Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Mississippis 15-wöchiges Abtreibungsverbot liberaler als Grenzen in Frankreich und Deutschland

5 min read

Befürworter von Choice sagen, dass die Vereinigten Staaten weltweit führend sein sollten, wenn es darum geht, Abtreibungen zugänglicher zu machen und sich in einigen Staaten gegen Beschränkungen zu wehren, die das Verfahren auf Nachfrage beschränken.

Doch Einschränkungen wie das Mississippi-Verbot nach 15 Schwangerschaftswochen sind liberaler als in vielen westlichen und industrialisierten Ländern.

Eine Internetrecherche nach Abtreibungspraktiken zeigt, dass Frankreich das Verfahren auf 12 Wochen begrenzt. Deutschland, die Schweiz, Russland, die Tschechische Republik und Griechenland haben die gleiche Einschränkung.

Der Zugang variiert je nach Bundesstaat, aber die Vereinigten Staaten haben seit der richtungsweisenden Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von 1973 in Roe v. Waten.

Aziza Ahmed, Professorin für Gesundheitsrecht und Völkerrecht an der University of California in Irvine, sagte, es sei schwierig, die Vereinigten Staaten aufgrund verschiedener bundesstaatlicher Gesetze mit anderen Ländern zu vergleichen.

„Die Vereinigten Staaten sollten beim Zugang zu Abtreibungen führend sein. Wir haben die Ressourcen dafür. Und es gibt keinen Grund dafür, dass Frauen und andere, die in diesem Land Zugang zu Abtreibungen benötigen, wirtschaftlich, physisch und emotional unter dem fehlenden Zugang zu einem grundlegenden Gesundheitsverfahren leiden “, sagte Frau Ahmed.

Die Debatte über die Beschränkungen verschärfte sich, nachdem Texas und Mississippi verklagt wurden, weil sie die Zeitdauer für den legalen Zugang zu Abtreibungen begrenzt hatten.

Texas hat diesen Monat ein Gesetz verabschiedet, das Abtreibungen verbietet, nachdem ein fetaler Herzschlag festgestellt wurde, normalerweise etwa in der sechsten Schwangerschaftswoche.

Das Gesetz erlaubt es staatlichen Beamten nicht, Abtreibungen zu überwachen. Stattdessen ermöglicht es Privatpersonen, Abtreibungsanbieter zu verklagen, die Eingriffe durchführen, nachdem ein fetaler Herzschlag erkannt wurde.

Siehe auch  Ambrose: Russlands Cyberangriff ist keine Kleinigkeit

Das Gesetz trat am 1. September in Kraft, als der Oberste Gerichtshof einen Dringlichkeitsantrag von Abtreibungsanbietern ablehnte. Abtreibungsanbieter und das Justizministerium haben das Verbot vor Gericht angefochten. Sie sagen, das Gesetz sei verfassungswidrig und werde Abtreibungsanbieter für Belästigungen durch Pro-Life-Aktivisten öffnen.

Mississippi hat 2018 ein Gesetz verabschiedet, das die Abtreibung nach 15 Wochen einschränkt, und verweist auf Bedenken hinsichtlich der Gesundheit von Frauen, die sich dem Verfahren später in ihrer Schwangerschaft unterziehen.

Die Vorinstanzen unter Berufung auf Roe v. Wade blockierte dieses Gesetz, nachdem eine staatliche Abtreibungsklinik strafrechtlich verfolgt wurde. Der Oberste Gerichtshof wird noch in diesem Jahr die Rechtmäßigkeit des Verbots überprüfen.

Obwohl Pro-Choice-Aktivisten sagen, dass die Grenze die Rechte von Frauen verletzt, sind 15 Wochen länger als Gesetze, die Abtreibungen in anderen Ländern verbieten.

Italien beschränkt die Abtreibung auf die ersten 90 Tage der Schwangerschaft. Kroatien begrenzt es auf 10 Wochen.

Polen und einige lateinamerikanische Länder erlauben Abtreibungen auf Antrag überhaupt nicht, aber viele machen Ausnahmen wegen Vergewaltigung, Beeinträchtigung des Fötus und einer Gefahr für das Leben der Mutter.

China ist in die entgegengesetzte Richtung gegangen. Der Abtreibung sind keine Grenzen gesetzt. Vietnam erlaubt Abtreibungen auf Verlangen für bis zu 22 Wochen, und Singapur begrenzt das Verfahren auf 24 Wochen.

