Oktober 22, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Nachbeben erschüttern Kroatien nach tödlichem Erdbeben Nachrichten Europa

2 min read

Nach einem Erdbeben, bei dem mindestens sieben Menschen ums Leben kamen und Dutzende verletzt wurden, erschüttern Nachbeben ein Land, das gerade wieder aufgebaut wird.

Eine Reihe von Nachbeben erschütterte am Mittwoch Zentralkroatien, einen Tag nach einem Erdbeben der Stärke 6,3, bei dem mindestens sieben Menschen getötet, Dutzende verletzt und mehrere Städte und Dörfer in Trümmern zurückgelassen wurden.

Das stärkste Erdbeben der Stärke 4,7 wurde am frühen Mittwoch in der Nähe der schwer beschädigten Stadt Petrinja, etwa 40 km südöstlich der kroatischen Hauptstadt Zagreb, registriert.

Viele von Patrinjas 25.000 Menschen hatten die Nacht in Zelten, in ihren Autos oder in Militärkasernen verbracht, schlaflos aus Angst vor Nachbeben.

In dem schwer betroffenen Nachbardorf Majske Poljane, in dem fünf Menschen bei dem Erdbeben ums Leben kamen, schlief ein kleiner Junge an einem kalten Dezembermorgen in einem Van.

Die schluchzenden Dorfbewohner sagten, sie hätten Decken, Essen und andere Hilfsmittel erhalten, wüssten aber nicht, was sie als nächstes tun sollten. Der nächtliche Regen in der Gegend verwandelte den Staub aus den Trümmern in Schlamm und trug zu den Schwierigkeiten bei.

“Wir können nicht ‘Hallo’ sagen, es ist nicht gut”, sagte der Bürgermeister von Petrinja, Darinko Dumbovic, gegenüber dem kroatischen Radio. „Wir hatten heute Morgen das dritte und vierte Zittern, kurz, aber stark. Was vorher nicht gefallen ist, fällt jetzt aus den Ruinen von Petrinja.

Dumbovic sagte, sein Büro sei bei dem Erdbeben zerstört worden und die Stadtbehörden hätten sich bemüht, zu funktionieren. Er fügte hinzu, dass Hilfe aus dem ganzen Land hereinkam und “Lösungen gefunden werden müssen”.

Siehe auch  Südliches Afrika - Flash-Update Nr. 6 des tropischen Zyklons Eloise vom 23. Januar 2021 - Mosambik

Die Retter verbrachten die Nacht damit, durch die Trümmer schwer beschädigter Gebäude zu stöbern und nach Überlebenden zu suchen.

Beamte sagten, ein 12-jähriges Mädchen sei in Petrinja, einer Stadt mit rund 25.000 Einwohnern, gestorben. Mindestens 26 Personen wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Teile von Petrinja und der nahe gelegenen Stadt Sisak waren am Mittwochmorgen noch ohne Strom.

Der Chef des Krisenmanagements der Europäischen Union, Janez Lenarcic, sollte Petrinja später heute besuchen, als der Block sich darauf vorbereitete, Hilfe zu schicken.

“Im Moment braucht man hauptsächlich Winterzelte, elektrische Heizungen, Schlafbetten und Schlafsäcke sowie Unterkunftscontainer”, schrieb Lenarcic auf Twitter.

Das Erdbeben vom Dienstag, das stärkste in Kroatien seit Einführung des modernen seismischen Messsystems, war in der gesamten Region zu spüren, einschließlich des benachbarten Bosnien und Herzegowina, Serbiens und Sloweniens.

Die Zentralregion Kroatiens wurde am Montag ebenfalls von einem Erdbeben der Stärke 5,2 heimgesucht, und Seismologen sagen, dass mehrere weitere Nachbeben zu erwarten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.