Oktober 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Nächste Gala – Gladbach wird auch Donezk zu Hause abbauen

3 min read

Borussia Mönchengladbach besiegte zunächst Donezk und gewann mit 6: 0. Und auch in der zweiten Halbzeit hat Rose-Elf schnell die Weichen für den Sieg gestellt – und hat jetzt gute Chancen für die Ko-Phase.

Borussia Mönchengladbach ist der Champions-League-Runde im 16. einen großen Schritt näher gekommen. Rose-Elf besiegte Shakhtar Donetsk mit 4: 0 (3: 0) und führt nun die Gruppe B mit acht Punkten an.

Lars Stindl (17., Elfmeter), Nico Elvedi (34.) und Breel Embolo (45. + 1) erzielten in der ersten Halbzeit die Tore für Gladbacher, die in der ersten Etappe (6: 0-Auswärtssieg) bereits keine Chance für die Ukrainer hatten . Oscar Wendt (77) beseitigte auch die letzten Zweifel an einem Heimerfolg mit einem direkt umgesetzten Freistoß.

Gladbach – Donezk: So lief das Spiel

Drei Wochen nach dem klaren 6: 0-Sieg in der ersten Etappe setzte Borussia die starke Leistung in Kiew vor der Pause reibungslos fort. “Donezk wird ein anderes Gesicht zeigen”, hatte Rose vor dem Anpfiff gewarnt, aber sein Team gab den Ton auf dem Platz an. Mit frühem Gegendruck drückten die Gefühle die Bemühungen der Ukrainer im Keim. Marcus Thuram, der zum Start von XI zurückkehrte, verpasste seine erste Gelegenheit (3.).

Da die Aktion der Gastgeber korrekt war, verloren die Gäste, die mit fünf einheimischen Brasilianern spielten, schnell ihre Begeisterung. Der Country-Spieler Florian Neuhaus verpasste die nächste große Chance (10.), bevor Stindl die Führung übernahm. Dem ging ein Freistoß von Sergei Krywzow auf Thuram voraus.

Für Stindl wurde ein Kreis geschlossen: Genau fünf Jahre zuvor hatte er beim 4: 2-Sieg gegen den FC Sevilla zweimal getroffen, da Gladbach in der Gruppenphase der Premier League kein Heimspiel gewonnen hatte. Das sollte sich ändern.

Siehe auch  David Alaba: Der Verteidiger von Bayern München bestätigt, dass er diesen Sommer den Bundesligisten verlassen wird Fußballnachrichten

Weil Borussia, angetrieben vom Management, im Vorwärtsgang blieb. Embolo traf den Pfosten aus 20 Metern (21.) – der Schweizer startete im Sturm für Alassane Plea, der in der ersten Phase dreimal erfolgreich war und erst nach der Pause nach dem Überleben der Koronarinfektion ersetzt wurde. Das 2: 0 wurde von einem Innenverteidiger markiert: Nach einem Eckball von Stindl ging Elvedi in die kurze Ecke.

Der Knoten bricht mit Embolo

Aber das ist noch nicht alles: Selbst bei Embolo platzte der Knoten nach vielen verpassten Gelegenheiten – und wie. Der Stürmer, der in der Bundesliga noch torlos ist, traf aus vier Metern mit einem Overhead-Kick. Wie im Hinspiel war bereits in der Pause alles klar. Die Donezker Spieler, die in der vergangenen Saison Halbfinalisten der Europa League waren, betraten mit hängenden Köpfen den Umkleideraum.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Druck der Besucher, aus dem Gladbach nur schwer herauskam. Insbesondere Matthias Ginter musste unsichere Situationen mehrmals klären. Als der Druck weg war, kontrollierte Borussia das jetzt überschaubare Spiel. Verteidiger Wendt durfte mit einem Freistoß erhöhen.

Am Abend trifft Inter Mailand auf Real Madrid (21:00 Uhr Live-Ticker bei t-online). Mit einem Sieg könnte Inter (zwei Punkte) sogar Los Blancos (vier Punkte) überholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.