September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Merck hebt MilliporeSigma als „Star Performer“ im zweiten Quartal hervor

2 min read

Nach einem neuen Rekordquartal erwartet der deutsche Merck im Jahr 2021 einen Covid-19-Windfall von 1 Milliarde Euro, der größtenteils aus seinem Bereich Process Solutions kommen wird.

Der deutsche Biopharma-Riese verzeichnete im zweiten Quartal 2021 in allen seinen Segmenten ein zweistelliges Wachstum, hob jedoch die wesentlichen Beiträge seiner „Big 3“ hervor: seiner Healthcare-Pipeline, Prozesslösungen und Halbleiterlösungen.

Der Geschäftsbereich Process Solutions, der unter seine Life Science MilliporeSigma-Aktivität fällt und biopharmazeutische Produkte und Dienstleistungen anbietet, erzielte einen Umsatz von 1,15 Milliarden Euro (1,34 Milliarden US-Dollar), was einem organischen Wachstum von 33,8% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Bild: iStock / Mateusz-Atroszko

Belen Garijo, CEO von Merck, sagte gegenüber den Stakeholdern, dass Life Sciences zwar „der Star-Player“ seien, der Geschäftsbereich Process Solutions jedoch aufgrund „der steigenden Preise… der digitalen Fähigkeiten. Zudem blieb der Auftragseingang mit einem Wachstum von erneut über 60 % sehr robust.

COVID-Boni und -Erweiterungen

Die gesamte Life-Sciences-Aktivität erzielte einen Umsatz von 2,23 Milliarden Euro, 28 % mehr als im Vorjahr.

Nach Angaben des Unternehmens wuchs das Kerngeschäft um rund 15 %, während der COVID-bezogene Umsatz die restlichen 13 % des Wachstums beisteuerte.

„Wir stellen kritische Produkte und Dienstleistungen bereit, die dringend für die Entwicklung und Herstellung von COVID-19-Impfstoffen, Therapien und Diagnostika benötigt werden. Andererseits hat die Pandemie Auswirkungen auf unser Geschäft, die über die Life Sciences hinausgehen“, sagte Garijo.

Er fügte hinzu, dass die Gesamtsituation nach wie vor dynamisch bleibt und daher Prognosen eine Herausforderung darstellen, das Unternehmen jedoch jetzt mindestens 1 Milliarde Euro an COVID-bezogenen Umsätzen im Jahr 2021 in Life Sciences erwartet, davon mindestens 900 Millionen Euro von Process Solutions. Darüber hinaus erwartet Merck für 2022 mindestens 700 Millionen Euro an COVID-bedingten Umsätzen.

Siehe auch  Risikogene bei Schizophrenie - ihre Bedeutung bei der Auswahl des richtigen Antipsychotikums

Um sowohl den Rückenwind von COVID als auch das anhaltende Wachstum zu unterstützen, hob Garijo das Wachstum der Fähigkeiten des Unternehmens sowie der Fusions- und Übernahmestrategien hervor.

„Wir sehen, dass unsere Strategie ein Gleichgewicht zwischen organischem Wachstum und… der Integration kleinerer Akquisitionen aufrechterhalten wird, die dazu beitragen können, unser Portfolio zu stärken, längerfristig zu liefern und unsere Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu stärken.

„In Bezug auf die Kapitalallokation kann ich Ihnen sagen, dass unsere oberste Priorität darin besteht, Investitionen in den Kapazitätsaufbau in den Bereichen Life Sciences und Elektronik zu tätigen, um das Wachstum zu stimulieren und das organische Potenzial, das wir in unserem Portfolio sehen, zu heben. “

Kürzlich führte das Unternehmen COVID-19 auf beschleunigte Produkteinführungen, eine Erweiterung der Einweganlagen in Frankreich um 30 Millionen US-Dollar, Kapazitätserweiterungen in den USA um 47 Millionen US-Dollar und gezielte Akquisitionen wie CDMO AmpTec im Januar zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.