September 21, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Malawi, Tansania verzeichnet ein Wirtschaftswachstum inmitten der Verwüstung von Covid-19

3 min read

Trotz der von Covid-19 verwüsteten Volkswirtschaften auf der ganzen Welt, einschließlich der Mitgliedstaaten der Southern African Development Community (SADC), hat Malawi – wenn auch abgrundtief – eine Wirtschaftswachstumsrate von 0,9 % verzeichnet, eine der niedrigsten Raten, die das Land je erreicht hat in Jahrzehnten. gemessen an der Wachstumsrate des realen Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Tansania liegt mit einem Wachstum von 4,8% im Jahr 2020 weit vorne, und Wirtschaftsexperten sagen, dass das Wachstum durch die Politik des verstorbenen Präsidenten John Magufuli in Bezug auf das Coronavirus ausgelöst wurde, zu der auch die Nichtverhängung einer Sperre gehörte.

Ein „Entwurf mit Anmerkungen zur Tagesordnung“ des SADC-Ministerrats vom 6. August 2021, der am Freitag vorgelegt werden soll, räumt ein, dass sich die meisten SADC-Mitgliedsstaaten in einer Rezession befanden.

Eine Rezession ist eine Phase des wirtschaftlichen Niedergangs, in der die Geschäfts- und Industrietätigkeit zurückgeht und sich typischerweise in einem Rückgang des BIP manifestiert.

„Alle Mitgliedstaaten verzeichneten 2020 Schrumpfungen des realen BIP-Wachstums, außer Malawi und der Vereinigten Republik Tansania, die Mindestwachstumsraten von nicht mehr als 5,5 % verzeichneten“, heißt es im Bericht des Ministerrats weiter.

Trotz des schwachen Wachstums haben Malawi und Tansania die wünschenswerte Basiswachstumsrate von sechs Prozent für Subsahara-Afrika von sechs Prozent nicht erreicht, was laut Entwicklungsökonomen einen erheblichen Einfluss auf die Bemühungen zur Armutsbekämpfung hat.

„In Bezug auf das BIP deuten vorläufige Daten darauf hin, dass das regionale BIP-Wachstum der SADC im Jahr 2020 um 4,7 % geschrumpft ist. Für das Geschäftsjahr 2021/22 prognostiziert die SADC ein regionales Wirtschaftswachstum von 2 % im Jahr 2021 und 3,2 % im Jahr 2022.