September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Merkels Nachfolger lehnt polnische Milliardenforderungen nach Entschädigung für den Zweiten Weltkrieg ab Nachrichten

2 min read

Armin Lachet sagte bei seinem Besuch in Warschau, er unterstütze die Entschädigung Polens nicht. Der konservative Politiker ist derzeit der Favorit im Rennen um die Nachfolge von Frau Merkel als Bundeskanzlerin nach der Bundestagswahl im September. Er weigerte sich, den Forderungen der Partei für Recht und Gerechtigkeit in Polen nachzukommen und forderte 6 610 Milliarden Euro Entschädigung für die brutale Nazi-Besatzung.

Während des Krieges wurden sechs Millionen Polen, darunter drei Millionen polnische Juden, getötet und Warschau wurde nach dem Aufstand von 1944, bei dem 200.000 Zivilisten starben, in Schutt und Asche gelegt.

Deutschland sagt, es habe alle wirtschaftlichen Ansprüche im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg beglichen.

Herr Laschett sagte einer polnischen Zeitung: „Der Zweite Weltkrieg wurde durch die Invasion von Nazi-Deutschland in Polen verursacht. Deutschland ist sich dieser historischen Verantwortung bewusst.

Diese Verantwortung wird auch unsere künftige Politik gegenüber Polen bestimmen.

„Die Entschädigung wurde in der Vergangenheit einvernehmlich gekündigt. Die ständige politische Instrumentalisierung dieser Themen hilft nicht.

Stattdessen schlug er eine Reihe von Programmen zur Stärkung der deutsch-polnischen Zusammenarbeit vor, darunter Jugend- und Kulturaustausch.

Herr Laschett fügte hinzu: „Deutschland muss sich immer seiner historischen Verantwortung für die Unabhängigkeit und Unabhängigkeit Polens bewusst sein.

“Dieses Thema sollte an alle Jugendlichen im Geschichtsunterricht weitergegeben werden.”

Viele in Polen argumentieren, dass ihr Land nicht einmal ein Prozent der nach dem Zweiten Weltkrieg fälligen Entschädigung erhalten habe.

Der polnische Außenminister Zbigniew Rau sagte kürzlich bei einem Deutschlandbesuch, die Frage der Kriegsentschädigung sei in Warschau nicht geregelt.

Herr Rao sagte letzte Woche: „Ich habe dies in einer Diskussion mit meinem deutschen Amtskollegen, Minister Hiko Mas, erwähnt, und heute habe ich die Gelegenheit, diese Themen anzusprechen.

Siehe auch  Die deutsche Bahn hat es versäumt, den Streik zu beenden

„Ich kann die Tatsache nicht verbergen, dass das Ansprechen dieses Themas manchmal von einigen Rednern aktiv und offen geantwortet hat.

Lesen: EU warnt vor Handelskrieg mit Brexit Großbritannien: “Mehr zu verlieren!”

Damals argumentierte er, dass Polens Entschädigung für den EU-Beitritt im Jahr 2004 in Höhe von 85 85 Milliarden Euro zehnmal höher sei.

Deutschland ist der größte Beitragszahler zum Haushalt der Europäischen Union, und viele Politiker sehen seinen Beitrag als liberalen Wettbewerb zu Ländern wie Polen, die unter der NS-Herrschaft gelitten haben.

Das griechische Parlament hatte zuvor die Frage aufgeworfen, von Deutschland mehr Geld als Entschädigung für die Nazi-Besatzung ihres Landes zu verlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.