November 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

NATO-Chef warnt Russland vor “weiteren Provokationen” inmitten der Spannungen in der Ukraine | Russland

3 min read

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat Moskau vor “weiteren Provokationen oder aggressiven Aktionen” gewarnt, nachdem US-Beamte gewarnt hatten, Russland könne sich auf eine Winteroffensive vorbereiten Ukraine.

Der ukrainische Präsident Volodymyr Selenskiy sagte letzte Woche, dass Russland hatte fast 100.000 seiner Truppen in der Nähe der ukrainischen Grenze versammelt, als Washington warnte, dass Moskau “versuchen könnte, seine Invasion von 2014 wieder aufzuwärmen”.

“Wir haben große und ungewöhnliche Konzentrationen russischer Truppen nahe der ukrainischen Grenze gesehen”, sagte Stoltenberg am Montag. „Die NATO bleibt wachsam… Jede weitere Provokation oder aggressive Aktion Russlands wäre sehr besorgniserregend. Wir fordern Russland auf, seine militärischen Aktivitäten transparent zu machen. “

Stoltenbergs Äußerungen kamen während eines Treffens mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba im NATO-Hauptquartier in Brüssel, wo die beiden “die Sicherheitslage in und um die Ukraine” diskutierten.

“Wir müssen einen klaren Blick haben”, sagte Stoltenberg, “wir müssen die Herausforderungen, vor denen wir stehen, realistisch einschätzen. Und was wir sehen, ist eine große und bedeutende russische Militäraufrüstung.”

Satellitenbilder und Videos, die in soziale Medien hochgeladen wurden, zeigten seit Ende letzten Monats Panzer, Artillerie und sogar ballistische Kurzstreckenraketen in den Grenzregionen der Ukraine und Weißrussland unterwegs.

Einige dieser Waffen waren Anfang des Jahres in die Grenzregion gezogen während eines groß angelegten Aufbaus, der im Westen die Alarmglocken läuteten. Aber auch in Südrussland und bis in die russische Uralregion sowie auf der 2014 von Russland annektierten Halbinsel Krim wurden neue Schienentransporte von militärischer Ausrüstung gesichtet.

Während Stoltenberg sagte, er wolle nicht über die Absichten des russischen Präsidenten Wladimir Putin spekulieren, nannte er die Situation “gefährlich” und sagte, dies würde Russland ermöglichen, kurzfristig offensive Operationen zu starten.

Siehe auch  China ist nicht bereit, Boeing 737 Max die Rückkehr in die Luft zu erlauben

Analysten stellten fest, dass eine frühere russische Offensive in der Ukraine gegen die Stadt Debaltseve im Jahr 2015 auch im Winter gestartet wurde, als kalte Temperaturen den Transport von Rüstungen und anderen schweren Waffen erleichtern.

US-Präsident Joe Biden schickte diesen Monat CIA-Direktor Bill Burns nach Moskau, um Putin zu warnen, dass die USA den Aufbau genau beobachten, berichteten US-Medien.

“Ich hoffe, die ganze Welt kann jetzt klar sehen, wer wirklich Frieden will und wer fast 100.000 Soldaten an unserer Grenze konzentriert”, sagte Selenski in einer Rede vergangene Woche.

Russland hat bestritten, offensive Operationen gegen die Ukraine zu starten.

Putin beschwerte sich am Wochenende über den Einsatz von türkischen Bayraktar TB2-Drohnenangriffen durch die Ukraine im Donbass und behauptete, sie hätten gegen ein Waffenstillstandsabkommen von 2015 verstoßen Europa und im Schwarzen Meer.

Die russische Aufrüstung kommt mit den zunehmenden Spannungen über die Migrationskrise an der Grenze von Weißrussland zur Europäischen Union. Weißrussland hat gewarnt, dass jeder Konflikt zu Russland führen könnte, da die beiden Länder Verbündete sind und gemeinsam die Grenzen des Landes mit der NATO verteidigen.

Während Moskau und Minsk gemeinsame Übungen abhielten, schickte Moskau vergangene Woche auch nuklearfähige Bomber und Fallschirmjäger auf eine Ausbildungsmission an die Westgrenzen Weißrusslands zu Polen und Litauen.

Auch der litauische Außenminister Gabrielius Landsbergis schlug vor, der Kreml könne die belarussische Grenzkrise als Vorwand für einen Angriff nutzen.

“Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Ukraine angegriffen wird, während wir uns mit der Situation an der Grenze zu Polen, Litauen und Weißrussland befassen”, sagte er.

Er fügte hinzu, dass der Aufbau “eigentlich die gleiche Entfernung von der Grenze zu Weißrussland und die gleiche Entfernung von der Grenze zur Ukraine hatte, also denke ich, dass Putin spielen könnte, dass wir keine Antwort haben”. [are kept guessing] auf wen wird angegriffen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.