August 3, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Neuseeland will bis 2025 die meisten Einwegkunststoffe verbieten

2 min read

Neuseeland verbietet Einwegkunststoffe wie Besteck, Taschen, Wattestäbchen, Strohhalme und Styropor-Behälter, um die Umwelt zu schützen.

Die Produkte werden ab Ende nächsten Jahres in drei Stufen auslaufen, da die Regierung sich darauf vorbereitet, schwer zu recycelnde Produkte bis Mitte 2025 zu verbieten.

Neuseeland ist derzeit einer der weltweit größten Erzeuger von Deponieabfällen pro Kopf und die neue Richtlinie wird jedes Jahr mehr als 2 Milliarden Einwegkunststoffprodukte aus dem Abfallkreislauf des Landes eliminieren.

„Jeden Tag werfen Neuseeländer etwa 159 g Plastikmüll pro Person weg, was uns zu einem der größten Abfallerzeuger der Welt macht“, sagte Umweltminister David Parker am Sonntag.

Das Verbot wird Lebensmittel- und Getränkeverpackungen aus PVC und Polystyrol sowie einige abbaubare Kunststoffprodukte auslaufen lassen.

Getränkerührer, Wattestäbchen, Einkaufstüten, Besteck, Teller und Schüsseln, Strohhalme und Obstetiketten gehören ebenfalls zu den Artikeln, die im Rahmen des Programms auslaufen werden.

Einwegbecher, Feuchttücher und einige Arten von expandiertem Polystyrol, die zum Transport von kalten Produkten oder zum Schutz sperriger Gegenstände verwendet werden, fallen jedoch nicht unter das Verbot.

„Der Verzicht auf unnötige und problematische Kunststoffe wird dazu beitragen, Deponieabfälle zu reduzieren, unser Recyclingsystem zu verbessern und wiederverwendbare oder umweltfreundliche Alternativen zu fördern“, so Parker weiter.

Ein neuer Kunststoff-Innovationsfonds wird aufgelegt, um Alternativen zu Kunststoffen zu finden.

Die Umweltorganisation Greenpeace begrüßte die Ankündigung der neuseeländischen Regierung, forderte jedoch, dass das Verbot eine breitere Palette von Produkten abdecken sollte, darunter Einweg-Plastikgetränkeflaschen wie Coca-Cola und Pepsi.

„Diese neue Verpflichtung, Einwegplastik aus dem Weg zu räumen, ist ein Sieg für die Natur und ein Sieg für die Macht der Menschen – aber es muss weiter gehen, wenn wir hoffen wollen, die Krise der Plastikverschmutzung abzuwenden“, sagte Greenpeace Aotearoa. [New Zealand] Plastikaktivistin Juressa Lee.

READ  Kenia übernimmt die EAC-Präsidentschaft

Die Coronavirus-Pandemie hat zu einem weltweiten Anstieg des Plastikverbrauchs geführt, und während einige von der Notwendigkeit angetrieben wurden – zum Beispiel persönliche Schutzausrüstung -, wurden andere aus Hygieneängsten gegenüber wiederverwendbaren Alternativen geboren.

Viele Restaurants und Fast-Food-Ketten haben sich dafür entschieden, während der Schließung auf den Take-Away-Betrieb umzustellen und bringen einen Berg an Utensilien und Einwegbehältern mit.

Plastik richtet in marinen Ökosystemen verheerende Schäden an: Es dauert Jahrzehnte, bis es abgebaut ist, und in den Körpern von Fischen, Vögeln und anderen Tieren wurden mikroskopisch kleine Partikel gefunden.

Laut Ocean Conservancy sind mindestens 600 Wildtierarten von Meeresmüll betroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.