sie zu dem Land der großen Union gemacht hat, das sie ist. “”

Es wurde von 46 NGOs aus 18 Ländern unterzeichnet – Australien, Belgien, Kanada, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Norwegen, Philippinen, Polen, Südkorea, Schweiz, Schweden, Taiwan, Vereinigtes Königreich und USA. .

Wachsende Forderungen nach Unterstützung der EU für die Kernenergie

Der NRO-Brief folgt einem Brief, den die Staats- und Regierungschefs von sieben EU-Mitgliedstaaten (Tschechische Republik, Frankreich, Ungarn, Polen, Rumänien, Slowakische Republik und Slowenien) im vergangenen Monat versandt haben. Sie schrieben, dass die Entwicklung des Nuklearsektors in der EU “von einer Reihe von Mitgliedstaaten trotz ihres unverzichtbaren Beitrags zur Bekämpfung des Klimawandels sowie des Ausmaßes der noch ungenutzten Synergien zwischen Nukleartechnologien und erneuerbaren Energien bestritten wird”.

Im Februar schrieb eine Gruppe von 13 Gewerkschaften, die Energie- und Nukleararbeiter in Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Ungarn und Rumänien vertraten, an von der Leyen. Sie sagten, der Ausschluss der Kernenergie werde sich nicht nur negativ auf die europäische Atomindustrie auswirken, sondern auch auf die stromintensiven Industrien.

READ  Lloyd Blankfein und Judy Samuelson über Wirtschaft und Politik

Im Januar schrieb eine in Brüssel ansässige NGO-Allianz weCARE an die Europäische Kommission, das Parlament und den Rat, um eine “günstigere Bewertung der Kernenergie auf EU-Ebene” für einen größeren Teil zu fordern, die in die Zukunft eines sehr kohlenstoffarmen Energiemix projiziert wird in Kombination mit erneuerbaren Quellen, “um so einen Gas-Lock-In-Effekt zu vermeiden”.

Die endgültigen EU-Taxonomieempfehlungen der Technischen Expertengruppe (TEG), die die Europäische Kommission zu nachhaltigen Finanzierungen berät, wurden im März letzten Jahres veröffentlicht. Dazu gehörten Tipps, die Investoren und Unternehmen bei der Erfüllung ihrer Berichtspflichten gegenüber dem Rahmen unterstützen sollen. Das TEG zur Taxonomie kam zu dem Schluss, dass es eindeutige Beweise dafür gibt, dass Atomkraftwerke einen wesentlichen Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels leisten. An dieser Stelle kam er jedoch auch zu dem Schluss, dass „die Belege für die Kernenergie komplex und im taxonomischen Kontext schwieriger zu bewerten sind“, was potenzielle erhebliche Schäden an anderen Umweltzielen betrifft. Er empfahl, eingehendere technische Arbeiten durchzuführen.

Die Kommission forderte daraufhin die Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) auf, einen technischen Bericht über die Aspekte „keinen wesentlichen Schaden anrichten“ der Kernenergie zu erstellen. Es untersuchte die Auswirkungen des gesamten Lebenszyklus der Kernenergie im Hinblick auf bestehende und potenzielle Umweltauswirkungen für alle Ziele, wobei der Schwerpunkt auf der Bewirtschaftung der erzeugten nuklearen und radioaktiven Abfälle lag. Eine Kopie des GFS-Berichts, der im letzten Monat an die Presse durchgesickert ist, kommt zu dem Schluss, dass Kernenergie die menschliche Gesundheit oder die Umwelt nicht mehr schädigt als jede andere als nachhaltig geltende Energieerzeugungstechnologie.

Recherche und Schreiben von World Nuclear News

READ  Fauci warnt vor einem "überlagerten" Anstieg zusätzlich zum aktuellen Anstieg, wenn Menschen in den Urlaub reisen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.