Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Meghans Vater war verärgert über die Geschichte der Tochter, dass sie sich selbstmordgefährdet fühlte

3 min read

(DATEIEN) Auf diesem Aktenfoto vom 10. November 2019 sieht die britische Herzogin Meghan, Herzogin von Sussex, von einem Balkon aus zu, wie sie am 10. November 2019 an der Gedenkfeier am Sonntag im Whitehall Cenotaph im Zentrum von London teilnimmt. – Meghan Markle hat bekannt gegeben, dass sie Im Juli dieses Jahres hatte er eine Fehlgeburt und schrieb am 25. November 2020 in der New York Times über die tiefe Trauer und den Verlust, den sie mit ihrem Ehemann Prince Harry erlitten hatte. (Foto von Daniel LEAL-OLIVAS / AFP)

LONDON – Meghan Markles entfremdeter Vater sagte am Dienstag, er sei überwältigt von Berichten, wonach sich seine Tochter nach ihrem Eintritt in die königliche Familie im Jahr 2018 selbstmordgefährdet gefühlt habe.

Thomas Markle behauptete auch, Meghan habe ihre Familie in den USA “fast wie ein Geist” und “sie habe wirklich niemanden, an den sie sich wenden könne”.

“Wenn ich gewusst hätte, dass sie psychische Probleme hat, wäre ich für sie da gewesen”, sagt er.

In einem Interview mit ITV schlug Thomas auch vor, dass seine Tochter während ihres Interviews mit der US-Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey Rassismus in der britischen Königsfamilie übertrieben hatte.

Er sagte, das zweistündige Gespräch des Paares mit Winfrey sei “übertrieben” und schlug vor, dass ein Mitglied der königlichen Familie eine “dumme Frage” nach der Hautfarbe ihres ungeborenen Kindes gestellt hätte

Die 76-jährige ehemalige Lichtregisseurin, Emmy-Gewinnerin, wurde von einem der vehementesten Kritiker Meghans, dem ehemaligen Boulevard-Redakteur Piers Morgan, aus ihrem Haus in Mexiko interviewt.

“Sie (Harry und Meghan) haben mit diesen Dingen mit Oprah übertrieben und hätten warten sollen, angesichts des Alters der Königin und des Alters von Philip”, sagte er über die Ausstrahlung der CBS-Show am Sonntag.

Siehe auch  Milliarden nötig, um afrikanische Städte vor Klimakatastrophen zu retten: Bericht

Harrys Großmutter Königin Elizabeth II. Ist 94 Jahre alt und ihr Ehemann Prinz Philip 99 und befindet sich derzeit im Krankenhaus, um sich von einer Herzoperation zu erholen.

Dann spielte er Meghan und Harrys Kommentare herunter, dass ein anonymes Mitglied der königlichen Familie fragte, wie dunkel die Haut seines Babys sein würde.

“Diese ganze Babyfarbe und dunkle Sache ist Bullshit”, sagte Markle, der weiß ist, während Meghans Mutter schwarz ist.

„Ich denke und hoffe, dass dies nur eine dumme Frage von jemandem ist. Ich denke nicht, dass die britische Königsfamilie rassistisch ist. “”

Thomas Markle trennte sich von Meghans Mutter Doria Ragland, als die Herzogin jung war.

Ragland war bei Meghans Hochzeit in Windsor Castle und trank Tee mit der Königin, aber sie gab kurz nach ihrer Hochzeit den Kontakt zu ihrem Vater auf.

Thomas lehnte es ab, an inszenierten Paparazzi-Fotos teilzunehmen. Er zitierte auch eine bevorstehende Herzoperation.

“Es war ihnen egal, ob ich gestorben bin”, behauptete er und sagte, er wolle Meghan, Harry und ihren Enkel Archie sehen, die jetzt in Kalifornien leben, nachdem sie im letzten Jahr die Front verlassen hatten.

Meghan errang im Februar einen juristischen Sieg gegen den Herausgeber der Mail am Sonntag, nachdem sie einen privaten Brief gedruckt hatte, den ihr Vater ihr zur Verfügung gestellt hatte.

Er sagte, er habe einen Teil des Briefes veröffentlicht, weil Meghans Freunde “Lügen” über ihn erzählten.

Das US-Magazin People zitierte Meghans Freunde mit den Worten, sie habe geschrieben, dass sie ihren Vater liebte und sein Verhalten ihm das Herz gebrochen habe.

Siehe auch  Japan wird diese Woche Millionen weiterer Dosen des COVID-19-Impfstoffs nach Taiwan und seinen asiatischen Nachbarn liefern

Der Teil, den er nicht veröffentlichte, war “schrecklich”, sagte er. “Das Wort Liebe wurde nie von ihr für mich geschrieben.”

Meghan erzählte Winfrey im Interview, dass sie vor der Hochzeit versucht habe, beide Eltern zu beschützen, sich aber “betrogen” fühlte, als sie herausfand, dass er mit den Zeitungen zusammenarbeitet.

“Ich versuche nur zu entscheiden, ob es mir angenehm ist, überhaupt darüber zu sprechen”, fügte sie hinzu.


Weiterlesen

Verpassen Sie nicht die neuesten Nachrichten und Informationen.

Abonnieren MEHR ANFRAGEN Um auf The Philippine Daily Inquirer und über 70 Titel zuzugreifen, teilen Sie bis zu 5 Gadgets, hören Sie sich die Nachrichten an, laden Sie sie ab 4 Uhr morgens herunter und teilen Sie Artikel in sozialen Medien. Rufen Sie 896 6000 an.

SCHLÜSSELWÖRTER: Bretagne, Herzogin, Herzog, Papa, Meghan Markle, Oprah Winfrey, Prinz Harry, Rennen, Rassismus, königlicher Rassismus, Royals, Sussex, Thomas Markle, Vereinigtes Königreich, wir

Für Kommentare, Beschwerden oder Anfragen, Kontaktiere uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.