März 7, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Moskau bereitet sich auf weitere Proteste vor der Anhörung von Alexei Navalny vor

3 min read

MOSKAU IST AUF weitere Proteste vorbereitet, um die Freilassung von Alexei Navalny zu erreichen, der morgen nach zwei Wochenenden mit landesweiten Kundgebungen und Tausenden von Verhaftungen in der größten Welle der Unzufriedenheit in Russland seit Jahren vor Gericht stehen wird.

Zehntausende Menschen gingen am Sonntag auf die Straße des riesigen Landes, sangen Parolen gegen Präsident Wladimir Putin und forderten die Freiheit von Navalny, dem Oppositionsführer, der letzten Monat inhaftiert war und jahrelang im Gefängnis saß.

Laut einer Menschenrechtsgruppe wurden mehr als 5.400 Demonstranten von Behörden festgenommen.

Eine der für mehrere Stunden Verhafteten war Navalnys Frau Yulia, die wegen Teilnahme an einer nicht autorisierten Kundgebung mit einer Geldstrafe von rund 190 Pfund belegt wurde.

Während staatliche Medien die Proteste als bescheiden bezeichneten und behaupteten, sie zeigten das Scheitern der Opposition, sagte Navalnys Team, die Teilnahme zeige “überwältigende nationale Unterstützung” für den Kritiker des Kremls.

Seine Verbündeten forderten die Demonstranten auf, am Dienstag zum Moskauer Gerichtsgebäude zu kommen, und fügten hinzu: “Ohne Ihre Hilfe können wir der Gesetzlosigkeit der Behörden nicht widerstehen.”

Massenproteste verschlungen das zweite Wochenende in Folge Dutzende russischer Städte, während die Behörden sich bemühten, die durch die Inhaftierung des 44-jährigen Navalny ausgelösten Unruhen zu unterdrücken.

Er wurde am 17. Januar nach seiner Rückkehr aus Deutschland verhaftet, wo er sich fünf Monate lang von einer Nervenvergiftung erholte, die er dem Kreml zuschreibt. Die russischen Behörden weisen den Vorwurf zurück.

Nach einer Verurteilung wegen Geldwäsche aus dem Jahr 2014, die allgemein als politisch motiviert angesehen wird, droht ihm eine Gefängnisstrafe wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Bewährung.

READ  Visagebühren für das Vereinigte Königreich zur Diskriminierung von EU-Ländern

Im vergangenen Monat reichte die russische Gefängnisverwaltung einen Antrag ein, um seine dreieinhalbjährige Bewährungsstrafe durch eine Freiheitsstrafe zu ersetzen. Die Generalstaatsanwaltschaft unterstützte den Antrag am Montag mit der Begründung, Navalny habe sich während der Probezeit auf „illegales Verhalten“ eingelassen.

# Offener Journalismus

Keine Nachrichten sind schlechte Nachrichten
Unterstützen Sie die Zeitung

Ihre Beiträge wird uns helfen, weiterhin die Geschichten zu liefern, die für Sie wichtig sind

Unterstützen Sie uns jetzt

Nach seiner Verhaftung veröffentlichte Navalnys Team ein zweistündiges YouTube-Video, in dem behauptet wurde, Putin habe eine verschwenderische Residenz am Schwarzen Meer gebaut. Das Video wurde über 100 Millionen Mal angesehen, was die russische Unzufriedenheit angesichts des wirtschaftlichen Abschwungs weiter anheizte.

Der Kreml sagte, Putin habe nichts mit der Residenz zu tun, und der Präsident ging letzte Woche auf die Vorwürfe ein und sagte, weder er noch seine Verwandten besäßen eines der im Video erwähnten Immobilien.

Die Kundgebungen nach Navalnys Verhaftung scheinen den Kreml erschüttert zu haben. Um die Proteste zu unterdrücken, sperrten die Behörden seine Mitarbeiter und Aktivisten im ganzen Land ein.

Sein Bruder Oleg, der Hauptverbündete Lyubov Sobol und drei weitere Personen stehen seit zwei Monaten unter Hausarrest und werden wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Beschränkungen strafrechtlich verfolgt.

Die Sprecherin von Navalny, Kira Yarmysh, wurde zwei Monate lang unter derselben Anklage festgehalten. Sie wurde letzten Monat wegen Verstoßes gegen die Protestbestimmungen zu neun Tagen Gefängnis verurteilt und sollte am Samstag freigelassen werden, wurde aber erneut verhaftet.

Im Zusammenhang mit den Protesten wurden in 18 russischen Regionen mindestens 40 strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, sagte Pavel Chikov, Leiter der Menschenrechtsorganisation Agora.

READ  Biden genehmigt die Erklärung einer Großkatastrophe für Texas

Laut OVD-Info, einer Rechtshilfegruppe, die Verhaftungen während Protesten überwacht, hat die Polizei am Sonntag scharf gegen Demonstranten vorgegangen und mehr als 5.400 festgenommen.

Die Gruppe sagte, es sei der größte Teil ihrer neunjährigen Rekordgeschichte zu Putins Zeiten.

Laut OVD-Info wurden mindestens 51 Demonstranten während ihrer Haft von der Polizei geschlagen. Videos der Proteste zeigten, wie die Bereitschaftspolizei Menschen mit Schlagstöcken schlug und zu Boden warf. Medien berichteten, dass einige Polizisten Elektroschocker gegen Demonstranten einsetzten.

Auf die Frage nach den Massenverhaftungen sagte der Kreml-Sprecher Dmitry Peskov, die Proteste seien “illegal” und beschuldigten “eine ziemlich große Anzahl von Hooligans, Provokateuren mit mehr oder weniger aggressivem Verhalten gegenüber den Kräften des Ordens”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.