November 29, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Merck schließt eine Kooperations- und Lizenzoptionsvereinbarung mit Nerviano Medical Sciences ab, um einen selektiven PARP1-Inhibitor der nächsten Generation zu entwickeln

3 min read

DARMSTADT, Deutschland–(GESCHÄFTSDRAHT)–Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, gab heute bekannt eine optional lizenzierte Kooperationsvereinbarung mit Nerviano Medical Sciences Srl (NMS) für den hochselektiven PARP1 (Poly(ADP-Ribose)-Polymerase)-Inhibitor der nächsten Generation, der das Gehirn durchdringt, NMS-293. NMS-293 hat ein starkes Potenzial in Kombination mit einer Vielzahl von DNA-schädigenden Wirkstoffen, einschließlich systemischer oder gezielter Chemotherapie (Antikörper-Wirkstoff-Konjugate) oder mit Inhibitoren der DNA-Schadensreaktion bei vielen Arten von Tumoren. NMS-293 befindet sich in der frühen klinischen Entwicklung zur Behandlung von Patienten mit BRCA-mutierten Tumoren als Monotherapie und in Kombination mit Temozolomid bei rezidivierendem Glioblastom.

„Aufbauend auf der therapeutischen Wirkung, die PARP-Hemmer in den letzten Jahren hatten, glauben wir, dass dieses neue PARP1-Programm, wenn es erfolgreich ist, einen erheblichen ungedeckten Bedarf an Patienten decken könnte, die nicht auf bestehende PARP-Hemmer mit einem verbesserten hämatologischen Nebenwirkungsprofil ansprechen. „, sagte Victoria Zazulina, MD, Unit Development Manager, Oncology, für das Healthcare-Geschäft von Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland. „Die Arbeit von NMS zur Entdeckung und Weiterentwicklung dieses selektiven PARP1-Inhibitors der nächsten Generation, kombiniert mit unserer umfassenden Expertise in der Entwicklung von Therapien, die die Reaktionsmechanismen auf DNA-Schäden verändern, schafft eine starke Grundlage für die Weiterentwicklung dieser Therapie. experimentell für Patienten.“

PARP ist für die Reparatur von DNA-Schäden unerlässlich, und PARP-Inhibitoren haben sich als sehr wirksam bei der Behandlung von Patienten mit Tumoren erwiesen, denen die homologe Rekombinationsreparatur fehlt, wie Brust-, Eierstock-, Prostata- und Bauchspeicheldrüsenkrebs mit BRCA-Mutationen.

Im Rahmen der aktuellen Vereinbarung wird Merck Vorauszahlungen (Anfangsgebühren und Optionsausübungsgebühren) von bis zu 65 Millionen US-Dollar an NMS leisten. Darüber hinaus erhält NMS von der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, Zahlungen für das Erreichen bestimmter Entwicklungs-, Zulassungs- und kommerzieller Meilensteine ​​sowie gestaffelte Lizenzgebühren auf den Nettoumsatz. Bei Ausübung der Option gewährt NMS Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die exklusiven Rechte zur Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von NMS-293.

Während des Optionszeitraums werden NMS und Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, bei der klinischen Entwicklung von NMS-293 zusammenarbeiten, wobei NMS weltweite klinische Studien konzipiert, sponsert, durchführt und finanziert.

Alle Pressemitteilungen der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland werden per E-Mail versendet, sobald sie auf der Website der EMD Group verfügbar sind. Wenn Sie in den Vereinigten Staaten oder Kanada leben, besuchen Sie bitte www.emdgroup.com/subscribe um sich online zu registrieren, Ihre Auswahl zu ändern oder diesen Service einzustellen.

Über NMS-293

NMS-293 ist ein niedermolekularer PARP1-Inhibitor, der oral verfügbar ist und sich derzeit in der frühen klinischen Entwicklung zur Behandlung von Patienten mit BRCA-mutierten Tumoren als Monotherapie und rezidivierendem Glioblastom (GBM), einem Hirntumor mit sehr hohem medizinischem Bedarf, in Kombination mit Temozolomid (TMZ) befindet.

Über Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland

Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, ist ein führendes Wissenschafts- und Technologieunternehmen, das in den Bereichen Healthcare, Life Sciences und Elektronik tätig ist. Etwa 60.000 Mitarbeiter arbeiten jeden Tag daran, das Leben von Millionen von Menschen positiv zu verändern, indem sie angenehmere und nachhaltigere Lebensstile schaffen. Von der Weiterentwicklung von Gen-Editing-Technologien über die Entdeckung einzigartiger Wege zur Behandlung der schwersten Krankheiten bis hin zur Ermöglichung von Geräteintelligenz – das Unternehmen ist überall vertreten. Im Jahr 2021 erzielte die Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, einen Umsatz von 19,7 Milliarden € in 66 Ländern.

Das Unternehmen besitzt international die weltweiten Rechte an dem Namen und der Marke „Merck“. Einzige Ausnahmen sind die Vereinigten Staaten und Kanada, wo die Geschäftssegmente der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland als EMD Serono im Gesundheitswesen, MilliporeSigma im Bereich Life Sciences und EMD Electronics tätig sind. Seit seiner Gründung im Jahr 1668 stehen wissenschaftliche Erforschung und verantwortungsvolles Unternehmertum im Mittelpunkt der technologischen und wissenschaftlichen Fortschritte des Unternehmens. Bis heute ist die Gründerfamilie Mehrheitsgesellschafter des börsennotierten Unternehmens.

Siehe auch  SpaceX-Start bei Sonnenuntergang von Canaveral vervollständigt das Space Coast-Trio | App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.