Oktober 24, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Lockdones sind vom deutschen Bierverkauf abhängig und schaden kleinen Brauereien

6 min read

Köln, Deutschland – Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern wurden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Lage in Deutschland verbessern wird.

Der Chef von Brew Ray Heller, einer Bio-Brauerei in Köln, denkt “Woche für Woche”, während er versucht, einen Kurs gegen die Koronavirus-Pandemie festzulegen.

Der Bierabsatz in Deutschland ging im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent auf 2,3 Milliarden Gallonen zurück, so die in der vergangenen Woche veröffentlichten Daten. Dies ist auf den Rückgang zurückzuführen.

Deutsche Bars und Restaurants waren von März bis Mai geschlossen und Anfang November im Rahmen der zweiten Sperrung des Landes wiedereröffnet. Großveranstaltungen und Festivals, bei denen Bier normalerweise in großen Mengen konsumiert wird, werden abgesagt.

Obwohl die derzeitige Sperrung am 14. Februar endet, könnte die Regierung am Mittwoch eine Verlängerung bekannt geben, die sich auf den Bierverkauf auswirkt.

Dies ist vor allem für viele kleine deutsche Brauereien ein Problem. Mark-Oliver Hunholes, ein Sprecher des Deutschen Brauereiverbandes, sagt, es gibt mehr als 1.500 Spirituosengeschäfte im Land, von denen mehr als tausend “sehr stark in der Gastronomie sind, also verkaufen sie Biere und Bars und Restaurants und sie sind definitiv betroffen. “

Ein solcher Fall ist Brew Ray Heller, eine etwa 30 Jahre alte Bio-Brennerei mit eigenem Biergarten. “Wir werden Woche für Woche mit Epidemien zu tun haben”, sagte CEO Anna Heller.

Ein starkes Sommergeschäft folgte auf Deutschlands erste kurze Sperrung, aber als der Winter begann, “war alles wieder vorbei”, sagte Heller. Die Bar ist hauptsächlich auf gezapftes Bier angewiesen. Die Flasche enthält nur 20% ihrer Leistung, was nicht zu sehr auf offenen Riegeln beruht.

“Ich weiß nicht, wie weit ich so weit kommen kann”, sagt Heller. In einem typischen Jahr im Jahr 2020 sanken die Einkommen um 40%. „Ohne Hilfe würden wir nicht überleben“, sagte sie.

Die Bundesregierung hat mehrere Hilfspakete für von der Epidemie betroffene Unternehmen vorbereitet.

Siehe auch  Merkel sagt, der Erdogan-Abzug der Türkei aus Libyen könnte ein wichtiges Signal sein

“Wir produzieren jetzt, weil das Bier nicht sofort fertig ist”, sagte Heller und fügte hinzu, dass eine Brauerei 105.000 Gallonen pro Jahr produziert und 15 Mitarbeiter hat. “Wir müssen planen, in die Zukunft schauen, im Voraus produzieren, aber wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir es erwarten, werden wir die Personalkosten erhöhen, ohne etwas zu schaffen.”

Die Sicht ist jetzt schlecht, wenn Bars und Restaurants wieder öffnen. Die Infektionsrate in Deutschland sinkt allmählich auf das Zielniveau der Regierung, und die Politiker schwören, Schulen und Kindertagesstätten zu eröffnen.

Heller sagte, er erwarte klare Zahlen von politischen Führern zu einem Zeitpunkt, an dem Bars und Restaurants wieder öffnen und erkennen könnten, dass sie nach zwei Wochen nicht wieder schließen können.

“Es wird uns den Hals brechen”, sagte sie.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die 16 Gouverneure des Landes werden sich am Mittwoch treffen, um den weiteren Weg zu erörtern.

Während Bier ein Symbol für Deutschland bleibt, sind die Bierverkäufe im Land im Laufe der Jahre aufgrund gesundheitlicher Bedenken und anderer Faktoren stetig zurückgegangen. Seit 1993 sind diese um 22,3% zurückgegangen.

Der Rückgang im letzten Jahr war jedoch ungewöhnlich stark. Ein monatelanger monatlicher Rückgang deutete auf die Auswirkungen der Koronavirus-Kontrollen hin. Der Umsatz ging im April um 17,3 Prozent und im November um 14,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück.

Laut Hunholes sinkt der Umsatz in einigen Spirituosengeschäften um 70% oder 80%.

“Wenn sich die Dinge um Ostern drehen, hoffen wir, dass das Catering-Geschäft wieder aufgenommen werden kann und viele Spirituosengeschäfte die schlimmsten Zeiten seit dem Zweiten Weltkrieg überleben und überleben werden”, sagte er.

CEO Anna Heller steht am Dienstag, 9. Februar 2021, in dem kleinen Heller-Spirituosengeschäft der Familie in Köln. Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

CEO Anna Heller steht am Dienstag, 9. Februar 2021, in dem kleinen Heller-Spirituosengeschäft der Familie in Köln.  Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Siehe auch  Präsidentschaftswahlen in Belarus: Die Polizei geht gegen Demonstranten vor

CEO Anna Heller steht am Dienstag, 9. Februar 2021, in dem kleinen Heller-Spirituosengeschäft der Familie in Köln. Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

CEO Anna Heller sitzt am Dienstag, 9. Februar 2021 in der Kneipe der Heller Bar in Köln, Deutschland, geführt von einer kleinen Familie.  Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern wurden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

CEO Anna Heller sitzt am Dienstag, 9. Februar 2021 in der Kneipe der Heller Bar in Köln, Deutschland, geführt von einer kleinen Familie. Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern wurden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Am Dienstag, den 9. Februar 2021, wurde CEO Anna Heller während eines Interviews im Heller-Spirituosengeschäft einer kleinen Familie in Köln abgebildet.  Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann es besser wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Am Dienstag, den 9. Februar 2021, wurde CEO Anna Heller während eines Interviews im Heller-Spirituosengeschäft einer kleinen Familie in Köln abgebildet. Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann es besser wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln.  Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln. Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln.  Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Siehe auch  Bayern München Jamal Musiala im Tauziehen Deutschland-England | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten D.W.

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln. Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln.  Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln. Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln.  Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Dienstag, 9. Februar 2021 Mitarbeiter arbeiten in einem familiengeführten kleinen Heller-Spirituosengeschäft in Köln. Die Bars sind seit mehr als drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann sich die Situation verbessern wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Am Dienstag, den 9. Februar 2021, wäscht eine kleine Familie in Köln im Essbereich des Pubs der Heller-Brennerei Dosen.  Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann es besser wird.  Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind.  (AP Foto / Martin Meissner)

Am Dienstag, den 9. Februar 2021, wäscht eine kleine Familie in Köln im Essbereich des Pubs der Heller-Brennerei Dosen. Die Bars sind seit drei Monaten geschlossen, Karnevalsfeiern werden abgesagt und es ist nicht klar, wann es besser wird. Dies ist ein großes Problem für viele kleine Brauereien in Deutschland, die stark auf den Verkauf von Fassbier an Bars und Restaurants angewiesen sind. (AP Foto / Martin Meissner)

Der Bericht wurde von Gear Malson und dem Walkmar Kinoel in Berlin verfasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.