Island erlaubt Schwangerschaftsabbrüche bis zur 22. Schwangerschaftswoche.

Julie Kay, Menschenrechtsanwältin und Autorin von “Controlling Women: What We Must Do Now to Save Reproductive Freedom”, sagte, die Forderung nach einem verbesserten Zugang zu Abtreibungen habe auf der ganzen Welt zugenommen. In den Vereinigten Staaten ist der Women’s March in mehreren Bundesstaaten für den 2. Oktober geplant.

Siehe auch  "Tierversuche sind auch für die Koronaforschung erforderlich"

Irland hatte die Abtreibung verboten, das Verfahren jedoch 2019 bis zur 12. Schwangerschaftswoche legalisiert.

„Abtreibung wird als grundlegendes Menschenrecht anerkannt“, sagte Frau Kay. „Viele sehen darin ein grundlegendes Menschenrechtsproblem. … Diese Gespräche finden in den Vereinigten Staaten und sicherlich an Küchentischen statt, aber sie finden zu wenig in Regierungssälen statt.

Obwohl einige europäische Länder die Abtreibung auf das erste Trimester beschränken, sei sie in Nachbarländern verfügbar.

“Dies ist eine falsche Front, denn obwohl diese Länder nach diesem ersten Quartal keine Dienste mehr anbieten, sind sie stark von benachbarten Landkreisen abhängig, um diese Dienste bereitzustellen”, sagte sie und hob die unterschiedlichen Grenzen des Vereinigten Königreichs hervor.

In den Vereinigten Staaten hat Roe v. Wade begründete grundsätzlich die Abtreibung als Anspruch auf Lebensfähigkeit, die 1973 auf etwa 24 bis 28 Wochen geschätzt wurde.

Heutzutage kann ein Fötus sogar noch früher außerhalb der Gebärmutter überleben. Das jüngste der überlebenden Frühgeborenen wurde laut Washington Post im vergangenen Jahr mit 21 Wochen geboren.

Medizinische Experten sagen, dass es schwierig ist, einen Standard festzulegen, da alle Schwangerschaften unterschiedlich sind.

Penny Nance, Präsidentin von Concerned Women for America und Pro-Life-Aktivistin, sagte, es sei an der Zeit, dass Amerika mit anderen Nationen auf die gleiche Seite tritt.

„Entwickelte Länder haben Ultraschallgeräte, genau wie wir. Sie treffen ihre Entscheidungen auf der Grundlage der Wissenschaft, nicht auf der Grundlage des archaischen Dogmas des Obersten Gerichtshofs“, sagte sie.

Wenn es den Staaten erlaubt wäre, ihre eigenen Gesetze zu verabschieden, anstatt von Roe v. Wade, sagte Frau Nance, die Gesetzgebung würde besser auf die Wissenschaft abgestimmt sein.

Siehe auch  PPKU Science Week: Meisterkurse für Lehrer des Instituts für Fremdsprachen | Indien Bildung, Bildung Nachrichten Indien, Bildung Nachrichten

„Es ist sehr überraschend, dass die Vereinigten Staaten als eines von sieben Ländern der Welt Abtreibungen nach 20 Wochen erlauben. Andere Nationen, die erheblich liberaler sind als wir, einschließlich des größten Teils Europas, begrenzen die Abtreibung nach dem ersten Trimester “, sagte sie. “Sie haben Wissenschaft in diesen Ländern, genau wie wir.”

Pro-Choice-Anhänger sehen das anders.

„Wenn die Gerichte die Vereinigten Staaten gegenüber anderen Ländern in Betracht ziehen, sollte dies daran liegen, dass sie sicherstellen wollen, dass die Vereinigten Staaten über die Rechte derjenigen hinausgehen, die eine Abtreibung wünschen“, sagte Ahmed.

Obwohl der Oberste Gerichtshof eine konservative 6:3-Mehrheit verfüge, bleibe die globale Diskussion über das Recht auf Abtreibung im Hintergrund, sagte Frau Kay.

„Ich glaube, sie sind sich dessen bewusst [some] Art von globalen Trends “, sagte sie über die Richter. “Es ist definitiv etwas, von dem ich denke, dass es im Hintergrund informiert.”

Sie wies darauf hin, dass Richter in der Vergangenheit internationale Menschenrechtsfälle zitiert haben, wie die Entscheidung zur Entkriminalisierung von Homosexualität in Lawrence v. Texas im Jahr 2003.

Abonnieren Sie den täglichen Newsletter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.