Juli 31, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Neun von zehn afrikanischen Ländern werden das dringende COVID-19-Impfziel verfehlen

4 min read

(PNAFAN – Karibik Nachrichten weltweit)

BRAZZAVILLE, Republik Kongo – Da die COVID-19-Fälle in Afrika die dritte Woche in Folge zunehmen und die Impfstoffe immer knapper werden, werden 47 der 54 afrikanischen Länder voraussichtlich fast 90 % das September-Ziel verfehlen, 10 % ihrer Bevölkerung zu impfen, es sei denn, Afrika erhält eine zusätzliche Impfung 225 Millionen Dosen.

Die neuen globalen Ziele wurden kürzlich auf der Weltgesundheitsversammlung, dem weltweit höchsten Gremium für Gesundheitspolitik, bekannt gegeben, und derzeit sind nur sieben afrikanische Länder bereit, sie zu erreichen.

Da sich Afrika fünf Millionen COVID-19-Fällen nähert, steigen die Zahlen von Woche zu Woche und sind in der Woche bis zum 6. Juni um fast 20 % auf mehr als 88.000 gestiegen. Die Pandemie nimmt in zehn afrikanischen Ländern tendenziell zu, wobei vier Länder in den letzten sieben Tagen einen Anstieg der Neuerkrankungen von mehr als 30 % im Vergleich zur Vorwoche verzeichneten. 72 Prozent aller neuen Fälle wurden in Ägypten, Südafrika, Tunesien, Uganda und Sambia gemeldet und mehr als die Hälfte in neun Ländern im südlichen Afrika.

„Während wir uns 5 Millionen Fällen nähern und sich in Afrika eine dritte Welle abzeichnet, bleiben viele unserer am stärksten gefährdeten Menschen COVID-19 gefährlich ausgesetzt. Es wurde nachgewiesen, dass Impfstoffe Fälle und Todesfälle verhindern, sodass Länder, die dringend COVID-19-Impfstoffe teilen müssen, möglicherweise dringend benötigt werden. Es geht darum, Dosen für Afrika zu teilen“, sagte Dr. Matshidiso Moeti, Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Afrika.

Mit 32 Millionen Dosen macht Afrika weniger als ein Prozent der weltweit mehr als 2,1 Milliarden verabreichten Dosen aus. Nur zwei Prozent der fast 1,3 Milliarden Menschen des Kontinents haben eine Dosis erhalten und nur 9,4 Millionen Afrikaner sind vollständig geimpft.

READ  Der US-Gesandte schätzt die Rolle Pakistans im afghanischen Friedensprozess

Die geplante Ankündigung von US-Präsident Joe Biden, dass die Vereinigten Staaten eine halbe Milliarde Pfizer-Impfstoffe kaufen und an 92 Länder mit niedrigem und niedrigem mittlerem Einkommen und die Afrikanische Union spenden werden, ist jedoch ein wichtiger Schritt nach vorne. Dies liegt daran, dass andere Länder wie Frankreich greifbare Lieferungen über die COVAX-Einrichtung vornehmen.

Das Blatt beginnt sich zu wenden. Wir sehen jetzt, wie wohlhabende Nationen beginnen, ihre Versprechen in die Tat umzusetzen“, sagte Dr. Moeti.

Während mehr Impfstoffe von entscheidender Bedeutung sind, müssen einige afrikanische Länder ihre Anstrengungen verstärken, um die vorhandenen Impfstoffe schnell einzusetzen. Während 14 afrikanische Länder 80 bis 100 Prozent der über das COVAX-Gerät erhaltenen Dosen verwendeten, verwendeten 20 Länder weniger als 50 Prozent der erhaltenen Dosen. Zwölf Länder laufen Gefahr, bis Ende August mehr als zehn Prozent ihrer AstraZeneca-Dosen auslaufen zu lassen.

“Wir müssen sicherstellen, dass die Impfstoffe, die wir haben, nicht verschwendet werden, weil jede Dosis kostbar ist”, sagte Dr. Moeti. “Länder, die bei ihrem Einsatz im Rückstand sind, müssen ihre Impfbemühungen verstärken.”

Mehrere afrikanische Länder, darunter Côte d’Ivoire und Niger, sind erfolgreicher bei der Anpassung ihrer Impfstoffeinsatzstrategien. Die WHO empfiehlt, wenn möglich, Impfungen über die Großstädte hinaus auf ländliche Gebiete auszudehnen, Impfstoffe, die demnächst ablaufen, zu priorisieren, logistische und finanzielle Hindernisse zu beseitigen und die öffentliche Nachfrage nach Impfstoffen anzuregen.

Die Einstellung zu Impfstoffen und die Akzeptanz von Impfungen sind je nach Land und Gemeinschaft unterschiedlich. Laut dem Risk Communication Community Engagement Collective, einer gemeinsamen Initiative der WHO, des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) und der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC), liegt das Vertrauen in Impfstoffe in Afrika in Kamerun bei 38 Prozent percent zu 86 Prozent in Guinea. Im Durchschnitt haben West- und Zentralafrika mit rund 60 % das geringste Vertrauen in Impfstoffe.

READ  Der australische Polizeikommissar Mick Fuller enthüllt die Theorie über die vermisste Millionärin Melissa Caddick

Um Fehlinformationen und Desinformationen rund um Impfstoffe zu bekämpfen, haben die WHO und ihre Partner die Africa Infodemic Response Alliance (AIRA) gegründet, die die Reichweite und das Wissen eines einzigartigen Netzwerks von 14 Organisationen nutzt und Ressourcen zur Bekämpfung von Desinformation bündelt. Viral Facts Africa, das öffentliche Gesicht der Allianz, hat in diesem Jahr mehr als 150 Videos und Social-Media-Posts zur Bekämpfung von Desinformation erstellt, die auf fast 60 Social-Media-Kanälen in der gesamten Region veröffentlicht und über 100 Millionen Mal angesehen wurden.

Dr. Moeti sprach heute auf einer virtuellen Pressekonferenz, die von der APO Group moderiert wurde. Sie wurde von Pierre N”Gou Dimba, dem ivorischen Minister für Gesundheit, öffentliche Hygiene und allgemeine Gesundheitsversorgung, und Luchen Foster, Direktor für Gesundheitspartnerschaften bei Facebook, begleitet.

Dr. Phionah Atuhebwe, Vaccine Introduction Officer, WHO-Regionalbüro für Afrika, Dr. Thierno Balde, Teamleiter, Operational Partnerships, WHO-Regionalbüro für Afrika, und Dr. Gilson Paluku, zuständig für Routineimpfungen und die Einführung neuer Impfstoffe, waren ebenfalls anwesend Fragen zu beantworten. WHO-Regionalbüro für Afrika.

MENAFN12062021000232011072ID1102258749

Haftungsausschluss: MENAFN stellt die Informationen “wie besehen” ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung für die Richtigkeit, Inhalt, Bilder, Videos, Lizenzen, Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Informationen. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme in Bezug auf diesen Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Lieferanten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.